Skip to content

Twitter schickt die API v1 in Rente

Internet

Im September 2012 hat Twitter seine neue API v1.1 veröffentlicht und angekündigt, die alte API v1 im März 2013 abzuschalten. Am 5. März wird Twitter nun mit sogenannten "Blackout Tests" beginnen, sprich die alte API für eine kurze Zeit abschalten, und zwar in der Zeit zwischen 18 und 19 Uhr unserer Zeit. Clients und Widgets, die noch auf die alte API  aufsetzen, werden in dieser Zeit einen HTTP410-Fehler erhalten.

Widgets oder Blog-Plugins, die den Twitter-Stream auf einer anderen Webseite einbinden, konnten mit der alten API ohne Autorisierung die Daten der Twitterseite abrufen, das geht jetzt nicht mehr. Es gilt also, solche Erweiterungen auf der eigenen Webseite oder dem eigenen Blog zu testen und zu aktualisieren oder auszutauschen.

Ältere Twitter-Clients auf Smartphones oder dem Desktop müssen eventuell auf eine neue Version gebracht werden oder können im Zweifel nicht mehr benutzt werden.

Mehrere Testläufe vorgesehen

Twitter hat mehrere solcher Testläufe vorgesehen, bevor die API v1 endgültig in Rente geschickt wird. Anscheinend hat man doch einigen Respekt davor, dass ein großer Teil von Twitternutzern nach der Abschaltung den Dienst nicht mehr wie gewohnt nutzen kann. Die Restriktionen der neuen API sind allerdings auch schon von vielen Entwicklern und Anwendern kritisiert worden. So darf ein Client standardmäßig nur noch 100.000 Anwender haben. Den beliebten Client Falcon Pro hat es kürzlich erwischt. Andere Anwendungen müssen mit dem Update auf die neue API gleichzeitig Funktionseinschränkungen ankündigen. Ob sich Twitter hiermit einen gefallen tut, bleibt sicher abzuwarten.

Serendipity-Nutzer haben Handlungsbedarf

Auch Nutzer von Serendipity, dem Blog-System, das ich auch hier im Blog verwende, haben unter Umständen Handlungsbedarf. Das Microblogging-Plugin, mit dem man ebenfalls den eigenen Twitterstream auf dem Blog darstellen und auch neue Einträge automatisiert bei Twitter ankündigen kann, muss auf die neue API umgestellt werden. Nach dem Update auf die neueste Version des Plugins ist noch die alte API voreingestellt.

(Quelle)

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Dürrbi am :

*

Um Blog-Einträge nach FB und Twitter zu übertragen nutze ich den Dienst http://twitterfeed.com. (Für den umgekehrten Weg habe ich aktuell nix im Einsatz)

Hat den Vorteil, dass ich auf kein - in meinem Fall Wordpress - Plugin im Blog zurückgreifen muss, welches ständig aktuell gehalten werden muss.

Vor Änderungen in APIs ist man aber auch da nicht gefeit, ist dann aber ein "Problem" des Anbieters.

Kommentar schreiben

Gravatar, Twitter, Pavatar, MyBlogLog, Favatar Autoren-Bilder werden unterstützt.
Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
Wenn Du Deinen Twitter Namen eingibst wird Deine Timeline in Deinem Kommentar verlinkt.
Bewirb einen Deiner letzten Artikel
Dieses Blog erlaubt Dir mit Deinem Kommentar einen Deiner letzten Artikel zu bewerben. Bitte gib Deine Blog URL als Homepage ein, dann wird eine Auswahl erscheinen, in der Du einen Artikel auswählen kannst. (Javascript erforderlich)
(Bedingung: 1 Kommentare geschrieben)
Formular-Optionen
tweetbackcheck