Skip to content

Should old acquaintance be forgot

Dieses Lied wird ja in den USA traditionell an Silvester gespielt. Ich weiß nicht, was das bedeuten soll. Soll es bedeuten, dass wir alte Bekannte vergessen sollen, oder dass wir uns an sie erinnern sollen? Oder, dass wir uns daran erinnern sollen, dass wir sie vergessen haben? Jedenfalls geht es um alte Bekannte.

Ja ja, bevor mir hier jemand einen Strick daraus dreht, die obigen Sätze sind eine Anleihe aus einem meiner Lieblingsfilme, "Harry und Sally" von Rob Reiner aus dem Jahr 1989. Wie komme ich darauf? Vorletzte Nacht habe ich von jemandem geträumt, zu dem ich jetzt seit 13 Jahren keinen Kontakt mehr hatte (komisch, was einem das Gehirn so nachts auftischt). Obwohl wir räumlich nicht sehr nah beieinander wohnten, hatten wir doch immer mal wieder Kontakt, haben uns gelegentlich besucht oder geschrieben (mit Papier und Post und so :-) ). Doch dann, kurz nach meiner Hochzeit ist der Kontakt irgendwie abgerissen und es war in den letzten 13 Jahren Funkstille. Ist das nicht schade?

Sicher, jeder Mensch entwickelt sich ja weiter, man hat mit 40 andere Interessen als mit 20, lernt neue Menschen kennen und verkehrt in anderen Kreisen. Manchmal passiert es dann einfach, dass jemand aus dem alten Bekanntenkreis einfach verloren geht, obwohl man sich nie gestritten oder (für immer) verabschiedet hat. Durch die sozialen Medien findet man eventuell den ein oder anderen alten Bekannten wieder, schickt eine Freundschaftsanfrage auf Facebook und Co. und vielleicht keimt der Kontakt wieder auf. Oder nicht. Man findet nicht mehr zusammen, hat vielleicht auch keine gemeinsame Basis mehr, die alte Bekanntschaft ist einem sogar peinlich.

Wichtig finde ich, die Erinnerung an die Menschen zu bewahren, mit denen man lustige, traurige oder aufregende Dinge erlebt hat. Und wenn sich eine Gelegenheit zur Kontaktaufnahme ergibt, warum sie dann nicht nutzen, einfach aus Spaß oder aus Neugier? Man muss natürlich damit rechnen, keine Antwort zu bekommen oder eventuell abgewiesen zu werden, aber den Versuch ist es allemal Wert.

Denn leider haben wir alle keine Polizeinotrufzelle, mit der wir zum Schluß nochmal schnell durch Raum und Zeit reisen können, um alle Menschen zu besuchen, die unseren Lebensweg gekreuzt haben. ;-)

The Doctor in the rain

Unterbrochen

@Work

Heute morgen gab es kurz Probleme mit den Voice-over-IP-Diensten bei unserem Rechenzentrum. Nachdem diese behoben waren, rief ein User bei meinem Kollegen gegenüber an, da er offenbar Probleme mit dem Display seines VoIP-Telefons hatte.

Kollege:

"Ja, das kann sein, es gab Probleme beim Rechenzentrum. Eventuell muss das Telefon mal neu gestartet werden. Dazu muss man den Stromstecker kurz rausziehen, wenn man das Telefon umdreht ist das der kleinere Stecker, den ziehst du kurz ....   Hallo?"

Ich: Spontaner Lachanfall. :-D

Serendipity 1.7.7 erschienen

Internet

Heute gab es ein Doppel-Release der von mir hier benutzten Blog-Software Serendipity. Nachdem die veröffentlichte Version 1.7.6 einen Bug hatte, wurde noch schnelle die 1.7.7 nachgeschoben.

Die neue Version behebt Fehler und schließt einige Sicherheitslücken. Einzelheiten könnt ihr im Release-Artikel auf dem S9Y-Blog nachlesen.

Die Installation war wie immer problemlos, einfach die runtergeladenen Dateien rüberkopiert, Blog einmal aufrufen und fertig. :-)

Blackberry OS 10.2.1: Der neue Sperrbildschirm

Internet

Es wird von Benutzer zu Benutzer unterschiedlich gehandhabt. Soll sich mein Smartphone nach einer gewissen Zeit sperren, so dass es nur nach Eingabe eines Codes wieder bedienbar wird? Zum Schutz der privaten und oftmals sensiblen Daten ist das sicher anzuraten. Vielen Nutzern ist es jedoch zu umständlich, und so wird das Feature nicht von allen genutzt.

Bei Blackberry 10 Geräten gibt es seit dem letzten Upgrade drei Varianten, das Smartphone zu entsperren. Die klassische Kennworteingabe, bei der die volle QWERTZ-Tastatur zur Eingabe eines alphanumerischen Kennworts genutzt wird, die vereinfachte Eingabe, bei der nur Zahlen erlaubt sind und eine virtuelle Zahlentastatur (mit größeren Tasten) eingeblendet wird und - seit OS 10.2.1 - den neuen "Bildersperrbildschirm".

Bei dieser Methode wird ein zufälliges Zahlenraster über ein selbst gewähltes Bild gelegt. Zum Entsperren muss eine vorher festgelegte Ziffer auf einen bestimmten Punkt des Bildes gezogen werden. Hierbei muss man nicht die Ziffer selbst berühren, sondern nur das Raster so verschieben, dass die Ziffer auf dem Gewählten Punkt im Bild landet.

Neuer Sperrbildschirm

Vorteile:

Geschwindigkeit. Eine Wischgeste ist in der Regel schneller ausgeführt, als das Tippen einer Zahlen-/Zeichenfolge. Außerdem soll die Methode Schutz vor dem Ausspähen des Codes bieten. Während die Eingabe einer Zahlen-/Zeichenfolge von geübten Augen evtl. über die Fingerbewegung erraten werden kann, ist die Wischgeste immer anders. Da die gewählte Ziffer immer an einer anderen Stelle des Rasters zu finden ist, kann man aus dem blossen Ansehen der Wischgeste nicht auf die Ziffer und den Zielpunkt schliessen.

Frage an die Leser: Nutzt ihr an eurem Smartphone eine Sperre oder ist euch das zu umständlich. Und an die Blackberry-Nutzer unter den Lesern, habt ihr den neuen Sperrbildschirm schon genutzt, wie seht ihr die Vor- und Nachteile? Ich bin auf eure Meinungen gespannt.

Blackberry 10 Update 10.2.1

Internet

Heute war es tatsächlich soweit, Blackberry startete den Rollout des Updates 10.2.1 und in Deutschland waren T-Mobile und O2 gleich am ersten Tag mit dabei!

Obwohl die Versionszahl sich nur an der dritten Stelle - von 10.2.0 auf 10.2.1 - verändert, hat es das Update doch in sich. Es bringt viele Verbesserungen und auch Neuerungen für Nutzer von Blackberry 10 - Geräten mit sich.

Eine sehr gute Aufstellung der Neuerungen, auch mit Beispielfotos, hat Markus von Mobistack. Ich habe mein Z10 heute in der Mittagspause aktualisiert und werde heute abend noch ein wenig rumspielen und ausprobieren.

Tagebuchblog 27-01-2014

@Work

Oh Mann, dieses SEPA. Ich habe ja schon vor ein paar Tagen getwittert:

Auch heute stand das Telefon kaum still. Der 1. Februar naht ja auch mit großen Schritten, und die Leute kommen trotz der Schonfrist der EU bis zum 1. August 2014 langsam in Wallung. Ich muss mir glaub ich doch mal ein vernünftiges Headset für mein Telefon leisten.

Mobil

Diese Woche wird spannend, denn ab morgen wird Blackberry das Update 10.2.1 seines neuen Betriebssystems Blackberry 10 in Umlauf bringen. Leider ist der Rollout providerabhängig, so dass man noch nicht genau sagen kann, wann es bei uns in Deutschland los geht.

Ausserdem steht demnächst noch ein cooles Event an, dazu kann ich aber noch nix verraten. ;-)

Wetter

Der Winter schein so langsam in Fahrt zu kommen. Heute lag noch ein wenig Schnee von gestern. Es war relativ kalt, so um die 0 Grad. Heute Nacht soll es Eisregen geben, mal sehen, wie die Straßen morgen so sind.

10. Treffen der Blackberry Usergroup Kassel

Ein kleines Jubiläum steht an. Am 12. Februar findet das 10. Treffen der Blackberry Usergroup Kassel statt. Wir treffen uns quasi am Gründungsort, dem Cafe del Sol in Kassel.

Wir sind eine lustige kleine Truppe und ich freue mich schon auf einen Abend mit Fachsimpelei über Blackberry und jede Menge Spaß.

Wir freuen uns natürlich immer über neue Gesichter, die mal vorbeischauen, seien es alte Blackberry-Hasen oder Nutzer, die erst kürzlich umgestiegen sind. Auch wer etwas weiter weg wohnt: Unser "Einzugsgebiet" sehr weiträumig und reicht bis an den Bodensee.

Schriftarten in Thunderbird ändern

Linux

Da ich gerade wieder das Problem hatte und danach im Netz erst ein wenig googeln musste, schreibe ich es hier mal für die Zukunft auf.

Bei höheren Bildschirmauflösungen kommt es gerade unter Linux manchmal vor, dass im Mailprogramm Thunderbird die Schriftarten von Menüs und in der Mailübersicht zu groß oder zu klein dargestellt werden. Das führt zu Problemen bei der Lesbarkeit oder sieht einfach auch mal hässlich aus. Die Schriftgrösse lassen sich über eine CSS-Datei im Thunderbird-Profil des Nutzers anpassen.

Man findet das Nutzerprofil unter Linux im Homeverzeichnis des Benutzers im Unterverzeichnis ".thunderbird". Dort gibt es dann einen Ordner, der aus einer zufälligen Zeichenkombination besteht, das Standardprofil hat hinter dieser Zeichenkombination ein ".default" angehängt.

mario@fichte:~/.thunderbird/m53h4ule.default$

Zu beachten ist, dass unter Linux der "." vor dem Verzeichnisnamen "thunderbird" bewirkt, dass das Verzeichnis versteckt wird, wenn ihr ein grafisches Tool zur Dateibearbeitung nutzt, müsst ihr also einstellen, dass versteckte Dateien angezeigt werden.

Im Profilverzeichnis gibt es einen Ordner "chrome", wenn der noch nicht existiert, müsst ihr ihn anlegen. In diesen Ordner gehört dann die Datei "userChrome.css" (Groß- / Kleinschreibung unbedingt beachten). Wenn die Datei vorhanden ist, kann man sie einfach ergänzen, wenn nicht, ist sie neu anzulegen. In dieser Datei kann man nun alle Elemente der Benutzeroberfläche mittels CSS-Statements beeinflussen. Uns geht es ja hier um die Schriftgrösse der Menüs und Listen.

Zunächst kann man einfach die Schriftgröße aller Elemente der Benutzeroberfläche mit folgendem Befehl anpassen:

/* Global UI font */
* { font-size: 11pt !important;
} 

Entscheident ist hier der Wert hinter "font-size:". Hier könnt ihr die Schriftgröße angeben. Man kann hier den Wert in pt (Größe in Relation zur Bildschirmauflösung) oder in px (Pixel) angeben, damit kann man einfach mal ein wenig herumspielen. Die Auswirkungen sieht man sofort nach einem Neustart von Thunderbird.

Will man nur die Menüelemente in der Größe verändern braucht es diesen Eintrag:

/* Menu font */
menu, menulist, menuitem { 
  font-size: 12pt !important;
}

Zur Veränderung der Schriftgröße der Baumelemente (Mailkonten) und der Liste der Mails nutzt man:

treechildren {font-size: 12px;}

So könnt ihr die Schriftgrößen ganz nach belieben an eure Vorlieben anpassen. Das ganze funktioniert im Prinzip auch für den Firefox (Profil in ".mozilla/firefox") und natürlich auch unter Windows, hier sind natürlich die jeweiligen Profilverzeichnisse je nach Windowsversion aufzusuchen.

tweetbackcheck