Skip to content

Serendipity 2.0 RC1

Internet

Quasi als Weihnachtsgeschenk gibt es von den Entwicklern den 1. Releasekandidaten der neuen Version 2.0 der Blogengine Serendipity. Und nachdem mein Testblog keine Zicken nach dem Update gemacht hat, habe ich mich nun getraut, die Version auch hier auf dem Blog einzusetzen.

Wenn ihr also irgendetwas Merkwürdiges seht, oder etwas nicht richtig funktioniert, teilt es mir doch bitte in den Kommentaren oder per Mail mit.

Auf diesem Weg sage ich auch schon mal Danke an alle Entwickler, die Serendipity in 2 Jahren harter Arbeit weiterentwickelt und modernisiert haben.

Debian Wheezy Updateprobleme mit Mysql

Linux

Das tolle an Debian ist ja das problemlose Update des System via apt-get. Bisher hatte ich, besonders innerhalb eines Debian Releases noch nie Probleme beim Update von allen möglichen Paketen. Bis gestern.

Auf einem bestehenden Servern brachte apt-get ein Update des Paketes mysql-server-5.5 mit. Nach dem Download brachte die Konfiguration des Paketes und der damit verbundene Neustart des Sytems  einen Fehler und der Mysql-Dienst startete nicht mehr.

Die paketspezifischen Logdateien waren alle leer, allerdings gab es in /var/log/syslog einige aufschlussreiche Zeilen.

Nov 25 22:07:13 debian mysqld_safe[12959]: #007/usr/sbin/mysqld: File './mysql-bin.000097' not found (Errcode: 13)
Nov 25 22:07:13 debian mysqld_safe[12959]: 141125 22:07:13 [ERROR] Failed to open log (file './mysql-bin.000097', errno 13)
Nov 25 22:07:13 debian mysqld_safe[12959]: 141125 22:07:13 [ERROR] Could not open log file
Nov 25 22:07:13 debian mysqld_safe[12959]: 141125 22:07:13 [ERROR] Can't init tc log
Nov 25 22:07:13 debian mysqld_safe[12959]: 141125 22:07:13 [ERROR] Aborting

Die binären Logdateien von mysql liegen standardmäßig in /var/lib/mysql. Dort gab es zwei neue Logdateien, darunter auch die im Logfile genannte mysql-bin.000097. Allerdings gerhörten diese Dateien dem Benutzer root und waren somit vom Benutzer mysql, unter dem der Dienst läuft, nicht lesbar. Nachdem ich den Besitzer der Datei auf mysql geändert hatte, konnte ich den Dienst manuell mit "service mysql start" wieder starten. So weit so gut.

Allerdings gab es immer noch die unkonfigurierten Pakete mysql-server-5.5 und mysql-server. Apt-get versucht bei jedem Update nun, diese Pakete erneut zu konfigurieren, was dann wieder zu dem oben beschriebenen Problem führt. Das ist natürlich kein Dauerzustand.

Nach etwas googlen stellte ich fest, dass dieses Problem in verschiedenen Ausprägungen auftritt. Für meinen Fehler hat folgende Vorgehensweise zum Erfolg geführt:

  • Mysql muss gestoppt sein.
  • In /var/lib/mysql alle Dateien mit "chown mysql.mysql /var/lib/mysql/*" dem Benutzer mysql zuordnen.
  • Im Startscript /etc/init.d/mysql nach der case Zeile "'start')" die Zeile "exit 0" einfügen. Das beendet das Startscript ohne Fehlermeldung, allerdings auch ohne irgendetwas zu starten. ;-)
  • Danach ein "apt-get upgrade" durchführen. Die Konfiguration der Pakete wird jetzt durchgeführt. Dadurch, dass mysql nicht gestartet wird, wird auch der Fehler nicht erzeugt und die Pakete werden als sauber konfiguriert markiert.
  • In /etc/init.d/mysql die zuvor eingefügte Zeile "exit 0" wieder löschen.
  • Mysql mit "service mysql start" starten.

Jetzt sollte alles wieder sauber laufen. Ich hoffe, dass dieser Fehler beim nächsten Update von mysql nicht mehr auftritt.

Habt ihr so etwas auch schon mal auf einem Debian System erlebt? Eventuell hilft dieser Artikel ja jemandem, der ein ähnliches Problem mit einem Mysql-Update hat.

Nachtgedacht (12)

Then I'm dying in the bottom of a pit in the blazing sun,
torn and twisted at the foot of a burning bike,
and I think somebody somewhere must be tolling a bell.
And the last thing I see is my heart, still beating,
breaking out of my body and flying away
like a bat out of hell.

Jim Steinman

S9y InfoCamp Podcast zum Thema SEO

Internet

Matthias und Robert vom S9y InfoCamp haben nach langer Pause mal wieder eine neue Podcast Folge herausgegeben. Zusammen mit dem Gast Mark Binder unterhalten sie sich über das Thema SEO.

Das Thema ist nicht nur für Serendipity Nutzer interessant, denn die drei beleuchten das Thema eher systemübergreifend. Es gibt einige wertvolle Grundlagen und Tipps, die sich auch für Anfänger praktisch umsetzen lassen. Und gerade wenn man - wie ich hier auf diesem kleinen Blog - nicht über hunderte Stammleser verfügt, freut man sich natürlich, wenn der ein oder andere Besucher über Google auf einen Artikel im Blog stösst. Also hört einfach mal rein, es lohnt sich.

Vertrauen

Wir waren heute mit den Kindern in einem Tierpark. Dort gab es eine Ralley für die Kinder mit verschiedenen Spielstationen. An einer Station sollten die Kinder uns Eltern durch ein kleines Waldstück führen.

Dazu bekamen wir die Augen verbunden und die Kinder nahmen uns an der Hand und führten uns. Zunächst war das für mich ein komisches Gefühl. Die Rollen waren vertauscht. Vertrauen sonst die Kinder den Eltern und werden von ihnen "geführt" und "geleitet", so musste ich jetzt das Vertrauen aufbringen, das Luca (7) mich sicher durch den Wald führt.

Und ist es nicht für das Kind ebenso schwer, die Verantwortung zu übernehmen und diesmal derjenige zu sein, der auf die Eltern aufpasst und nicht wie sonst umgekehrt?

Die Kinder haben das prima gemacht und wir Eltern haben es auch geschafft, nicht zu mogeln, trotz Dialogen wie:

"Luca, kommt da noch eine Stufe?" "Nein Papa, nur runter." :-)

Eine sehr interessante Erfahrung war es auf jeden Fall.

Ein Wasserloch in Botswana

Internet

Falls ihr mal nicht richtig wisst, was ihr im Internet konsumieren sollt, dann schaut doch einfach mal bei Pete's Pond vorbei. Das ist ein Wasserloch in einem Reservat in Botswana, an dem eine Webcam installiert ist.

So kann man den ganzen Tag schauen, welche Tiere zum trinken kommen. Die Cam ist auch mit Ton ausgestattet und nachts stehen Scheinwerfer zur Verfügung, um auch bei Dunkelheit noch das ein oder andere zu beobachten. Die Kamera wird über das Internet von Praktikanten ferngesteuert, die an interessante Szenen auch mal heranzoomen und das ganze auch kommentieren.

Wer also mal ein paar Minuten abschalten und die afrikanische Wildnis geniessen möchte, geht einach hier entlang:

http://www.ustream.tv/petespond

Apps für RSS-Reader Selfoss

Internet

 

 

Ein Vorteil des RSS-Readers zum  selbst hosten ist, dass er mit seinem responsiven Design auch in mobilen Browsern gut zu nutzen ist und somit eigentlich auf jeder Plattform verfügbar ist.

Dennoch ist eine App auf dem jeweiligen Smartphone eventuell doch noch schneller und bequemer zu bedienen. Für Android- und iOS-Nutzer stehen jetzt auch Apps zum Zugriff auf Selfoss zur Verfügung.

Android-App: https://play.google.com/store/apps/details?id=fr.ydelouis.selfoss

iOS-App: https://itunes.apple.com/us/app/cataracta/id817392033?mt=8&ign-mpt=uo%3D4

Ich fände es natürlich auch klasse, wenn es noch eine App für BackBerry 10 gäbe, aber was nicht ist, kann ja noch werden. :-)

Bei Ello sollen die Nutzer keine Ware sein

Internet

 

 

Ello-Logo

Ello ist ein neues soziales Netzwerk, von dem man in den letzten Tagen immer wieder mal etwas im Netz gelesen hat. Das Besondere ist deren Manifest, in dem die Macher verkünden, dass die Nutzer dort keine "Ware" sein sollen. Das Netzwerk soll werbefrei bleiben und Tranparenz wird groß geschrieben. Die Nutzer sollen Herr über ihre eigenen Daten bleiben.

Als Geschäftsmodell stellt sich Ello vor, irgendwann besondere Features und Funktionen als In-App-Käufe an die Nutzer zu verkaufen, die Grundfunktionen sollen jedoch kosten- und werbefrei immer genutzt werden können.

Das Netzwerk befindet sich zur Zeit in einer geschlossenen Beta-Phase, man kann nur beitreten, wenn man eine Einladung bekommt. Dank Robert habe ich eine solche bekommen und bin also ab sofort dort auch unter https://ello.co/dermario zu finden.

Die Funktionen sind noch sehr überschaubar, die Entwickler versprechen jedoch viele neue Features in den nächsten Tagen. Momentan fühlt man sich wie bei Twitter vor 6 Jahren. ;-) Die Website hakt hier und da noch, heute lies sich zum Beispiel in der mobilen Ansicht der Seite nichts mehr posten, das wurde jedoch inzwischen behoben.

Ich finde den Ansatz sehr interessant und wenn das Geschäftsmodell aufgeht, hat man hier sicher ein soziales Netzwerk ohne Schnick-Schnack mit den wichtigsten Funktionen, bei dem man ausserdem (eventuell) nicht seine Seele verkaufen muss. Ich bin sehr gespannt, was da in Zukunft noch so kommt.

Wer gerne eine Einladung möchte, um Ello selbst mal auszuprobieren, kann hier einen Kommentar mit seiner echten Mailadresse hinterlassen, ich sende dann einen Invite in der Reihenfolge des Eingangs zu.

Kindervorstellung

Heute Nachmittag in einem Kino in Nordhessen. Kindervorstellung. Es läuft "Drachenzähmen leicht gemacht - Teil 2".

Warnung: Spoilers!

Ich sitze mit den Kindern in einer mittleren Reihe, vor uns alles frei, hinter uns viele andere Kinder. Der Kleine sitzt neben mir, die Große mit ihrer Freundin zwei Plätze weiter, sie wollen nicht gestört werden. Es wird hinter mir laut diskutiert, wann man die 3D-Brille aufsetzen muss. Die Wartezeit bis zur Werbung ist nur kurz, während der Werbung ist der Geräuschpegel nicht niedriger als vorher.

Der Film geht los. Hinter mir bringen sich alle in eine aufrechte Position und prüfen noch kurz die Popcornvorräte für die nächsten 1 1/2 bis 2 Stunden (so hört es sich wenigstens an). Geräuschpegel wird niedriger, es ist das ein oder andere energische "Pssst" eines Elternteils zu vernehmen.

Nach den ersten 3D Flugszenen nehmen die lauten "Ahs" und "Ohs" hinter mir ab, da sich die Kinder anscheinend an die 3D-Effekte gewöhnt haben.

Erster Auftritt des Hauptdarstellers, hinter mir der entzückte Ausruf "Hicks, mein Held!". Ich grinse innerlich ganz breit. :-)

Neben mir futtert der Kleine sein Popcorn, ich wundere mich, wie eine so kleine Tüte so lange halten kann.

Dann die Szene, in der der Vater des Hauptdarstellers getötet wird. Teils heftiges Schluchzen hinter mir. Bei der Beerdigungsszene fragt mich der Kleine: "Ist der jetzt wirklich tot?" Kurze pädagogische Erklärpause vom Film...

Zum Ende natürlich der große Sieg über den fiesen Bösewicht, ich freue mich und lache herzlich mit. Die Kinder sind begeistert und haben nach dem ganzen Popcorn natürlich Durst auf dieses gefrorene bunte Zuckerwasser-Zeug, was sie natürlich auch bekommen.

Fazit: Kindervorstellungen sind toll (und der Film war auch ganz nett).

tweetbackcheck