Artikel mit Tag lustiges

Der letzte McDonalds Hamburger in Island

In 2009 zog sich die Fastfoodkette McDonalds komplett aus Island zurück. Einen Tag vor der Schließung kaufte Hjörtur Smárason dort einen Hamburger. Anstatt ihn zu essen, deponierte er ihn drei Jahre lang in seiner Garage auf einem Regal und stellte dann fest, dass sich dieser seit dem Kauf kaum verändert hatte. Er spendete den Burger dann an das isländische Nationalmuseum, wo er ein weiteres Jahr im Archiv verbrachte.

Letztlich ist der Hamburger nun im Bus Hostel Reykjavik gelandet, wo er noch heute von den Besuchern bestaunt werden kann. Aber nicht nur das. Über eine Webcam kann man dem Burger jederzeit beim verrotten (oder eben nicht) zusehen. Wo wären wir nur ohne das Internet. :-)

(via @uniwave)

Amüsieren

Heute Morgen dringt noch vor dem Klingeln des Weckers lautes Rumpeln und Fußgetrappel aus dem Zimmer von Luca (9). Nach einer Weile rufe ich, was denn los sei. Darauf die Antwort aus dem Kinderzimmer: 

"Ich habe einen Luftballon im Bett und amüsiere mich."

Wenn ein einfaches Parkverbot nicht reicht

Manchmal reicht es nicht, ein einfaches Parkverbotsschild aufzuhängen, wie das heutige Fundstück beweist.

Bitte schön.

Parkverbot

Befreit

Ich fand das ja gestern einen Mörder-Gag. Der Kollege war glaub ich anderer Meinung. ;-)

Chat-Bild

Eltern-Chat In A Nutshell

17:42 Uhr

Eine Mutter fragt im Elternchat, ob wirklich alle Jungs (sic!) aus der Klasse schon Starwars gesehen haben.

Viele Eltern antworten so nach und nach, dass ihre Jungs nicht in Starwars waren.

18:24 Uhr

Chatbeitrag: "Fabian auch nicht."

18:25 Uhr

Chatbeitrag: "Was"

 

Das Legomodell vom Rasenden Falken von Lego Starwarsfiguren gebaut

Das Video ist zwar schon gut ein Jahr alt, passt aber gut zum momentanen Starwars-Fieber. :-)

Han Solo und seine Legokumpels bauen das Legomodell des Rasenden Falken selbst zusammen.

Bitteschön.

Die Vogelspinne in den Nachrichten

Heute Abend auf der Fahrt nach Hause. Im Radio liefen die Nachrichten und es gab folgende dramaturgisch hervoragend inszenierte Nachricht:

"Im Wald bei X-Dorf haben Spaziergänger eine Vogelspinne gefunden."

 

 

"Das Tier war in einem Terrarium"

(Ach sooooo.)

 

 

"Insgesamt wurden drei Terrarien gefunden."

(Hm....)

 

 

"In zwei Terrarien wurden keine Tiere gefunden."

Kurz die Welt retten

Ich sitze mit den Kindern im Auto und im Radio läuft "Nur noch kurz die Welt retten" von Tim Bendzko.

Nachdem das Lied zu Ende ist und wir aussteigen, sagt Luca(8):

"Also, ich würde ja nicht erst 148 Mails checken, bevor ich zu meiner Freundin gehe. Ich würde nur die Welt retten und dann gleich zu ihr gehen."

Offenes Hemd

... oder was passiert, wenn man sonntags unmotiviert im Internet herumsurft.

 

Was uns kaputt macht

Heute mittag war ich mal wieder bei der Fastfood-Kette mit den zwei goldenen Bögen.

Als ich gerade rein gehen will, kommt ein Pärchen raus. Die beiden haben irgendwas "zum Mitnehmen" dabei und gehen erstmal schnurstrags auf den großen Aschenbecher zu. Ich bleib kurz stehen, um noch die letzten Twitter-Nachrichten auf dem Smartphone zu lesen. Die beiden stecken sich ihre Zigaretten an. Sie studiert offensichtlich die Inhaltsstoffe der Sachen, die sie gekauft haben. Dann sagt sie, während beide genüsslich an ihren Glimmstengeln ziehen:

"Da siehst du's. Dieses Natriumhydrogencarbonat, das ist es, was uns kaputt macht."

tweetbackcheck