Artikel mit Tag mail

Schriftarten in Thunderbird ändern

Da ich gerade wieder das Problem hatte und danach im Netz erst ein wenig googeln musste, schreibe ich es hier mal für die Zukunft auf.

Bei höheren Bildschirmauflösungen kommt es gerade unter Linux manchmal vor, dass im Mailprogramm Thunderbird die Schriftarten von Menüs und in der Mailübersicht zu groß oder zu klein dargestellt werden. Das führt zu Problemen bei der Lesbarkeit oder sieht einfach auch mal hässlich aus. Die Schriftgrösse lassen sich über eine CSS-Datei im Thunderbird-Profil des Nutzers anpassen.

Man findet das Nutzerprofil unter Linux im Homeverzeichnis des Benutzers im Unterverzeichnis ".thunderbird". Dort gibt es dann einen Ordner, der aus einer zufälligen Zeichenkombination besteht, das Standardprofil hat hinter dieser Zeichenkombination ein ".default" angehängt.

mario@fichte:~/.thunderbird/m53h4ule.default$

Zu beachten ist, dass unter Linux der "." vor dem Verzeichnisnamen "thunderbird" bewirkt, dass das Verzeichnis versteckt wird, wenn ihr ein grafisches Tool zur Dateibearbeitung nutzt, müsst ihr also einstellen, dass versteckte Dateien angezeigt werden.

Im Profilverzeichnis gibt es einen Ordner "chrome", wenn der noch nicht existiert, müsst ihr ihn anlegen. In diesen Ordner gehört dann die Datei "userChrome.css" (Groß- / Kleinschreibung unbedingt beachten). Wenn die Datei vorhanden ist, kann man sie einfach ergänzen, wenn nicht, ist sie neu anzulegen. In dieser Datei kann man nun alle Elemente der Benutzeroberfläche mittels CSS-Statements beeinflussen. Uns geht es ja hier um die Schriftgrösse der Menüs und Listen.

Zunächst kann man einfach die Schriftgröße aller Elemente der Benutzeroberfläche mit folgendem Befehl anpassen:

/* Global UI font */
* { font-size: 11pt !important;
} 

Entscheident ist hier der Wert hinter "font-size:". Hier könnt ihr die Schriftgröße angeben. Man kann hier den Wert in pt (Größe in Relation zur Bildschirmauflösung) oder in px (Pixel) angeben, damit kann man einfach mal ein wenig herumspielen. Die Auswirkungen sieht man sofort nach einem Neustart von Thunderbird.

Will man nur die Menüelemente in der Größe verändern braucht es diesen Eintrag:

/* Menu font */
menu, menulist, menuitem { 
  font-size: 12pt !important;
}

Zur Veränderung der Schriftgröße der Baumelemente (Mailkonten) und der Liste der Mails nutzt man:

treechildren {font-size: 12px;}

So könnt ihr die Schriftgrößen ganz nach belieben an eure Vorlieben anpassen. Das ganze funktioniert im Prinzip auch für den Firefox (Profil in ".mozilla/firefox") und natürlich auch unter Windows, hier sind natürlich die jeweiligen Profilverzeichnisse je nach Windowsversion aufzusuchen.

Wie geht es weiter mit dem Blackberry Enterprise Server Express

In zwei Tagen, am 30 Januar, wird RIM seine neues Betriebssystem Blackberry 10 und die neuen Smartphones vorstellen. Ich freu mich schon wie Bolle. :-)

Seit ein paar Tagen gibt es auch den Blackberry Enterprise Service 10 zu kaufen, mit dem nicht nur die neuen und alten Blackberry Smartphones an die betriebliche Mail-Infrastruktur angebunden und verwaltet werden können. Auch das hauseigene Tablet Playbook sowie iOS- und Android-Geräte lassen sich mit der neuen Software managen.

Für kleine und mittlere Unternehmen bietet RIM bisher den kostenlosen Enterprise Server Express an. Wie geht es mit diesem Produkt weiter und wie können Kunden neue Blackberry 10 Geräte benutzen?

Zuerst eine gute Nachricht: RIM verspricht, den Express-Server bis 2015 weiter zu unterstützen und mit Updates zu versorgen. Aber: Eine Unterstützung für Blackberry 10 und die Multiplattformfähigkeit des kostenpfichtigen Produkts wird es in der Express-Version nicht geben.

Als Alternative wird im BIZBlog darauf hingewiesen, das die Blackberry 10 Geräte alle das Activesync-Protokoll unterstützen. Hierüber können die Geräte etwa über bestehende Exchange Server oder den Lotus Traveler an die Unternehmensinfrastruktur angebunden werden. Allerdings ist dafür auch eine eigene Infrastruktur bzw. VPN-Netze vorzuhalten. Auch die Funktion von Blackberry Balance, die die saubere Trennung von privaten und geschäftlichen Daten auf den Endgeräten ermöglicht, ist mit dieser Lösung nicht möglich.

Bezahlt oder kostenlos

Unternehmen die bisher den kostenlosen Server einsetzen, müssen also entscheiden, ob Sie über kurz oder lang auf die kostenpflichtige Variante umsteigen wollen. Der Vorteil liegt natürlich auch in der Möglichkeit, Geräte verschiedener Plattformen zu verwalten und auch abzusichern. Außerdem können nur so alle Funktionen der neuen Blackberry 10 Smartphones im geschäftlichen Umfeld genutzt werden.

(via Mobility Admin)

Mailsubject from Hell

Heute gibt es aus der "from-hell"-Serie mal ein nettes Mailsubject:

Mailsubject

(Klicken zum vergrößern)

tweetbackcheck