Ein Monat mit 64Kbits

Noch zwei Tage, dann ist er vorbei, mein ISDN-Geschwindigkeits-Monat. Was war passiert. Am 2. Februar sind zwei blöde Umstände zusammen gekommen. Zum einen hat sich mein Smartphone an diesem Abend irgendwie aus dem heimischen WLAN ausgebucht und zum zweiten ist eine App Amok gelaufen und hat mal über Nacht durch einen fehlerhaften Download mein gesamtes Datenvolumen für den Februar weggesaugt.

Und so begrüßte mich am nächsten Morgen als erstes die gefürchtete SMS von T-Mobile, dass ich für den Rest des Monats mit verminderter Geschwindigkeit surfen würde. Was ein Mist. Zuerst habe ich ja überlegt, ob ich mir ein neues Highspeed-Volumen nachbuche, aber dann habe ich mich dagegen entschlossen und versucht, mal den Monat so durchzukommen.

Nun ist es so, dass ich diesen Monat nicht so viel unterwegs war und somit sehr oft ein WLAN zur Verfügung hatte. An anderen Orten konnte  ich den ein oder andern T-Hotspot nutzen, deren Nutzung in meinem Tarif enthalten ist. So kam ich selten in die Verlegenheit, wirklich im gebremsten Mobilfunknetz zu surfen.

Und wenn es dann mal so war, na ja, man kann auch damit leben. Solange man nur Mails (natürlich ohne Dateianhänge) liest oder man durch Twitter scrollt, geht es ja. Aber schon das Laden der Twitter-Avatare wird mir 64Kbits zur Qual. Wenn man mal ein Bild in einem Beitrag oder einem Facebook-Post in groß ansehen möchte, heisst es warten. Auch die meisten Webseiten, selbst wenn sie mobil optimiert sind, laden nur quälend langsam. Von bewegten Bildern oder Musikstreaming wollen wir mal gar nicht reden.

Alles in allem muss man sagen, dass die übliche Reduzierung der Geschwindigkeit auf diese armseeligen 64Kbit absolut nicht mehr zeitgemäß ist. Man kann zwar noch die wichtigsten Dinge erledigen, aber das Ganze macht einfach keinen richtigen Spass so. Ich kann ja akzeptieren, dass der Provider hier das Volumen mit LTE- oder HDSPA-Geschwindigkeit limitiert, würde aber sagen, dass eine Drosselung auf zum Beispiel 1Mbit auch ausreichen würde und somit das Internet noch halbwegs nutzbar bleiben würde. Teuer genug lassen sich die Provider ihre Tarife ja bezahlen.

Ich bin jedenfalls froh, dass ich ab Sonntag wieder mit gewohnter Geschwindigkeit im Netz unterwegs unterwegs sein kann. :-) Und manchmal kann ich es kaum glauben, dass es nicht so lange her ist, dass wir mit ISDN im Netz unterwegs waren, und das eingentlich rasend schnell fanden...

tweetbackcheck