S9YCamp 2017

Linuxhotel Essen

Am Wochendende vom 7. bis 9. April 2017 war es wieder soweit. Entwickler und Benutzer der besten Blogengine der Welt trafen sich im Linuxhotel in Essen zum traditionellen S9YCamp. Ich bin froh, dass ich es auch in diesem Jahr wieder einrichten konnte, dabei zu sein.

Wir waren insgesamt zu siebt. Da wieder alle "usual suspects" anwesend waren, konnten wir gleich nach dem ersten (inzwischen auch schon traditionellen) Pizza-und-Getränke-Abend* mit der Arbeit loslegen. Wir hatten uns viel vorgenommen, unter anderem stand das Release der Version 2.1.0 an, die schon seit vielen Wochen im Status eines Release-Candidates schmorte. Und so wurde die Version 2.1.0 tatsächlich am Samstagabend veröffentlicht. Außerdem haben wir eine erste Sichtung unserer Plugins vorgenommen, um veraltete und nicht mehr funtkionsfähige Plugins zu indentifizieren. Mehr dazu gibt es in den nächsten Wochen im Forum.

Leider (oder vielleicht auch zum Glück) haben wir am späten Abend dann noch einen Bug im neuen Release entdeckt, der etwas tricky zu entdecken und schließlich spät nachts auch behoben werden konnte. Und so kam es dann am Sonntag frühmorgens zu einem weiteren Release, der nun aktuellen Version 2.1.1, die nun auch mit PHP7 kompatibel ist. Alles zu den neuen Funktionen und Features findet ihr natürlich im zugehörigen Releaseposting des S9Y-Blogs.

Die Zeit beim S9YCamp ist wieder viel zu schnell verflogen und um die Mittagszeit machten sich alle nach und nach auf den Heimweg. Es waren wieder ein paar sehr schöne und interessante Tage und ich denke, wir alle haben wieder viel neue Motivation mitgenommen, weiter an diesem tollen Opensource-Projekt mitzuarbeiten. Natürlich sind wir immer auf der Suche nach neuen Mitstreitern, nehmt einfach Kontakt zu uns auf. :-)

* der eventuell im nächsten Jahr ein Burger-und-Getränke-Abend wird ;-)

Zur Vertiefung des Themas empfohlen:

News-Aggregator selfoss in Version 2.17 erschienen.

selfoss Logo

Der News-Aggregator selfoss, mit dem man nicht nur RSS-Feeds im Internet einsammeln kann, ist in der Version 2.17 erschienen.

Die neue Version hat hauptsächlich Systempflege bekommen, einige neue Features sind unter der Haube dazu gekommen:

  • Spout title can be fetched automatically
  • selfoss is now navigable
  • Refreshing the sources using the button no longer blocks the user interface
  • State of the items is synced periodically
  • Added option for sharing with Wallabag 2

Alle Änderungen findet man im offiziellen Changelog.

Das ganze funktioniert webbasiert, ist also auf mobilen Geräten und Desktops gleichermaßen nutzbar. Für Android gibt es auch eine App, wobei die mobile Webseite genauso gut funktioniert.

Eine Stärke des Aggregators zum selber hosten ist, dass man mit sogenannten "Spouts" auch andere Datenquellen als RSS-Feeds darstellen kann. So gibt es Spouts für Youtube-Kanäle oder Twitter-Streams. Eine dieser Erweiterungen ermöglicht es auch, bei gekürzten RSS-Feeds trotzdem den kompletten Text zu erhalten.

Es existiert auch eine JSON-API, mit der man nach Belieben auf die Daten seiner Installation zugreifen kann, um z.B. eigene Anwendungen zu entwickeln, die die gesammelten Daten weiterverarbeitet

Telegram als Cloudspeicher und Notizapp nutzen

Telegram Logo

Der Messenger Telegram ist praktisch, weil man ihn quasi auf allen Geräten benutzen kann. Es gibt Apps für fast alle Smartphones und Desktopsysteme.

Schon seit letztem Jahr gibt es die Möglichkeit, mit sich selbst einen Chat zu öffnen um darin alles mögliche aufzubewahren und so auf mehreren Devices zu nutzen. Eine Art Cloudspeicher also.

Die Handhabung ist einfach: Ihr klickt in den Kontakten auf euch selbst, schon habt ihr einen persönlichen Chat mit euch selbst geöffnet und könnt dort alles mögliche hineinposten. Ich habe ein paar Anregungen dazu gesammelt, wie ihr das nutzen könntet.

Cloudspeicher für Bilder und andere Dateien

Ein Telegram-Chat ermöglicht es, beliebige Dateien anzuhängen. Das kann ich mir zu nutze machen, um mal schnell ein Bild oder eine andere Datei dort abzulegen.

Telegram Screenshot 1

Auf den anderen Devices, auf denen ich Telegram auch nutze, lade ich die Datei einfach herunter und habe sie dort zur Verfügung. Da die Datei in der Chat-Historie so lange erhalten bleibt, bis ich sie lösche, kann ich beliebig oft und lange auf diese Dateien zugreifen.

Notizen

Eine schnelle Notiz machen, eine Einkaufsliste festhalten oder Kontaktdaten kurz erfassen, um sie später "richtig" in einen Kontakt einzupflegen. Der Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt. Wieder habe ich den Vorteil, diese Notiz auf allen Geräten abrufen zu können.

Lesezeichen für Weblinks

Oftmals stosse ich beim durchscrollen der Timeline von sozialen Netzwerken auf Links zu Artikeln, Beiträgen oder Videos, die ich in dem Moment nicht sofort lesen kann. Um diese Links für das spätere Lesen zu sichern, teile ich sie einfach mit meinem persönlichen Telegram Chat. Sicher gibt es dafür Apps wie Pocket, die dafür speziell ausgelegt sind, aber warum soll ich eine weitere App nutzen, wenn Telegram mir das auch bietet?

Organisation der Inhalte

Ein Problem habe ich natürlich bei der ganzen Sache. Die oben beschriebenen Inhalte stehen in der Chathistorie einfach chronologisch hintereinander. Da etwas wieder zu finden, ist erstmal schwer. Aber auch hier habe ich eine Möglichkeit gefunden. Ich markiere die einzelnen Inhalte mit Hashtags. Dadurch kann ich über die "suchen im Chat"-Funktion Inhalte einer bestimmten Kategorie (Bilder, Gifs, ungelesene Artikel usw.) einfach suchen und auswählen.

Telegram Screenshot 2

Auch habe ich die Möglichkeit, über die Chat-Eigenschaften den Punkt "Geteilte Medien" aufzurufen. Hier finde ich eine schnelle Übersicht über alle Dateien und Links, die ich abgelegt habe.

Nachteile

Das ganze wird natürlich ab einer gewissen Datenmenge unübersichtlich. Ich weiß gar nicht, wie viel Speicherplatz ich da letztendlich bei Telegram belegen darf. :-) Auch muss man natürlich bedenken, dass schon ein kleiner Fehler auf der Serverseite, die den Chatverlauf löscht, alle meine Daten in die ewigen Jagdgründe schickt. Es ist also keinesfalls als Backup-Ersatz verwendbar! Auch ein falscher Klick von mir selbst kann den Chat beenden und so die Historie auf Nimmerwiedersehen verschwinden lassen.

Wenn ihr das also so wie ich nutzt, seid euch dessen immer bewusst und legt dort nur Dinge ab, die ihr nochmal an anderer Stelle gespeichert habt oder auf die ihr im Notfall auch mal verzichten könnt.

Weiterhin solltet ihr bedenken, dass der persönliche Chat nicht Ende-zu-Ende verschlüsselt ist. Lediglich der Transportweg vom Client zum Server und zurück ist hier abgesichert. Ihr solltet also keine vertraulichen oder allzu privaten Dinge ablegen.

Vorschläge?

Sicher gibt es noch mehr Nutzungsmöglichkeiten. Würdet ihr das so nutzen und habt ihr noch andere Ideen?

Wo sind all die Trackbacks hin?

Thomas schrieb gestern einen Blogartikel über Trackbacks, er fragte "Sind Trackbacks und Pingbacks out?". Trackbacks und Pingback sind diese kleinen Mitteilungen der Blogs untereinander, dass man einen Artikel des anderen verlinkt hat. Und für eine Blog und eine Blogsoftware, die sich so nennt, gehört es sich, diese Trackbacks auch unterhalb des Artikels anzuzeigen. So kann der geneigte Leser diesen Trackbacks folgen und gegebenenfalls andere Blogartikel mit Bezug auf das Thema des gerade gelesenen Artikels finden. Malte hat bereits mit einem eigenen Artikel darauf geantwortet und so schon ein erstes Trackback erzeugt, ich tue nun mit diesem Eintrag dasselbe. Er beleuchtet die Thematik sowohl aus technischer Sicht aber auch von der kulturellen Entwicklung des Internet und der Blogosphäre her.

Ja, so haben wir Blogger uns früher vernetzt, wir hatten ja sonst nichts. ;-) Trackbacks sind sozusagen die Rückkopplung zur Verlinkung. So ist es zwar einfach, die Links hier in diesem Artikel anzuklicken und so zu den verlinkten Blogartikeln von Thomas und Malte zu kommen, allerdings würde jemand, der einen der beiden Artikel zuerst angesteuert hat, nicht den Weg hierher auf den Blog und zu diesem Artikel finden, wenn nicht die Trackbacks bei den anderen beiden vorhanden wären.

Ich finde es schade, dass viele Blogs sich nicht mehr die Mühe machen, Trackbacks einzubinden. Natürlich ist es auch ein wenig mehr Arbeit, da auch Spam als Trackback an Blogs gesendet wird und manchmal mit etwas Mühe bekämpft und aussortiert werden muss.

Und obwohl ich Blogartikel heutzutage über RSS-Feeds oder natürlich auch soziale Netze wie Twitter finde, macht es mir immer noch Spass, mich anhand von Links und Trackbacks durch Blogartikel zu klicken und so viele Aspekte eines Themas nachlesen zu können.

Eins noch. Im letzten Absatz seines Textes schreibt Malte, wir müssten die neuen Teile des Netzes besser in unsere Blogs integrieren. Das finde ich auch. Ich fände zum Beispiel eine technische Möglichkeit toll, alle Reaktionen auf meinen Artikel, seien es Kommentare, Tweets, Facebook-Likes und -kommentare und was es sonst noch so gibt, einzusammeln und unter dem Blogartikel darzustellen. Aber das scheitert halt oft an nicht vorhandenen oder nicht dafür ausgelegten Schnittstellen der einzelnen externen Dienste. Na ja, mal schauen, wie sich die Technik da so entwickelt.

Und nun die obligatorische Abschlussfrage: Wie haltet ihr es auf euren Blogs mit Trackbacks? Anzeigen oder nicht? Zuviel Aufwand wegen Spam? Schreibt in die Kommentare oder auch in einem eigenen Blogartikel, dieses Blog hier nimmt auch gern das Trackback an. :-)

Sicherheitsupdate für Serendipity verfügbar

Kurzmeldung: Das Team um meine Lieblings-Blogengine Serendipity (S9y) hat ein Sicherheitsupdate herausgebracht. Die Version 2.0.5 bzw. 2.1-beta3 behebt zwei Sicherheitsprobleme. Mehr dazu im offiziellen Blogpost.

Also, husch husch, updaten. :-)

 

RSS-Reader Selfoss in Version 2.16 erschienen

Selfoss-Logo

Die Web-Applikation Selfoss, die neben RSS-Feeds auch noch viele andere Dinge für euch im Netz zusammensuchen und aggregieren kann, hat eine Aktualisierung auf die Version 2.16 erhalten. Das Changelog zählt folgende Neuerungen und Fixes auf:

  • update Datebase bug on db change to version 9
  • clean the Golem.de content a little bit
  • allow to collapse/expand filter list
  • fix a problem with "tags list" height on collapse/expand filter list
  • fix styling issues
  • fix read count of secondary tags
  • fix and update language files
  • fix php 7 bug
  • link item source to source listing
  • heise spout: Use HTTPS to retrieve feeds
  • added the scroll_to_article_header option
  • spouts\twitter: Add support for private feeds
  • fetch and show emoji icons
  • fix reddit spout
  • prevents window.opener vulnerability

Probleme mit der MySQL Datenbank

Bei meiner Installation traten nach dem Update Probleme mit der Datenbankanbindung auf. Der Aufruf der Anwendung brachte einen SQL-Fehler 1115 "unknown character set 'utf8mb4'". Ein wenig Recherche im Netz zeigte, dass dieser Zeichensatz erst ab der MySQL-Version 5.5.3 zur Verfügung steht. Nachdem ich meine Selfossdatenbank auf diese Version aktualisiert hatte, funktionierte der Aufruf wieder problemlos.

Oysttyer - Twitterclient für das Terminal in Version 2.8.1 erschienen

         .#*^#=.                
         %'.,`.#`               
       ;',. ./#`            
      ({.`,` #/                 
      `& ,` %,~=*'"*=~=-.,      
       \`=_/'.``  -  `'.  *\. 
        (%.  -  -      ˋ-. `&   
        `&`  ~     @      . #
         `\`. `    .....ˊ  %'   
           `^~._.,,,.-+=~*' 
                ````'''         

Es gibt Neuigkeiten von Oysttyer. Der Twitterclient für das Terminal, der aus einem einzigen (ziemlich großen) Perlskript besteht, ist auf die Version 2.8.1 aktualisiert worden.

Neben ein paar Fehlerkorrekturen gibt es einen neuen Parameter "extended", mit dem man den Support für die neuen erweiterten Tweets bei Twitter aktivieren kann. Auf Github steht wie immer das komplette Changelog zur Verfügung.

BBUGKS-Live #10

BBUGKS-Live Logo

Wir feiern ein kleines Jubiläum. Der zehnte Podcast der BlackBerry-User-Group Kassel ist erschienen. Pünktlich zur Aufnahme wurde das neue DTEK50 offiziell angekündigt, so dass Oliver und ich einiges darüber zu berichten und bereden  hatten. Ansonsten bietet diese Folge einiges an Smalltalk und natürlich kam auch das aktuelle Hypethema Pokémon Go nicht zu kurz.

Alle Downloads findet ihr wie immer auf dem BBUGKS-Blog oder ihr abonniert einfach den RSS-Feed des Podcasts in eurer Lieblings-Podcastapp.

Neues Blogprojekt: abouts9y.org

Banner AboutS9Y.org

Bei unserem letzten Serendipity-Treffen im April diesen Jahres hatten wir unter anderem auch überlegt, wie wir unserer Lieblings-Blogsystem ein wenig promoten können. Ich habe mir dann ein paar Gedanken dazu gemacht und vor ein paar Wochen den Blog AboutS9Y.org online gestellt.

Ich möchte dort alle möglichen Informationen über Serendiptiy bereitstellen. Ich möchte berichten, wenn neue Updates zur Verfügung stehen aber auch über Plugins und wie und wofür man sie benutzen kann. Auch die Themes, die zur Gestaltung zur Verfügung stehen werden nach und nach vorgestellt. Nicht zuletzt habe ich auch vor, regelmäßig Blogs vorzustellen, die mit Serendipity betrieben werden. Wer also ein solches Blog betreibt (man kann ja nicht alle persönlich kennen :-) ), kann gern über contact@abouts9y.org Bescheid geben und sich für eine Vorstellung "bewerben".

Damit der Blog ein möglichst großes Publikum erreicht, werden die Beiträge auf Englisch verfasst (was mir momentan noch ein wenig schwer fällt, aber man wächst ja an seinen Aufgaben ;-) ). Generell ist auch vorgesehen, dass sich mehrere Autoren an AboutS9Y.org beteiligen. Auch hier könnt ihr über die oben angegebene Mailadresse Kontakt aufnehmen, wenn ihr daran Interesse habt.

Erste positive Reaktionen aus dem Kernteam habe ich schon bekommen und ich bin gespannt, wie das Projekt so anläuft. Mir ist bewusst, dass das ein "Special Interest" - Ding ist und natürlich nur ein bestimmtes Publikum anspricht. Wenn ihr zu dieser Interessengruppe gehört, würde ich mich über einen Besuch auf dem Blog sehr freuen. Natürlich gibt es auch eine RSS-Feed zum abonnieren und ein Twitter-Account ist auch vorhanden.

BASIC thinking wird 12 - herzlichen Glückwunsch

Ein Urgestein der deutschen Blogosphäre hat heute Geburtstag. Der erste Artikel des Blogs "BASIC thinking" - einst von Robert Basic gegründet - datiert vom 5.7.2004. In den 12 Jahren ist viel passiert und der jetzige Chefblogger Tobias Gillen gibt einen kleinen Überblick über die Geschichte des Blogs.

Screenshot BASIC thinking
BASIC thinking im Jahr 2005 (Quelle: basicthinking.de)

BASIC thinking war einer der ersten Blogs, die ich regelmäßig gelesen habe und auch heute noch im RSS-Reader habe. Herzlichen Glückwunsch also auch von mir und auf eine hoffentlich noch lange und erfolgreiche Zukunft.

tweetbackcheck