Skip to content

Live-Blog: BlackBerry Event der BB User Group Kassel

Internet

Guten Morgen! Heute, am 29.03.2014 ist es soweit. Das BlackBerry Event der BlackBerry User Group Kassel startet. Es gibt viel zu sehen, alle aktuellen Geräte zum anfassen und ausprobieren. In interessanten Vorträgen erhaltet Ihr Informationen zu Sicherheit, Betriebssystem, geschäftlicher Nutzung und Apps.

Für alle, die nicht dabei sein können, werde ich hier ab ca. 11 Uhr live von der Veranstaltung bloggen und euch mit Infos versorgen. Also schaut ab 11 Uhr doch mal vorbei.

 

 

 

Die Facebook-APP für Blackberry 10: Ein Sonntagsrant

Internet

Es tut mir ja schon als Blackberry-Fan ein wenig in der Seele weh, wenn ich so etwas schreibe, aber es muss jetzt einfach mal raus.

Am Donnerstag schrieb ich hier über die neue Version der Facebook-App für Blackberry 10, und ich freute mich auch darüber, dass jetzt endlich die Sortierung des Newsstreams in der APP nach Haupt- und neueste Nachrichten möglich ist.

Aber kurz nach dem Update stellte sich erster Frust ein. In der eigenen Chronik finden sich die aktuellen Posts nicht mehr. Nach ein wenig herumprobieren stellte sich heraus, dass die Chronik nicht mehr, wie ihr Name ja eigentlich vermuten lässt, chronologisch sortiert ist. WTF?

Außerdem arbeite ich auch viel mit Listen, um den Stream besser zu filtern. Auch hier: Keine Sortierung mehr nach Datum, alle Einträge sind völlig wahllos durcheinander gewürfelt. Damit kann man nicht mehr arbeiten!

Gestern kam noch ein Hinweis von Olly dazu, dass man beim Posten nicht mehr auf Screenshots zugreifen kann, die man am Blackberry angefertigt hat. Die Dateien werden bei der Suche einfach ausgeblendet! Nochmal WTF.

Auf Crackberry erscheint ein sogenanntes Hands-On zur App, in dem die Fehler mit keinem Wörtchen erwähnt werden. Es gibt auch über 100 Kommentare, aber niemand ist dort in der Lage, den Fehler mal konkret zu beschreiben. Entweder schreiben die Kommentatoren "alles Mist, hier geht nichts" oder "ihr habt alle keine Ahnung, geht doch, lest mal die Updatenotizen"... Blablabla. Ich fasse es nicht!

Und hier meine alles entscheidende Frage an die App-Programmierer: WER ZUM KUCKUCK TESTET EURE APPS DENN MAL WENIGSTENS IN DEN GRUNDFUNKTIONEN DURCH, BEVOR IHR SIE AUF DIE ALLGEMEINHEIT LOS LASST?! Solche Fehler, die einem Benutzer nach ungefähr 3 Sekunden Nutzung auffallen, können doch bei einer wenigstens rudimentär vorhandenen Qualitätssicherung nicht durchgehen, oder?

Da kann man sich doch als Fan bei Kollegen, Freunden und Bekannten den Mund fusselig reden, wenn ihr dann solche Stunts dreht. Und wenn es dann mal passiert, warum setzt ihr euch dann nicht hin und BEHEBT die Fehler schnellstmöglich, bevor hier alle in Rage geraten. Seit Donnerstag sind auch schon wieder 4 Tage rum!

Also, liebe App-Entwickler bei Blackberry, bitte bitte mit Zucker oben drauf: Legt los und behebt den Mist, die Nutzer werden es euch danken.

Rant Ende.

 

Facebook für Blackberry Version 10.4 endlich mit Sortiermöglichkeit für den Stream

Internet

12 Monate hat es nun gedauert. Natürlich hat Blackberry die Facebook-App für das OS 10 immer weiter entwickelt und verbessert, aber ein grosses Manko war für mich immer, dass ich den Newsstream nicht von "Hauptnachrichten" auf "Letzte Nachrichten" umstellen konnte.

Mit dem neuesten Update auf die Version 10.4 hat Blackberry nun endlich diese Funktion implementiert. Im Menü neben der Auswahl für die Neuigkeiten findet sich jetzt ein kleines Zahnrad, mit dem man die Einstellung verändern kann.

Facebook 10.4

Dass man in der Eile wohl die Übersetzung bei den Optionen vergessen hat, sei Blackberry an dieser Stelle mal verziehen. ;-)

Facebook 10.4

Nutzer des Facebook-Chats werden sich ausserdem freuen, dass sie nun bei ihren Kollegen von der iOS- und Androidfront nicht mehr bei der Nutzung von coolen Grafiken und Bildchen im Chat hintenanstehen. Die neue Version erlaubt die Nutzung von vielen neuen Emoticons. Da dauert eine Antwort schonmal ein wenig länger, wenn man sich da noch durchwühlen muss. :-)

Facebook 10.4

Wieder ein guter Schritt, um die Standard-Apps auf BB 10 nützlicher und ihren Pendants auf den anderen Plattformen ebenbürtiger zu machen. Nur schade, dass das immer so lange dauert...

Blackberry OS 10.2.1: Der neue Sperrbildschirm

Internet

Es wird von Benutzer zu Benutzer unterschiedlich gehandhabt. Soll sich mein Smartphone nach einer gewissen Zeit sperren, so dass es nur nach Eingabe eines Codes wieder bedienbar wird? Zum Schutz der privaten und oftmals sensiblen Daten ist das sicher anzuraten. Vielen Nutzern ist es jedoch zu umständlich, und so wird das Feature nicht von allen genutzt.

Bei Blackberry 10 Geräten gibt es seit dem letzten Upgrade drei Varianten, das Smartphone zu entsperren. Die klassische Kennworteingabe, bei der die volle QWERTZ-Tastatur zur Eingabe eines alphanumerischen Kennworts genutzt wird, die vereinfachte Eingabe, bei der nur Zahlen erlaubt sind und eine virtuelle Zahlentastatur (mit größeren Tasten) eingeblendet wird und - seit OS 10.2.1 - den neuen "Bildersperrbildschirm".

Bei dieser Methode wird ein zufälliges Zahlenraster über ein selbst gewähltes Bild gelegt. Zum Entsperren muss eine vorher festgelegte Ziffer auf einen bestimmten Punkt des Bildes gezogen werden. Hierbei muss man nicht die Ziffer selbst berühren, sondern nur das Raster so verschieben, dass die Ziffer auf dem Gewählten Punkt im Bild landet.

Neuer Sperrbildschirm

Vorteile:

Geschwindigkeit. Eine Wischgeste ist in der Regel schneller ausgeführt, als das Tippen einer Zahlen-/Zeichenfolge. Außerdem soll die Methode Schutz vor dem Ausspähen des Codes bieten. Während die Eingabe einer Zahlen-/Zeichenfolge von geübten Augen evtl. über die Fingerbewegung erraten werden kann, ist die Wischgeste immer anders. Da die gewählte Ziffer immer an einer anderen Stelle des Rasters zu finden ist, kann man aus dem blossen Ansehen der Wischgeste nicht auf die Ziffer und den Zielpunkt schliessen.

Frage an die Leser: Nutzt ihr an eurem Smartphone eine Sperre oder ist euch das zu umständlich. Und an die Blackberry-Nutzer unter den Lesern, habt ihr den neuen Sperrbildschirm schon genutzt, wie seht ihr die Vor- und Nachteile? Ich bin auf eure Meinungen gespannt.

Blackberry 10 Update 10.2.1

Internet

Heute war es tatsächlich soweit, Blackberry startete den Rollout des Updates 10.2.1 und in Deutschland waren T-Mobile und O2 gleich am ersten Tag mit dabei!

Obwohl die Versionszahl sich nur an der dritten Stelle - von 10.2.0 auf 10.2.1 - verändert, hat es das Update doch in sich. Es bringt viele Verbesserungen und auch Neuerungen für Nutzer von Blackberry 10 - Geräten mit sich.

Eine sehr gute Aufstellung der Neuerungen, auch mit Beispielfotos, hat Markus von Mobistack. Ich habe mein Z10 heute in der Mittagspause aktualisiert und werde heute abend noch ein wenig rumspielen und ausprobieren.

Tagebuchblog 27-01-2014

@Work

Oh Mann, dieses SEPA. Ich habe ja schon vor ein paar Tagen getwittert:

Auch heute stand das Telefon kaum still. Der 1. Februar naht ja auch mit großen Schritten, und die Leute kommen trotz der Schonfrist der EU bis zum 1. August 2014 langsam in Wallung. Ich muss mir glaub ich doch mal ein vernünftiges Headset für mein Telefon leisten.

Mobil

Diese Woche wird spannend, denn ab morgen wird Blackberry das Update 10.2.1 seines neuen Betriebssystems Blackberry 10 in Umlauf bringen. Leider ist der Rollout providerabhängig, so dass man noch nicht genau sagen kann, wann es bei uns in Deutschland los geht.

Ausserdem steht demnächst noch ein cooles Event an, dazu kann ich aber noch nix verraten. ;-)

Wetter

Der Winter schein so langsam in Fahrt zu kommen. Heute lag noch ein wenig Schnee von gestern. Es war relativ kalt, so um die 0 Grad. Heute Nacht soll es Eisregen geben, mal sehen, wie die Straßen morgen so sind.

10. Treffen der Blackberry Usergroup Kassel

Ein kleines Jubiläum steht an. Am 12. Februar findet das 10. Treffen der Blackberry Usergroup Kassel statt. Wir treffen uns quasi am Gründungsort, dem Cafe del Sol in Kassel.

Wir sind eine lustige kleine Truppe und ich freue mich schon auf einen Abend mit Fachsimpelei über Blackberry und jede Menge Spaß.

Wir freuen uns natürlich immer über neue Gesichter, die mal vorbeischauen, seien es alte Blackberry-Hasen oder Nutzer, die erst kürzlich umgestiegen sind. Auch wer etwas weiter weg wohnt: Unser "Einzugsgebiet" sehr weiträumig und reicht bis an den Bodensee.

Update der Facebook App für Blackberry 10 mit wichtigen Funktionen

Internet

Das kam heute überraschend. Beim Aufrufen der Blackberry Appworld wurde mir ein Update der Facebook App auf die Version 10.2.2.6 angeboten. Normalerweise liest man auf den einschlägigen Blogs immer schon ein zwei Tage vorher, wenn ein Update einer wichtigen App ansteht und was sie an Neuerungen bringen wird. Diesmal war das nicht der Fall, obwohl die im Update angegebenen Neuerungen nicht von schlechten Eltern waren!

So haben es die Entwickler endlich geschafft, einen "Teilen"-Button bereitzustellen, eine Funktion, die von vielen Nutzern in den Rezensionen schmerzlich vermisst wurde.

Auch ist es jetzt möglich, eigene Beiträge direkt aus der App zu löschen. Hierzu berührt man in der eigenen Chronik das kleine Dreieck oben rechts in einem Beitrag.

Eine weitere Verbesserung ist, dass die App nun im Landscape-Modus funktioniert, so können Videos nun auch im Vollbild dargestellt werden.

Weiterhin sind Gruppenchat-Funktionen hinzugekommen und es gibt eine Vorschau für Beiträge, die Links enthalten.

Die Facebook App bekommt so viele wichtige Funktionen, die von den Nutzern schon länger gefordert werden. Ich bin jetzt schon fast wunschlos glücklich. :-)

Die App gibt es hier in der Blackberry Appworld.

Blaq 1.2 für Blackberry 10

Internet

Blaq ist ein mächtiger Twitter-Client, der mich schon auf dem Blackberry Playbook begeistert hat. Kurz nach Erscheinen des Z10 ist auch eine erste Version von Blaq für Blackberry 10 erschienen. Vor ein paar Tagen gab es ein größeres Update, dass viele neue Features und Funktionen enthält. Grund genug, die Anwendung einmal näher anzuschauen und euch kurz vorzustellen.

Als ich Blaq auf dem Z10 das erste Mal geöffnet habe, hat mich die Darstellung schon etwas irritiert. Die Darstellung der Profilbilder ist in einem länglichen Format.

Nach einiger Zeit der Gewöhnung erkennt man den Vorteil dieser Darstellung, die einfach mehr Platz für den Content bietet. Medien von verschiedenen Portalen werden als Vorschau direkt in der Timeline dargestellt. Ein Tippen auf die Profilbilder stellt diese übrigens auch vergrößert dar.

Ein Killerfeature für mich ist, dass Blaq sich die Position in der Timeline merkt, an der ich aufgehört habe, zu lesen. Auch wenn die Anwendung geschlossen wird, steht man nach dem Öffnen wieder an der Position um die Timeline weiter zu verfolgen. Der grüne Balken oben zeigt die Position im Zeitkontext an. Tippt man auf die grüne Leiste, befördert Blaq einen zum neuesten Tweet an die Spitze der Timeline.

Die eigentliche Stärke spielt Blaq bei der Benutzung der Wischgesten aus, mit denen die Anwendung das Potential der Cascades-Oberfläche von Blackberry 10 konsequent umsetzt. Wischt man in der Timeline nach rechts, erhält man ein Menü mit allen wichtigen Funktionen:

Die ersten 3 Ikons stehen für Mute-Einstellungen (wenn man mal ein Hashtag in der Timeline nicht mehr haben will :-) ), Suche und Aufruf des eigenen Twitter-Profils. Die folgenden Symbole stehen für die verschiedenen Timelines:

  • eigene Favoriten
  • Listen
  • eigene Tweets, die retweetet wurden
  • Direktnachrichten
  • Erwähnungen
  • Timeline
  • Tweet erstellen

Man kommt also einfach in alle wichtigen Ansichten und Timelines.

Wischt man auf einem Tweet nach links, erhält man schnellen Zugriff auf die wichtigsten Tweet-Funktionen.

Hier kann ich einen Tweet einfach und schnell beantworten, retweeten, favorisieren oder - auf dem Zahnradikon - mit anderen Anwendungen teilen oder übersetzen. Beim Retweeten werden in der Standardeinstellung sogar noch verschiedene Retweet-Arten angeboten.

In den Einstellungen kann man Blaq aber auch die Lieblings-Retweet-Art (was ein Wort) vorgeben und der wird dann ohne Rückfrage ausgeführt.

Ein Tippen auf den jeweiligen Tweet bringt mich in die Detailansicht. Hier werden natürlich auch Unterhaltungen entsprechend dargestellt.

Im der Detaildarstellung kann ich ausserdem sehen, wer meinen Tweet retweetet hat.

Aus der Detaildarstellung können auch alle Tweetfunktionen ausgeführt werden, die beim Wischen nach links zur Verfügung stehen. Über das Ikon unter dem Twitter-Namen des Authors komme ich in dessen Profil und kann dort alle Informationen abrufen.

Blaq kann mehrere Twitter-Accounts verwalten. Über einen Wisch von oben in das Display komme ich zur Verwaltung der Accounts und dann dort auch zwischen ihnen umschalten. Wenn ich nur einen Tweet für einen anderen Account absetzen möchte, brauche ich nicht vorher auf diesen Umschalten. Beim Erstellen eines Tweets kann ich auf den Accountnamen tippen.

Daraufhin kann ich einen oder sogar mehrere Accounts auswählen, für den/die der Tweet erstellt werden soll.

Blaq ist so also auch ideal für Twitter-Nutzer, die viele verschiedene Accounts verwalten und bedienen müssen.

Blaq zeigt für mich das volle Potential des neuen Betriebssystems von Blackberry. Ich wünsche mir mehr solche native Anwendungen und möchte Blaq während der täglichen Z10-Nutzung nicht mehr missen.

Blackberry 10 Nutzer können Blaq hier in der Appworld erwerben.

Kommt Blackberry nochmal auf die Beine?

Internet

Vor ein paar Tagen schrieb Jan bei BB-10.de einen Artikel mit dem Titel "Warum kommt Blackberry nicht voran?". Er bringt einige Argumente, warum der Smartphone-Hersteller derzeit nur negative Presse bekommt und warum der Marktanteil ständig sinkt. Ich möchte hier noch einige Dinge hinzufügen, die mir beim Lesen des Artikels noch so durch den Kopf gegangen sind.

Wer diesen Blog regelmäßig liest weiss, dass ich ein Blackberry-Fan bin. Ich bin begeistert vom Konzept und der Bedienung der Geräte (sowohl die alte Architektur als auch die neuen BB10-Geräte). Ich finde, die Geräte ermöglichen mir ein sehr effizientes Arbeiten und helfen mir, die verschiedenen Informationskanäle im Blick zu behalten und nicht die Übersicht zu verlieren. Das Konzept des HUB in BB10 finde ich genial. Wenn man sich so lange mit einem System beschäftigt, wird man natürlich auch voreingenommen. Das sei dem Folgenden nur vorangestellt.

Die Marktmacht von iOS und Android

Gefühlt jeder Smartphone-Nutzer in meiner Umgebung (bis auf die, die ich bereits missioniert habe :-) ) hat ein iPhone oder Android-Gerät. Das ist nun mal so. Wenn sich jemand ein neues Smartphone zulegt, orientiert und informiert er sich bei Bekannten und über Werbung, vielleicht sogar über die Fachpresse. Ein Blackberry wird er dort meist nicht vorfinden. Ich denke, dass viele "Otto-Normal-Verbraucher" die Marke gar nicht kennen. Also wäre die Maßnahme von Blackberry hier Werbung, Werbung und nochmals Werbung. Ich meine, hey, Apple mach Werbung damit, dass das iPhone Fotos machen kann! Und diese Werbung hört sich gut an, sieht gut aus und fühlt sich auch gut an. Warum kriegt es Blackberry nicht hin, in der Werbung präsenter zu werden und zu zeigen, was die Geräte alles können.

Die alten Stärken sind kein Alleinstellungsmerkmal mehr

Woher kam der frühere hohe Marktanteil? Blackberrys waren die ersten Geräte, die E-Mail, Kalender und Kontakte direkt auf das Smartphone brachten, in Echtzeit, ohne dass man ständig die Inbox checken muss oder das Gerät per Kabel mit dem Computer synchronisieren musste. Blackberrys wurden das Statussymbol für Manager, die damit überall und ständig in Kontakt mit der Firma sein konnten. Die Nutzung weitete sich aus, denn aufgrund der sicheren Infrastruktur und der Kontrollmöglichkeit, die der Blackberry Enterprise Server bot, konnte man die mobile Nutzung auch auf andere Bereiche ausdehnen.

In manchen wirtschaftsschwachen Regionen und Ländern war der Blackberry ein relativ günstiges Gerät, mit dem man per Blackberry Messenger in Kontakt bleiben konnte, ohne das SMS Budget zu belasten.

Überhaupt war der Blackberry Messenger ein Killerfeature, in Echtzeit chatten, Bilder und Dateien tauschen, Gruppen bilden mit gemeinsamen Kalendern, Aufgabenlisten usw.

Wie sieht es heute aus. Push und OTA-Synchronisation können alle. Es gibt viele Dienste, die ein ähnliches Devicemanagement bieten wie der Blackberry Enterprise Server. Und der BBM, ich sag nur WhatsApp.

Blackberry hat nur die Chance, all diese Dinge wieder besser zu machen als die anderen. Nur das gleiche wie alle anderen zu können und anzubieten wird nicht ausreichen, um den Marktanteil wieder zu erhöhen. Und dann sind wir wieder bei dem Punkt, diesen Mehrnutzen auch an die Konsumenten weiter zu geben.

Anstatt wie früher von der IT-Abteilung einen Blackberry aufgedrückt zu bekommen, muss es nun in Zeiten von "Bring your own device" das Ziel sein, dass Mitarbeiter mit ihrem privaten Blackberry 10 Gerät zum Arbeitgeber kommen und die Integration ins Firmensystem fordern.

Das leidige APP-Thema

Es gibt zu wenig Apps für Blackberry. Stimmt das? Ich glaube nicht, dass man 3 Millionen Apps benötigt. Aber man braucht die richtigen. Wenn sich Smartphone Nutzer über ihre Geräte unterhalten, empfehlen sich sich Apps und Spiele. Es ist immer doof, wenn der Blackberry Nutzer dann daneben steht und feststellen muss, dass es diese App für sein Gerät nicht gibt.

Die meistgenutzten Apps müssen zur Verfügung stehen, sonst lehnen neue Benutzer das Sytem ab. Das wichtige Anwendungen wie eben WhatsApp und Skype erst lange nach dem Start des Z10 und Anwendungen wie Instagram bis heute noch nicht zur Verfügung stehen, ist ein Grund für viele Kunden, kein Blackberry zu kaufen.

Essentielle Apps wie z.B. Facebook müssen einen guten Funktionsumfang haben. Warum eine so wichtige Funktion wie das Teilen auch nach fast einem Jahr noch nicht in der BB10-App zu finden ist, ist mir ein Rätsel. Leute, lest doch die Benutzerwünsche in den Rezensionen der Apps und gebt ein bisschen mehr Power in die Entwicklung. Das es anders geht, zeigen so hochwertige Apps wie die Twitter-App Blaq. Das ist gut für das "haben will"-Gefühl der Kunden.

Und es muss Anreize für Firmen und Entwickler geben, ihre Apps auch für die BB10-Plattform zur Verfügung zu stellen. Leider weiss ich bei jeder Werbung (auch von regionalen Unternehmen), in der von "nutzen sie unsere App" die Rede ist, dass ich diese für mein Smartphone nicht bekommen werde. Genau das bestärkt die "es gibt zu wenig/keine Apps für Blackberry"-Meinungen. Andererseits, warum sollte eine Firma eine kostenlose App für eine Plattform entwickeln, über die sie nur sehr wenig Benutzer erreicht. Ein Teufelskreis.

Gibt es eine Zukunft für Blackberry?

Ich weiß es nicht. Nach all meinem Gemecker da oben will ich trotzdem sagen, dass ich mein Z10 sehr gern benutze und es momentan auch nicht gegen ein iOS, Android oder Windows Phone tauschen würde. Ich möchte die Bedienung und das "Feeling" des Geräts nicht missen.

Es ist an Blackberry, das System über Werbung bekannter zu machen, Anreize für App-Entwicklung zu schaffen und auf die (noch) treue Nutzerschaft zu hören und diese nicht zu enttäuschen. Dann wird es vielleicht auch in ein paar Jahren noch Blackberrys geben. :-)

tweetbackcheck