Skip to content

Ein Wasserloch in Botswana

Internet

Falls ihr mal nicht richtig wisst, was ihr im Internet konsumieren sollt, dann schaut doch einfach mal bei Pete's Pond vorbei. Das ist ein Wasserloch in einem Reservat in Botswana, an dem eine Webcam installiert ist.

So kann man den ganzen Tag schauen, welche Tiere zum trinken kommen. Die Cam ist auch mit Ton ausgestattet und nachts stehen Scheinwerfer zur Verfügung, um auch bei Dunkelheit noch das ein oder andere zu beobachten. Die Kamera wird über das Internet von Praktikanten ferngesteuert, die an interessante Szenen auch mal heranzoomen und das ganze auch kommentieren.

Wer also mal ein paar Minuten abschalten und die afrikanische Wildnis geniessen möchte, geht einach hier entlang:

http://www.ustream.tv/petespond

Apps für RSS-Reader Selfoss

Internet

 

 

Ein Vorteil des RSS-Readers zum  selbst hosten ist, dass er mit seinem responsiven Design auch in mobilen Browsern gut zu nutzen ist und somit eigentlich auf jeder Plattform verfügbar ist.

Dennoch ist eine App auf dem jeweiligen Smartphone eventuell doch noch schneller und bequemer zu bedienen. Für Android- und iOS-Nutzer stehen jetzt auch Apps zum Zugriff auf Selfoss zur Verfügung.

Android-App: https://play.google.com/store/apps/details?id=fr.ydelouis.selfoss

iOS-App: https://itunes.apple.com/us/app/cataracta/id817392033?mt=8&ign-mpt=uo%3D4

Ich fände es natürlich auch klasse, wenn es noch eine App für BackBerry 10 gäbe, aber was nicht ist, kann ja noch werden. :-)

Bei Ello sollen die Nutzer keine Ware sein

Internet

 

 

Ello-Logo

Ello ist ein neues soziales Netzwerk, von dem man in den letzten Tagen immer wieder mal etwas im Netz gelesen hat. Das Besondere ist deren Manifest, in dem die Macher verkünden, dass die Nutzer dort keine "Ware" sein sollen. Das Netzwerk soll werbefrei bleiben und Tranparenz wird groß geschrieben. Die Nutzer sollen Herr über ihre eigenen Daten bleiben.

Als Geschäftsmodell stellt sich Ello vor, irgendwann besondere Features und Funktionen als In-App-Käufe an die Nutzer zu verkaufen, die Grundfunktionen sollen jedoch kosten- und werbefrei immer genutzt werden können.

Das Netzwerk befindet sich zur Zeit in einer geschlossenen Beta-Phase, man kann nur beitreten, wenn man eine Einladung bekommt. Dank Robert habe ich eine solche bekommen und bin also ab sofort dort auch unter https://ello.co/dermario zu finden.

Die Funktionen sind noch sehr überschaubar, die Entwickler versprechen jedoch viele neue Features in den nächsten Tagen. Momentan fühlt man sich wie bei Twitter vor 6 Jahren. ;-) Die Website hakt hier und da noch, heute lies sich zum Beispiel in der mobilen Ansicht der Seite nichts mehr posten, das wurde jedoch inzwischen behoben.

Ich finde den Ansatz sehr interessant und wenn das Geschäftsmodell aufgeht, hat man hier sicher ein soziales Netzwerk ohne Schnick-Schnack mit den wichtigsten Funktionen, bei dem man ausserdem (eventuell) nicht seine Seele verkaufen muss. Ich bin sehr gespannt, was da in Zukunft noch so kommt.

Wer gerne eine Einladung möchte, um Ello selbst mal auszuprobieren, kann hier einen Kommentar mit seiner echten Mailadresse hinterlassen, ich sende dann einen Invite in der Reihenfolge des Eingangs zu.

Serendipity 2.0beta3

Internet

Aloha!

Falls es jemand aufgrund des schönen Wetters am Wochenende verpasst hat: Die Entwickler haben eine neue Beta der kommenden Serendipity-Version 2.0 freigegeben, genauer gesagt die 2.0beta3.

Die Beta ist immer noch nicht für den produktiven Betrieb empfohlen, enthält aber viele Fehlerbereinigungen und Vorschläge von Benutzern, z.B. aus dem Forum. Wenn ihr die Version auf einem Testblog (oder ganz mutig eventuell auch produktiv) im Einsatz habt, solltet ihr auf jeden Fall aktualisieren.

Vor der endgültigen Freigabe wird es noch einen Releasekandidaten geben, genaue Termine gibt es allerdings noch nicht. Jetzt ist ja auch erstmal Sommer. :-)

Selfoss 2.11 erschienen

Internet

selfoss Logo

Ich nutze seit der Abschaltung des Google Readers die Software Selfoss, die man auf einem eigenen Server oder Webspace selbst hosten kann. Heute ist eine neue Version erschienen, die kleinere Änderungen im Backend und Fehlerkorrekturen enthält. Es ist nur ein kleiner Versionsschritt von der 2.10 auf die 2.11, hier das dazugehörige Changelog:

Version 2.11

  • little fix to Polish translation
  • instapaper spout: use HTTPS
  • A new spout to get full text for entries in the Teltarif RSS feed
  • fix pgsql VACUUM ANALYZE syntax error
  • A new spout to get full text for entries in the Lightreading RSS feed
  • Multi-language support of search and error fix.
  • Make it possible to disable auto stream more, add handy "Mark these read" button
  • Use PHP to set the fore color of all tags
  • itemsPerPage value is set from INI file.
  • API header returns application/json
  • added estonian translation
  • allow sub and sup elements
  • entry CSS tweaks
  • REST API : Get only items updated since given time #532
  • Bugfix: API REST : /login should return true if auth is disable
  • Bugfix: Heise feed pull kills Update process #499
  • Bugfix: https for openshift #488
  • Bugfix: heise spout error handling #517

Das Update war unproblematisch, es sind die bekannten Hinweise auf der Selfoss-Homepage zu befolgen, dort gibt es auch die aktuelle Datei zum Download. Und natürlich: Vorher ein Update machen. ;-)

Piwik 2.4.0 beseitigt XSS-Lücke - Update empfohlen

Internet

Piwik-Logo

Piwik, die freie Alternative zu Google Analytics zum selbst hosten ist in der Version 2.4.0 erschienen. Wie die Entwicker im Changelog bekannt geben, wurde eine XSS-Sicherheitslücke in der Anwendung behoben.

Außerdem wurden insgesamt 60 Fehlertickets mit dieser Version bereinigt. Ein Update wird dringend empfohlen. Das geht bei kleineren Installation auch ganz einfach mit ein paar Klicks automatisch.

Wenn das Update in euerer Piwik-Installation nicht automatisch angezeigt wird, geht ihr in die Einstellungen und klickt oben rechts auf "Nach Aktualisierungen suchen". Danach einfach den Link zur Aktualisierung klicken und den Anweisungen folgen. Hat bei mit nicht mal 2 Minuten gedauert, eine sehr komfortable Funktion von Piwik.

Facebook zeigt uns nur was Facebook will

Internet

 

 

Facebook-Logo

Heute ging erneut ein kleiner Sturm der Entrüstung durch das Internet. Facebook hat wohl zum Zweck einer Studie den Newsstream von über 600.000 Nutzern manipuliert. So kam eine Gruppe vorwiegend positive, die andere Gruppe negative Nachrichten in den Stream gespielt. Man wollte erforschen, ob sich die empfangenen Botschaften auch auf die Stimmung und die gesendeten Posts der "Probanden" auswirken. Weitere Einzelheiten kann man z.B. bei Caschy auf Stadt-Bremerhaven nachlesen.

Ein Teil des Internets ist empört, der andere Teil hat die übliche "das-haben-wir-doch-eh-schon-immer-gewusst" - Haltung. Man muss sich über eines im klaren sein. Wir alle nutzen Facebook kostenlos, also ohne dafür Geld zu bezahlen. Wir haben eigentlich keinerlei Anspruch auf die Leistung, die wir da erhalten.

Also wird Facebook uns immer nur den Kontent geben, den es für richtig hält. Das muss noch nicht mal zum Nachteil des Benutzers gemeint sein. Durch eine geschickte Auswahl von Posts fühlen wir uns wohl, heimelig, ... sicher. Weil nichts unerwartetes passiert.

Die Kontrolle über die Inhalte in Facebook ist eine Illusion. Auch wenn wir zwischen Haupt- und neueste Nachrichten umschalten können, wenn wir über Listen vermeintlich alle Posts der Listenmitglieder sehen. Ob das so ist, können wir nie mit Sicherheit sagen.

Unser Gehirn filtert permanent unwichtige und bekannte Dinge aus unserer Wahrnehmung aus, ohne dass wir das bewusst steuern können. Bei Facebook tut das Facebook für uns, ebenfalls ohne Kontrollmöglichkeit für uns. Ob das gut oder schlecht ist, muss jeder für sich selbst entscheiden. Wenn wir aber Dienste wie Facebook nutzen, sollten wir uns dessen immer bewusst sein.

Update:

Gerade habe ich noch einen interessanten Link über Twitter herein bekommen:

Der Artikel von Lars Fischer beleuchtet vor allem die ethischen Aspekte des Experiments, das Facebook ohne Wissen der Benutzer durchgeführt hat.

Die BlackBerry-User-Group Kassel jetzt mit eigener Homepage

Internet

Gestern war es soweit. Die BlackBerry-User-Group Kassel hat ihre eigene Webseite - respektive Blog -  gelauncht. Die Gruppe besteht nun seit knapp drei Jahren und hat ihre News und Artikel bisher immer auf dem Forum Berrymotion und diversen sozialen Netzwerken veröffentlicht.

Nach dem Event in Kassel im Frühjahr halten wir die Zeit jetzt für reif, eine eigene Seite im Netz zu haben, auf der wir unsere News, Aktionen und Berichte von unseren Treffen veröffentlichen können.

Und so ist es jetzt soweit..... (Trommelwirbel) We proudly present: http://bbugks.de

Das ganze ist ein Blog und wird (zu meiner persönlichen Freude ;-) ) mit der besten Blogsoftware der Welt betrieben. Ich bin dort mit für die technische Betreuung zuständig und werde auch den ein oder anderen BlackBerry-Artikel dort veröffentlichen. Dieser Blog hier wird also in Zukunft etwas weniger "beerenlastig" sein.

Wir freuen uns auf viele Besucher auf der neuen Seite, schaut doch mal vorbei.

Auf Berrymotion.net gibt es ein BlackBerry Q10 zu gewinnen

Internet

Das BlackBerry Forum berrymotion.net ist stets eine gute Anlaufstelle, wenn man Probleme mit seiner Beere hat.

Momentan gibt es dort die Möglichkeit, ein nagelneues BlackBerry Q10 zu gewinnen. Dazu muss man dort im entsprechenden Thread eine Review zu einer BlackBerry Business App veröffentlichen. Die beste Review gewinnt dann das Q10. Bis jetzt ist die Beteiligung noch sehr gering, daher sind die Gewinnchancen um so höher. ;-)

Das ganze geht noch bis zum 27. April 2014 und hier geht es zu meinem Beitrag zur Remember-App.

tweetbackcheck