Wo sind all die Trackbacks hin?

Thomas schrieb gestern einen Blogartikel über Trackbacks, er fragte "Sind Trackbacks und Pingbacks out?". Trackbacks und Pingback sind diese kleinen Mitteilungen der Blogs untereinander, dass man einen Artikel des anderen verlinkt hat. Und für eine Blog und eine Blogsoftware, die sich so nennt, gehört es sich, diese Trackbacks auch unterhalb des Artikels anzuzeigen. So kann der geneigte Leser diesen Trackbacks folgen und gegebenenfalls andere Blogartikel mit Bezug auf das Thema des gerade gelesenen Artikels finden. Malte hat bereits mit einem eigenen Artikel darauf geantwortet und so schon ein erstes Trackback erzeugt, ich tue nun mit diesem Eintrag dasselbe. Er beleuchtet die Thematik sowohl aus technischer Sicht aber auch von der kulturellen Entwicklung des Internet und der Blogosphäre her.

Ja, so haben wir Blogger uns früher vernetzt, wir hatten ja sonst nichts. ;-) Trackbacks sind sozusagen die Rückkopplung zur Verlinkung. So ist es zwar einfach, die Links hier in diesem Artikel anzuklicken und so zu den verlinkten Blogartikeln von Thomas und Malte zu kommen, allerdings würde jemand, der einen der beiden Artikel zuerst angesteuert hat, nicht den Weg hierher auf den Blog und zu diesem Artikel finden, wenn nicht die Trackbacks bei den anderen beiden vorhanden wären.

Ich finde es schade, dass viele Blogs sich nicht mehr die Mühe machen, Trackbacks einzubinden. Natürlich ist es auch ein wenig mehr Arbeit, da auch Spam als Trackback an Blogs gesendet wird und manchmal mit etwas Mühe bekämpft und aussortiert werden muss.

Und obwohl ich Blogartikel heutzutage über RSS-Feeds oder natürlich auch soziale Netze wie Twitter finde, macht es mir immer noch Spass, mich anhand von Links und Trackbacks durch Blogartikel zu klicken und so viele Aspekte eines Themas nachlesen zu können.

Eins noch. Im letzten Absatz seines Textes schreibt Malte, wir müssten die neuen Teile des Netzes besser in unsere Blogs integrieren. Das finde ich auch. Ich fände zum Beispiel eine technische Möglichkeit toll, alle Reaktionen auf meinen Artikel, seien es Kommentare, Tweets, Facebook-Likes und -kommentare und was es sonst noch so gibt, einzusammeln und unter dem Blogartikel darzustellen. Aber das scheitert halt oft an nicht vorhandenen oder nicht dafür ausgelegten Schnittstellen der einzelnen externen Dienste. Na ja, mal schauen, wie sich die Technik da so entwickelt.

Und nun die obligatorische Abschlussfrage: Wie haltet ihr es auf euren Blogs mit Trackbacks? Anzeigen oder nicht? Zuviel Aufwand wegen Spam? Schreibt in die Kommentare oder auch in einem eigenen Blogartikel, dieses Blog hier nimmt auch gern das Trackback an. :-)

Probleme bei der Debian Installation mit USB-Stick und Unetbootin

Debian Logo

Hach, ich liebe griffige Blogartikelüberschriften. :-)

Letztens hatte ich ein Problem beim Installieren eines Debiansystems und weil ich sehr lange herumgooglen musste, um eine Lösung zu finden, schreibe ich das hier mal auf.

Ich hatte mir mit Unetbootin einen USB-Stick zur Installation eines 64bit Debian Jessie erstellt. Der Rechner war so eine kleine neue Zotac-Box, ganz schick, klein, leise und von Haus aus mit zwei Netzwerkschnittstellen versehen, also ideal als Hardware für einen Linuxrouter geeignet. Das Booten des Sticks ging ganz normal, die Installation konnte gestartet werden, doch nach der Auswahl der Sprache für die Installation fand das Installationssystem den USB-Stick nicht mehr.

Im Netz war zunächst nichts genaues dazu zu finden. Ich hatte als erstes das UEFI-Kram in Verdacht und hab eine Zeit mit den BIOS Einstellungen herumgespielt, jedoch ohne Erfolg. Nach etwas längerer Recherche stieß ich auf den Hinweis, dass die Erstellung des Boot-Sticks mit Unetbootin dieses Problem verursachen kann. Also habe ich das Installationsmedium noch einmal neu erstellt. Ein USB-Bootmedium kann mit den Debian-ISOs ohne Zusatzsoftware übrigens ganz einfach mit Linux-Boardmitteln erstellt werden:

sudo cp debian.iso /dev/sdb
sudo sync

Hierbeis ist "debian.iso" durch den jeweiligen Dateinamen des von euch heruntergeladenen ISOs zu ersetzen und "/dev/sdb" durch den Devicenamen des angeschlossenen USB-Sticks. Hierbei darf nicht eine Partitionsbezeichnung wie z.B. /dev/sdb1 verwendet werden und der Stick darf nicht gemountet sein!

Mit einem so erstellten Bootmedium tritt das beschriebene Problem nicht mehr auf.

Musik: Jolene

Weil es gerade in der Twitter Timeline vorbeischwamm und ich es spontan schön fand. 

Miley Cirus

Jolene 

Bitteschön.

 

Neujahr 2017-Edition

Hallo 2017! Ich hoffe, ihr seid alle gut und gesund im neuen Jahr angekommen. Die Feierlichkeiten zum Jahreswechsel hab ich auch gut überstanden. :-)

Eigentlich bin ich ja nicht so für diese Sache mit den Vorsätzen, aber dieses Jahr habe ich mir doch ein paar Dinge vorgenommen:

  • Mehr mit Menschen treffen, die mir wichtig sind.
  • 1000 Kilometer laufen.
  • Mindestens einmal pro Woche bloggen.

Sollte doch zu schaffen sein, oder? In diesem Sinne, ich wünsche euch allen ein gutes, erfolgreiches, gesundes und friedliches Jahr 2017. Wir lesen uns.

Frohe Weihnachten 2016

Puh, dieses Jahr ist es echt schwer, in Weihnachtsstimmung zu kommen. Weil 2016 halt ein echtes Arschloch war. Aber gerade, wenn man Kinder hat, freut man sich dann doch allmählich auf die Feiertage.

Ich wünsche euch allen da draußen ein paar ruhige Tage im Kreis von lieben Menschen. Auf das wir alle ein wenig zur Ruhe kommen und die Zeit miteinander genießen können.

Und wie immer ein großes, fettes Dankeschön an alle, die an den Feiertagen nicht zu Hause bei ihren Familien oder Freunden sein können, weil sie auf uns aufpassen und sich um kranke oder hilfsbedürftige Menschen kümmern, sei es bei Rettungsdiensten, Feuerwehren, Polizei, Krankenhäusern oder Pflegeheimen. Danke!

Natürlich kommt jetzt nach der Tradition noch eine Version von "Fairytale Of New York", also bitteschön. :-)

Gesehen: Rogue One - Spoilers

Gestern habe ich es endlich geschafft, mir "Rogue One" im Kino anzuschauen. Ich mag Starwars und somit wurde das Zwischenspiel vor dem nächsten "offiziellen" Teil von mir auch schon sehnsüchtig erwartet. Und was soll ich sagen, ich wurde nicht enttäuscht.

Der Film und die Story enthalten alles, was man als Starwars-Fan so erwartet und liebt. Es gibt ordentlich Geballer im Weltraum und auf verschiedenen Planeten, Rebellen, das Imperium und einen "lustigen" Androiden. Auch sind immer wieder nette Referenzen auf die alten Teile eingebaut, die einem das Herz höher schlagen lassen und immer mit immer wieder mal ein "Yesss" über die Lippen kommen liessen.

Der Film ist visuell ein echter Genuss und es gibt einige wirklich furiose Szenen mit Darth Vader. :-) Der Film hat Spaß gemacht, doch er hatte ein generelles Problem; und das ist die Stelle, wo ich ein wenig spoilern muss. Wer den Film noch nicht gesehen hat, sollte also eventuell nicht weiterlesen.

"Gesehen: Rogue One - Spoilers" vollständig lesen

Sicherheitsupdate für Serendipity verfügbar

Kurzmeldung: Das Team um meine Lieblings-Blogengine Serendipity (S9y) hat ein Sicherheitsupdate herausgebracht. Die Version 2.0.5 bzw. 2.1-beta3 behebt zwei Sicherheitsprobleme. Mehr dazu im offiziellen Blogpost.

Also, husch husch, updaten. :-)

 

RSS-Reader Selfoss in Version 2.16 erschienen

Selfoss-Logo

Die Web-Applikation Selfoss, die neben RSS-Feeds auch noch viele andere Dinge für euch im Netz zusammensuchen und aggregieren kann, hat eine Aktualisierung auf die Version 2.16 erhalten. Das Changelog zählt folgende Neuerungen und Fixes auf:

  • update Datebase bug on db change to version 9
  • clean the Golem.de content a little bit
  • allow to collapse/expand filter list
  • fix a problem with "tags list" height on collapse/expand filter list
  • fix styling issues
  • fix read count of secondary tags
  • fix and update language files
  • fix php 7 bug
  • link item source to source listing
  • heise spout: Use HTTPS to retrieve feeds
  • added the scroll_to_article_header option
  • spouts\twitter: Add support for private feeds
  • fetch and show emoji icons
  • fix reddit spout
  • prevents window.opener vulnerability

Probleme mit der MySQL Datenbank

Bei meiner Installation traten nach dem Update Probleme mit der Datenbankanbindung auf. Der Aufruf der Anwendung brachte einen SQL-Fehler 1115 "unknown character set 'utf8mb4'". Ein wenig Recherche im Netz zeigte, dass dieser Zeichensatz erst ab der MySQL-Version 5.5.3 zur Verfügung steht. Nachdem ich meine Selfossdatenbank auf diese Version aktualisiert hatte, funktionierte der Aufruf wieder problemlos.

Sicherheitshinweis: Nutzer von KDE Neon sollten ihre Installation aktualisieren oder neu aufsetzen

Neon-Logo

KDE Neon ist eine Distribution, die es sich zum Ziel setzt, immer die aktuellste Version und Features der Desktopumgebung KDE auszuliefern. Als Basis wird jeweils das aktuelle Ubuntu LTS verwendet.

In einem Security Advisory wird jetzt darauf hingewiesen, dass das Paketarchiv der Distribution falsch konfiguriert war und deshalb jeder beliebig Pakete in das Archiv hochladen konnte. Daraufhin wurde das Archiv komplett gelöscht und neu aufgesetzt. Nutzer, die KDE-Neon vor dem 10.11.2016 16:00 UTC installiert haben, sollten zumindest ein Upgrade ihrer Installation durchführen, alle Pakete haben höhere Versionsnummern bekommen. Am sichersten dürfte jedoch eine Neuinstallation sein, da man nicht weiß, ob eventuell Schadsoftware oder anders manipulierte Pakete in das alte Archiv eingespielt wurden.

(Quelle: Softpedia)

Noch ein Hallelujah (3)

Diesmal eine sehr schöne A Capella Version des Liedes, das so viele Künstler schon gecovert haben.

Pentatonix.

Hallelujah.

Bitte schön.

tweetbackcheck