Weihnachten 2020

Ok, es war in diesem Jahr SEHR ruhig hier im Blog. Ich könnte das mit “der aktuellen Situation” begründen, aber das wäre eher ein vorgeschobener Grund. Es lief einfach nicht so mit der Schreiberei.

Was soll man im Jahr 2020 als Weihnachtsgruß schreiben? Ein Jahr voller Sorgen und Ängste um Gesundheit und bei vielen auch um die Existenz. Und für die meisten von uns ist das Weihnachtsfest in diesem Jahr nicht so, wie wir es kennen und es gewohnt sind.

Obwohl bei uns Weihnachten schon immer nur im kleineren Kreis stattfindet, werden wir uns in diesem Jahr noch mehr einschränken, um uns und unsere Lieben nicht unnötig zu gefährden. Und während ich in der luxuriösen Situation bin, zusammen mit meiner Frau und den Kindern gemeinsam am Weihnachtsbaum zu sitzen, werden viele Menschen dies nicht können.

Ich schreibe an dieser Stelle hier jedes Jahr einen Dank und Gedanken an die Menschen, die an den Feiertagen auf uns aufpassen und sich um Kranke und Pflegebedürftige kümmern und deshalb nicht zu Hause bei Ihren Familien sein können. Ich kann mir nur entfernt vorstellen, was derzeit in unseren Krankenhäusern, Intensivstationen sowie Alten- und Pflegeheimen abgeht. Die Menschen, die dort über ihre Belastungsgrenze gehen, um Leben zu retten und für andere da zu sein, sich selbst dabei in große Gefahr begeben, diese Menschen haben meine allergrößte Bewunderung und Anerkennung.

Und wenn ich nur einen klitzekleinen, für mich völlig ungefährlichen und eigentlich mühelosen Beitrag leisten kann, um die Situation nicht noch schlimmer zu machen, indem ich mich selbst zurück nehme und mich an einfache Regeln und Kontaktbeschränkungen halte, dann tue ich das auch.

Gebt auf euch und andere acht.
Bleibt gesund.
Frieden.

Natürlich folgt an dieser Stelle eine Version von “Fairytale Of New York”.
Bitteschön.