Nachtgedacht (16)

Es gibt Momente, in denen sollte man an den alten Straßenkehrer Beppo erinnern, der seiner Freundin Momo ein Geheimnis verrät:

Manchmal hat man eine sehr lange Straße vor sich. Man denkt, die ist so schrecklich lang; das kann man niemals schaffen, denkt man. Und dann fängt man an, sich zu eilen. Und man eilt sich immer mehr. Jedes Mal, wenn man aufblickt, sieht man, dass es gar nicht weniger wird, was noch vor einem liegt.

Und man strengt sich noch mehr an, man kriegt es mit der Angst zu tun und zum Schluss ist man ganz außer Puste und kann nicht mehr. Und die Straße liegt immer noch vor einem. So darf man es nicht machen. Man darf nie an die ganze Straße auf einmal denken, verstehst du?

Man muss immer nur an den nächsten Schritt denken, an den nächsten Atemzug, an den nächsten Besenstrich. Dann macht es Freude; das ist wichtig, dann macht man seine Sache gut. Und so soll es sein.

Auf einmal merkt man, dass man Schritt für Schritt die ganze Straße gemacht hat. Man hat gar nicht gemerkt wie, und man ist nicht außer Puste. Das ist wichtig.

(Michael Ende)

Renovierung

Wenn man Urlaub hat und das Wetter draußen ist schlecht, ist das immer eine gute Gelegenheit, etwas an den Dingen zu schrauben, die man so im Internet veröffentlicht hat.

Es ist schon ein paar Jahre her, dass meine Landingpage auf hommel-net.de eine Grundrenovierung erhalten hat. Damals erstellte ich die Seite mit Jekyll und einem entsprechenden Template, dass auf dem Bootstrap-Framework basierte. Für die Renovierung habe ich etwas gesucht, dass schlanker und einfacher zu aktualisieren ist. Der ganze Jekyll und NodeJS-Kram auf dem Client war doch immer etwas umständlich.

Bei Dirk bin ich dann auf das Skeleton CSS-Boilerplate gestossen und fand es als Basis für einen reinen Hobby-Webseitenbastler wie mich ganz brauchbar. Also habe ich die freie Woche genutzt, um nach ein paar Tutorials eine neue Landingpage zu erstellen. Das Ergebnis könnt ihr jetzt hier anschauen: hommel-net.de.

Blog bleibt Blog

Hier im Blog habe ich keine Änderungen am Frontend vorgenommen, nur das Favicon habe ich ausgetauscht. Außerdem habe ich das Matomo-Tracking ausgebaut. Ich bin, glaube ich, aus dem Alter raus, wo ich täglich mehrmals schaue, wie viele Leute auf mein Blog geklickt haben. :-) Spaß beiseite, das Tracking bring mir keinen echten Mehrwert und dann kann ich es - auch aus Gründen der Datensparsamkeit - auch abschalten.

Vereinfachte Pflege der Landingpage

Mit dem neuen Setting kann die Landingpage einfach gepflegt und aktualisiert werden, da die Seite nun nur aus HTML, ein paar (sehr überschaubaren) CSS-Dateien und ein wenig Fonts und Bildern besteht. Sie lädt flott und greift auf keine externen Quellen zu. Das gefällt mir so ganz gut und ich werde wohl in nächster Zeit noch etwas am Inhalt schrauben. Wenn ihr mir in den Kommentaren schreibt, wie ihr die neue Seite findet, würde ich mich freuen.