< Politiker und das Netz | How to confuse an idiot >

Die literarische Bedeutung von 140 Zeichen

Was wollen uns die vielen Twitter-Benutzer mit ihren 140-Zeichen-Textstückchen sagen? Welche Schicksale, Geschichten und Spekulationen stehen hinter diesen wenigen mehr oder weniger sinnvoll zusammengestellten Buchstaben.

Im Blog von André Krüger versucht dieser mit seinen Mitbloggern, einige ausgesuchte Tweets literarisch zu interpretieren. Die Ergebnisse sind sehr erfrischend und interessant zu lesen.

Mein Favorit ist zur Zeit der Splattertweet. Das Blog steht zur Zeit weit oben auf meiner "Täglich lesen"-Liste

Trackbacks

Trackback-URL für diesen Eintrag

Dieser Link ist nicht aktiv. Er enthält die Trackback-URI zu diesem Eintrag. Sie können diese URI benutzen, um Ping- und Trackbacks von Ihrem eigenen Blog zu diesem Eintrag zu schicken. Um den Link zu kopieren, klicken Sie ihn mit der rechten Maustaste an und wählen "Verknüpfung kopieren" im Internet Explorer oder "Linkadresse kopieren" in Mozilla/Firefox.

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
Wenn Du Deinen Twitter Namen eingibst wird Deine Timeline in Deinem Kommentar verlinkt.
Bewirb einen Deiner letzten Artikel
Dieses Blog erlaubt Dir mit Deinem Kommentar einen Deiner letzten Artikel zu bewerben. Bitte gib Deine Blog URL als Homepage ein, dann wird eine Auswahl erscheinen, in der Du einen Artikel auswählen kannst. (Javascript erforderlich)
(Bedingung: 1 Kommentare geschrieben)
tweetbackcheck