Der Peter Lustig von Löwenzahn

Peter LustigSonntag Mittag, kurz nach dem Mittagessen. Schnell noch beim Abwasch geholfen, dann ging es ins Wohnzimmer und im Fernsehen Löwenzahn anschauen. Spannende Geschichten und Experimente liefen da mit Peter Lustig, dem Mann im Bauwagen, der alles so gut herausfinden und dann erklären konnte. Und am Ende der Sendung hieß es immer "Und ihr, ihr könnt jetzt abschalten." Und das taten wir dann auch (manchmal) und gingen raus zum Spielen, oder das Gesehene wurde direkt in die Praxis umgesetzt.

Das sind die - sicherlich etwas verklärten - Erinnerungen, die ich mit Peter Lustig und seiner Sendung Löwenzahn (ich habe Sie auch schon zu der Zeit gesehen, als sie noch "Pusteblume" hieß) verbinde.

Gestern ist Peter Lustig im Alter von 78 Jahren gestorben und ich bin traurig. Aber auch dankbar für viele schöne Kindheitserinnerungen und einiges an Wissen, das er mir und vielen anderen Kindern gegeben hat.

Auch meine eigenen Kinder schauen ab und zu die alten Folgen, wenn sie im Fernsehen wiederholt werden und ich stelle fest, dass sie zeitlos schön sind.

Neben vielen Videoschnipseln, die ihr auf Youtube finden könnt, gibt es im ZDF am Wochenende vom 27. auf den 28.2. eine lange Löwenzahnnacht und am Sonntagmorgen gibt es einige alte Folgen im Kindervormittagsprogramm.

Wer übrigens noch die Gerüchte darüber im Kopf hat, das Lustig angeblich keine Kinder mochte, dem sei der Artikel in der Zeit ans Herz gelegt, in dem der "Schuldige" nochmal darstellt, wie es zu diesen Gerüchten kam und dass da tatsächlich nichts dran ist.

Danke Peter, machs gut.

Einbruch bei Linux Mint: ISOs vom 20.2.2016 teilweise kompromitiert

Linux Mint

Wie die Entwickler der beliebten Linuxdistribution Mint in ihrem Blog bekannt gaben, kam es zu einem Einbruch in deren Server, wobei die zum Download zur Verfügung gestellten ISOs der Cinnamon Edition kompromitiert wurden. Die Installations-Abbilder enthalten Schadsoftware, die eine Backdoor für Botnetze öffnen.

Laut Chefentwickler Clement Lefebvre sind nur Downloads betroffen, die am Samstag, den 20. Februar 2016 durchgeführt wurden. Besitzer solcher Dateien sollten die im Blogpost angegebenen Checksummen prüfen und, falls mit einem betroffenen Abbild installiert wurde, diese Installation umgehend löschen.

Außerdem wurde das Benutzerforum des Servers ausgelesen. Die Benutzerdaten inklusive verschlüsselten Passwörtern werden bereits zum Verkauf angeboten. Dies hat Zack Whittaker von ZDNET in einem verschlüsselten Chat vom mutmaßlich verantwortlichen Hacker mit dem Pseudonym "Peace" erfahren. Die Erkenntnisse aus dem Chat sind in seinem Artikel bei ZDNET nachzulesen.

Eltern-Chat In A Nutshell

17:42 Uhr

Eine Mutter fragt im Elternchat, ob wirklich alle Jungs (sic!) aus der Klasse schon Starwars gesehen haben.

Viele Eltern antworten so nach und nach, dass ihre Jungs nicht in Starwars waren.

18:24 Uhr

Chatbeitrag: "Fabian auch nicht."

18:25 Uhr

Chatbeitrag: "Was"

 

Musik: Lost in forever

Gerade gesehen, dass es was neues von Beyond The Black gibt.

Lost in Forever.

Bitte schön.

tweetbackcheck