TBB: Einmal um den See

Blick über den Borkener See mit einigen Seevögeln auf der Wasseroberfläche

Laut Wettervorhersage sollte das heute ein ziemlich verregneter und grauer Tag werden. Also hatte ich mich innerlich schon darauf eingestellt, den Tag auf dem Sofa mit $Streamingdienst zu verbringen. Zunächst sah es auch ganz danach aus, es regnete und auf dem Weg zum Brötchendealer war es recht ungemütlich. Nach einem späten Frühstück und einem Stündchen am Rechner lockerten die Wolken etwas auf und es kam sogar die Sonne zum Vorschein.

Also habe ich den Plan kurzerhand geändert, zog die Wanderschuhe an und machte einen Spaziergang um den Borkener See. Der See ist aus einem Braunkohle-Tagebau entstanden und ist mittlerweile ein Naturschutzgebiet. Es war zwar ziemlich kalt, aber ich hatte mich warm eingepackt. Ich habe das sehr genossen und euch auch ein paar Impressionen von der Runde mitgebracht.

Blick durch die Bäume auf den See Blick zwischen zwei Bäumen auf eine Wiese, der See im Hintergrund Ein Waldweg mit bemosten Steinen Bäume und Büsche im Vordergrund, der See im Hintergrund Im Vordergrund steht eine Sitzbank, man blickt über den See auf den Borkener Wasserturm

Laufen 2021

Blick über eine Waldlichtung, oben steht der Schriftzug "2021: 1075 Kilometer"

Aloha!

Nach den Weihnachtsfeiertagen habe ich mich daran gesetzt, die letzten Laufkilometer des vergangenen Jahres in meinem kleinen Tabellenkalkulationsblatt zu erfassen. Durch einen Smartphone- und APP-Wechsel in diesem Jahr hatte ich keine Möglichkeit, die gelaufenen Kilometer einfach in einer Lauf-App abzulesen. Meine manuell geführte Tabelle ist aber ohnehin ein wichtiges Backup für mich, falls mal aus irgend einem Grund eine App nicht mehr funktioniert oder ein Smartphone kaputt oder verloren geht.

Was soll ich sagen, irgendwie war ich ein wenig enttäuscht. Nach dem sehr guten Ergebnis im letzten Jahr mit über 1200 Kilometern bin ich dieses Jahr “nur” 1075 Kilometer unterwegs gewesen. Zwar ist das Laufen für mich immer noch eine lockere Freizeitbeschäftigung und ich habe mein Mindestziel von 1000 Kilometern, das ich mir jedes Jahr setze, auch erreicht. Aber irgendwie hatte ich gedacht, die Leistung von 2020 wiederholen oder sogar schlagen zu können.

Beim Erfassen der Läufe in der Tabelle habe ich schon einige Lücken entdeckt, in denen ich teilweise über eine Woche nicht gelaufen bin. Und ich erinnere mich auch, dass ich teilweise keine richtige Termin-Routine hatte, nachdem ich am 1. April den neuen Job angefangen habe. Es ist doch etwas anstrengend, wenn sich das Gehirn nach vielen Jahren an neue Abläufe gewöhnen muss und seit langem etablierte Gewohnheiten sich ändern. Da bleibt so einiges, was man sonst so nebenbei macht, auf der Strecke. Auch hatte ich das ganze Jahr das Gefühl, nicht ganz so fit zu sein, wie in den Vorjahren.

Nun ja, ich will nicht weiter jammern, sondern freue mich natürlich auch über die geschaffte Strecke in 2021. Auch in diesem Jahr geht das Laufen weiter, ich bin gespannt, was am Ende von 2022 so auf der Laufuhr steht.