Musik: Count To Ten

Tina Dico ist eine großartige Künstlerin und dieses Lied mag ich besonders. Die folgende Version fand ich gestern bei Youtube und dachte, die könntet ihr auch gut finden.

Tina Dico feat. Jonathan Kluth - Count To Ten

Bitteschön.

Heizungsstatus mit Bordmitteln überwachen

Heizungen gehen ja vorzugsweise im Winter kaputt, wenn es draußen kalt ist. Unsere betagte Heizung hat in den letzten Tagen auch angefangen, etwas rumzuspinnen. Ist wohl alles etwas verkalkt und deshalb greift immer mal wieder die Notabschaltung für die Abgastemperatur. Und weil man das in der Wohnung immer erst bemerkt, wenn es empfindlich kälter in den Räumen wird, waren in den letzten Tagen regelmäßige Kontrollgänge in den Heizungskeller an der Tagesordnung.

Da muss man doch auch was mit IT machen können, dachte ich mir und habe mich heute daran gemacht, mit der hier vorhandenen Hardware etwas zu basteln, das mir das Leben bis zur Behebung des Problems (vermutlich durch einen Tausch der Heizung) erleichtert.

Im Heizungskeller gibt es eine Steckdose und es ist dunkel. Die Heizung selbst hat keine Schnittstellen, die man nutzen könnte. Das waren die Voraussetzungen. Immerhin gibt es WLAN-Empfang dort.

Die Heizung hat eine LED, die normalerweise grün leuchtet und im Störungsfall rot blinkt. Da könnte man doch was mit anfangen. Ich habe mir also einen alten Mini-PC mit eingebautem WLAN geschnappt und eine momentan nicht benötigte Webcam von K2. Auf dem PC flux eine Debian-Minimalinstallation gemacht, die Webcam angeschlossen und das ganze hochprofessionell vor der LED positioniert.

Unsere Gastherme mit der mittels Klebeband angebrachten Webcam vor der LED.

Um mit der Webcam Bilder aufzunehmen, kommt das Programm fswebcam zum Einsatz, das mir schon beim Projekt “Twitternde Webcam” in 2016 gute Dienste geleistet hat. Ein Mini-Bash-Skript macht minütlich ein Foto mit der Webcam und lädt dieses auf den hier im internen Netzwerk stehenden Webserver. Eine sehr, sehr rudimentäre “Webseite” zeigt das Bild an. Fertig ist die Fernüberwachung, mit der ich den Status der Heizung sehe, ohne in den Keller zu laufen.

Screenshot von der Webseite mit dem Foto von der LED

TBB: Einmal um den See

Blick über den Borkener See mit einigen Seevögeln auf der Wasseroberfläche

Laut Wettervorhersage sollte das heute ein ziemlich verregneter und grauer Tag werden. Also hatte ich mich innerlich schon darauf eingestellt, den Tag auf dem Sofa mit $Streamingdienst zu verbringen. Zunächst sah es auch ganz danach aus, es regnete und auf dem Weg zum Brötchendealer war es recht ungemütlich. Nach einem späten Frühstück und einem Stündchen am Rechner lockerten die Wolken etwas auf und es kam sogar die Sonne zum Vorschein.

Also habe ich den Plan kurzerhand geändert, zog die Wanderschuhe an und machte einen Spaziergang um den Borkener See. Der See ist aus einem Braunkohle-Tagebau entstanden und ist mittlerweile ein Naturschutzgebiet. Es war zwar ziemlich kalt, aber ich hatte mich warm eingepackt. Ich habe das sehr genossen und euch auch ein paar Impressionen von der Runde mitgebracht.

Blick durch die Bäume auf den See Blick zwischen zwei Bäumen auf eine Wiese, der See im Hintergrund Ein Waldweg mit bemosten Steinen Bäume und Büsche im Vordergrund, der See im Hintergrund Im Vordergrund steht eine Sitzbank, man blickt über den See auf den Borkener Wasserturm

Laufen 2021

Blick über eine Waldlichtung, oben steht der Schriftzug "2021: 1075 Kilometer"

Aloha!

Nach den Weihnachtsfeiertagen habe ich mich daran gesetzt, die letzten Laufkilometer des vergangenen Jahres in meinem kleinen Tabellenkalkulationsblatt zu erfassen. Durch einen Smartphone- und APP-Wechsel in diesem Jahr hatte ich keine Möglichkeit, die gelaufenen Kilometer einfach in einer Lauf-App abzulesen. Meine manuell geführte Tabelle ist aber ohnehin ein wichtiges Backup für mich, falls mal aus irgend einem Grund eine App nicht mehr funktioniert oder ein Smartphone kaputt oder verloren geht.

Was soll ich sagen, irgendwie war ich ein wenig enttäuscht. Nach dem sehr guten Ergebnis im letzten Jahr mit über 1200 Kilometern bin ich dieses Jahr “nur” 1075 Kilometer unterwegs gewesen. Zwar ist das Laufen für mich immer noch eine lockere Freizeitbeschäftigung und ich habe mein Mindestziel von 1000 Kilometern, das ich mir jedes Jahr setze, auch erreicht. Aber irgendwie hatte ich gedacht, die Leistung von 2020 wiederholen oder sogar schlagen zu können.

Beim Erfassen der Läufe in der Tabelle habe ich schon einige Lücken entdeckt, in denen ich teilweise über eine Woche nicht gelaufen bin. Und ich erinnere mich auch, dass ich teilweise keine richtige Termin-Routine hatte, nachdem ich am 1. April den neuen Job angefangen habe. Es ist doch etwas anstrengend, wenn sich das Gehirn nach vielen Jahren an neue Abläufe gewöhnen muss und seit langem etablierte Gewohnheiten sich ändern. Da bleibt so einiges, was man sonst so nebenbei macht, auf der Strecke. Auch hatte ich das ganze Jahr das Gefühl, nicht ganz so fit zu sein, wie in den Vorjahren.

Nun ja, ich will nicht weiter jammern, sondern freue mich natürlich auch über die geschaffte Strecke in 2021. Auch in diesem Jahr geht das Laufen weiter, ich bin gespannt, was am Ende von 2022 so auf der Laufuhr steht.