TBB: Durchs verrückte Labyrint zum Millennium Falcon

Ich war diese Woche faul mit dem Blogbeiträge schreiben. Ich hatte meistens Abends einfach keine Energie mehr, um mich vor den Rechner zu setzen und zu schreiben.

Heute morgen war, wie immer am Samstag, Kaffee und Laufrunde dran. Ich bin aber ziemlich spät aufgestanden und musste zu allem Überfluss auch noch etwas Twitter-Timeline von gestern nacharbeiten. So kam es, dass es nach der Laufrunde dann schon fast Mittag war.

Apropos Kaffee. Ich musste zwischendurch nochmal ins Rewe, um Nachschub von selbigem zu besorgen. Wenn man, so wie ich heute, nur eine Sache kaufen möchte, will man eigentlich nur schnell durch die Gänge, sich das Päckchen Kaffe greifen, zur Kasse und raus.

Heute hatten sich aber alle anderen Kunden im Laden vorgenommen, sich an den unmöglichsten Stellen so in die Gänge zu stellen, dass niemand mehr vorbeigehen konnte. Ich kam mir ein wenig vor wie im verrückten Labyrint. Letztlich bin ich aber glücklich mit meinem Pfund Kaffee wieder rausgekommen. :-)

Mein Freund M hatte für heute eingeladen, wir wollten den Millennium Falcon von Lego bauen (den Großen). Der Rekord für den Aufbau mit 4 Personen liegt unseres Wissens nach bei ungefähr achteinhalb Stunden und wir wollten schneller sein. Wir hatten ein etwas größeres Team, so dass die vier Personen auch immer mal abgelöst werden konnten.

Millennium Falcon

Und was soll ich sagen, wir waren tatsächlich nach 6 Stunden und 22 Minuten fertig. So richtig konnten wir es selbst nicht glauben. Auf jeden Fall hat es mega Spaß gemacht und wir werden es wohl bald nochmal angehen und schauen, ob wir noch schneller sein können.

Jetzt freue ich mich auf einen gemütlichen Sonntag. Man liest sich.

TBB: Wochenhalbzeit, Fernsehdokus und eine kleine Schreibblockade

Berge von Sonne beschienen

Somit ist die Hälfte der Woche schon wieder geschafft. Die Zeit fliegt im Moment auch wieder.

Der Vormittag bei Gringotts war wieder unspannend. Leider ist das Arbeitsvolumen immer noch sehr hoch und einige Projekte sitzen mir terminlich im Nacken. Das stresst mich. Aber der Arbeitsmittwoch ist ja am Mittag immer schon vorbei. :-)

Der Nachmittag verlief gemütlich, habe mir heute mal nichts besonderes vorgenommen. Gegen Abend gab es dann noch ein paar Kilometer im Stadion. Obwohl den ganzen Tag die Sonne schien, war es mit zunehmender Dunkelheit doch wieder sehr kalt und zugig. War aber gut eingepackt und habe überlebt.

Wenn man übrigens mal keine Lust auf Netflix hat (oder keine Übereinstimmung über die zu schauende Serie findet), kann ich übrigens die Mediatheken der Öffentlich-Rechtlichen sehr empfehlen, in denen man sehr viele Doku-Schätzchen findet. Wenn man, so wie wir, auf Natur- und Tierdokumentationen steht, wird man auf jeden Fall fündig. Also haben wir heute uns wieder mal dort bedient.

Ziemlich spät fiel mir dann auf, dass ich heute ja noch gar nichts gebloggt habe. Nach einer halben Stunde vor dem Rechner mit einer klitzekleinen Schreibblockade, sind mir dann doch noch diese paar Zeilen aus den Fingern geflutscht. Meistens entwickeln sich ja über den Tag immer ein paar Ideen für den TBB-Beitrag, aber heute war da irgendwie nichts in der Tagesnotiz. (Da fällt mir ein, ich wollte ja mal was zu meinem neuen "Produktstionsprozess" schreiben.)

Immerhin schafft es der Beitrag noch kurz vor Mitternacht zu euch auf die heimischen Geräte. Gute Nacht da draußen, was immer ihr sein mögt.

Photo by Kaidi Guo on Unsplash

TBB: Warum wir heute keine coolen Sachen mehr machen

Gestern konnte ich mich nicht mehr zum Bloggen aufraffen, aber heute geht's wieder. :-)

Bei Gringotts gab es heute keine besonderen Vorkommnisse, also können wir uns anderen Dingen zuwenden.

K1 (der Teenager) entwickelt einen Musikgeschmack, der ihrem Vater zur Freude gereicht. Tatsächlich steht sie nicht so auf den neumodischen Kram, sondern eher auf etwas härtere rockige Stücke (zur Not geht auch Metal).

Nun ist es so, dass so ein Teenager ja einen bemerkenswerten Schlafrhythmus hat und morgens eher schlecht aus dem Bett kommt. Wir haben also die Abmachung, dass ich entsprechende Musik raussuche und den DJ mache, damit es "wenigstens coole Musik gibt, wenn ich schon aufstehen und zur Schule muss".

Natürlich werfe ich immer mal ein Stück aus meiner eigenen Jugend ein und wir besprechen dann, ob Papas Musikgeschmack gut oder eher peinlich war/ist. ;-)

Neulich spielte ich mal "Amazing" von Aerosmith und K1 befand, dass das Lied zur weniger peinlichen Sorte gehört. Ich erzählte dann, dass ich diese Lied immer mit M gehört habe, wenn wir bei ihm im Keller Fotos entwickelt haben. Tatsächlich liegt mir bei dem Lied immer noch der Geruch von Fixierer in der Nase und ich werde etwas wehmütig.

K1 darauf: "Ihr habt früher echt die coolsten Sachen gemacht. Sowas macht man ja nicht mehr, seit es diese ganzen Smartphones gibt."

So, jetzt wisst ihr Bescheid. Bis morgen dann.

TBB: Ein Sonntag wie er sein soll

Schön lange geschlafen, wie sich das für einen Sonntag gehört. Danach einen Frenchpress-Kaffee, wie sich das ebenfalls für einen Sonntag gehört.

Den Vormittag habe ich größtenteils im Netz verbracht und mich durch ein paar Blogbeiträge in meinem Feedreader gelesen. Außerdem war ich fleißig und habe Endlich das Review für das BlackBerry Key2 LE für die BlackBerry-User-Group Kassel fertig bekommen. \o/

Am Nachmittag wollte K2 wieder eine Runde mit mir laufen, was wir dann auch getan haben. Ich genieße die gemeinsame Zeit auf unseren Läufen sehr. Bei gemütlichem Tempo nutzen wir die Zeit auch, um ausgiebig zu reden. Diese Zeit nimmt man sich zu Hause meist nicht, weil man immer durch irgendetwas abgelenkt wird.

Gegenüberstehende Füße

Danach haben wir uns wieder daran versucht, Brot zu backen. Hat diesmal schon besser geklappt. Wir hatten aber auch ein wesentlich einfacheres Rezept im Vergleich zum letzten Sonntag.

Aufgeschnittenes Brot

Der Abend wird heute gemütlich auf der Couch verbracht. Die neue Staffel von "Kitchen Impossible" geht heute los. Für mich eine der besten von den vielen Kochsendungen da draußen. Natürlich nur gut mit Twitterstream im Second Screen. ;-)

Das war es dann auch schon wieder mit dem Wochenende. Kommt gut in die neue Arbeitswoche. Man liest sich.

TBB: Discovery, Laufen und eine Jahreshauptversammlung

Ein Schnapszahltag. :-)

Gestern habe ich noch S02E03 von Star Trek Discovery geschaut. Ich habe ja die letzte Folge sehr gelobt, weil sie sich wieder mehr wie Star Trek angefühlt hat. Aber die Folge diesmal, Alter! Dieser Tweet trifft es ganz gut:

Der Tagesinhalt heute ist schnell erzählt. Nach dem Morgenkaffee bin ich erstmal eine Runde gelaufen. Bei einer Temperatur um den Gefrierpunkt und leichtem Nieselregen waren die Nebenstraßen und zum Teil auch die geteerten Feldwege spiegelglatt. Da hieß es, langsam und vorsichtig zu laufen. Das letzte Stück im Wald war dann teilweise wieder angenehmer.

Der Nachmittag stand im Zeichen des Ehrenamts. Unser DRK-Ortsverein hatte Jahreshauptversammlung. Die Vereinsleute unter euch kennen das. :-)

Der Rest des Wochenendes wird wohl Jogginghose oder so. Mal sehen. Und ich muss noch ein gewisses Review fertig schreiben, ja ich weiss.

Wenn ihr fürs Wochendende noch einen Podcast sucht, könnt ich euch ja mal die neueste Folge vom Librezoom-Podcast anhören. Ich bin noch nicht ganz durch aber die erste Hälfte ist schonmal sehr interessant.

TBB: Schon wieder Freitag - und Passwortwechseltag

Rote Neonanzeige

Wenn die Kinder schulfrei haben, bin ich morgens immer etwas schluderig. Obwohl ich zur gleichen Zeit aufstehe wie an normalen Tagen, wenn die Kinder den Schulbus bekommen müssen, trödel ich dann immer etwas herum. Und wenn dann, wie heute morgen, auch noch etwas Schnee liegt, kann es schon mal vorkommen, dass ich nicht ganz so früh bei Gringotts aufschlage. :-)

Übrigens habe ich festgestellt, wenn ich auf der Straße einen Cent finde, sage ich immer noch: "Oh, ein Glückspfennig."

Heute steht auch noch etwas Arbeit fürs Ehrenamt an. Statistik und so. Und wie jedes Jahr werde ich mir wieder vornehmen, die Daten schon während des Jahres kontinuierlich zu erfassen, damit dann nicht den ganzen Kram auf einmal erfassen muss. Vielleicht bleibt es in diesem Jahr ja kein frommer Wunsch.

Mittlerweile ist ja jeder Tag irgendein Motto-Tag. Diesmal ist es dieser Passwortwechseltag. Witzigerweise gibt es bei Heise dazu gleich zwei Kommentare: https://www.heise.de/meldung/Kommentar-Steckt-Euch-Euren-Aendere-dein-Passwort-Tag-sonstwohin-4291584.html und https://www.heise.de/meldung/Kommentar-Der-Aendere-dein-Passwort-Tag-ist-gut-gemeinter-Unsinn-4293393.html

Beide Autoren sind sich einig, dass das häufige Wechseln von Passwörtern nicht zu mehr Sicherheit führt, eher ist das Gegenteil der Fall. Der Autor des ersten Kommentars möchte aber gern jegliche Verantwortung für die eingenen Passwörter abgeben. Für ihn sind ausschliesslich die Anbieter der Plattformen dafür zuständig, dass das eigene Passwort nicht in falsche Hände gerät. Sicher haben die Plattformbetreiber eine Verpflichtung zur Sicherung ihrer Daten. Aber das entbindet die Benuter - also uns - nicht davon, ebenfalls alles zu tun, dass ein verlorengegangenes Passwort nicht gleich alle Accounts kompromitiert.

Weiterhin gilt:

  • Starke Passwörter verwenden
  • Einen Passwortmanager verwenden, der zufällige, lange Passwörter generiert.
  • Für jeden Zugang ein eigenes Kennwort verwenden.
  • Wenn möglich, 2-Faktor-Authentisierung nutzen. (Danke an Dirk für den Hinweis in den Kommetaren.)

Und zuletzt kann es auch nicht schaden, von Zeit zu Zeit die Zugäng und Konten, die man nicht mehr benötigt, beim Anbieter zu löschen. Denn Daten, die nicht mehr vorhanden sind, können auch nicht verloren gehen.

Photo by Matthew Brodeur

TBB: Suchzauber, Laufen, Apfelstrudeltee

Zugefrorene Autoscheiben, gnarf.

Trotzdem konnte ich rechtzeitig bei Gringotts zur Tagschicht antreten.

Apropos Gringotts. Man hat es ja als IT Kobold nicht leicht. Heute hatte ich auch wieder so ein Erlebnis. Die Kobolde von der Kerkerschloss-Abteilung kämpfen nun schon seit über einem halben Jahr mit einem bestimmten Typ Kerkerschloss, das immer wieder Probleme macht. Diverse Eulen, die mit unserem Kerkerdienstleister ausgetauscht wurden, brachten anscheinend keinen Erfolg.

Heute kam wieder eine Support-Eule zu dem Thema bei uns an und ich beschloss, das Problem doch mal selbst anzugehen. Ich also via Flohnetzwerk in die Kammer, in der die Pergamentrollen mit den Hilfedokumenten des Kerkerdienstleisters liegen. Ein einfacher Suchzauber - ich meine, das lernen die Zaubererkids im ersten Jahr in Hogwarts, ey - brachte die Beschreibung des Schlosses mit der genauen Spezifikation hervor.

Flugs einen Kobold von der Kerkerschloss-Abteilung herbei gerufen, das ganze an einem Probeschloss mal ausprobiert, schnell noch eine Anleitung für die Jungs geschrieben, die die Zauberer zu ihren Kerkern bringen, und nach einer knappen halben Stunde war das Ding erledigt. Es könnte alles so einfach sein...

Wie immer am Mittwoch hatte ich heute nur eine halbe Tagschicht, am späten Nachmittag war wieder laufen auf der Bahn im Stadion angesagt. Besagte Bahn war heute wegen des Schneeregen-Gedöns über den Tag schön vereist, lies sich aber noch einigermaßen gut laufen. Dafür hatte ich seit langem mal keine nassen Füße nach dem Lauf. Auch schön.

Danach habe ich heute eine neue Tee-Sorte probiert: Apfelstrudel. Schmeckt überraschend gut, könnte ich mich dran gewöhnen. Und ein bisschen mit einem Kumpel an Linuxservern rumfrickeln konnte ich auch noch. Also insgesamt ein ganz erfolgreicher Tag.

Gute Nacht da draußen, was immer ihr sein mögt.

Star Trek Discovery S02E02 - Wenn sich Discovery plötzlich wie Star Trek anfühlt

Captain Pike und Michael Burnham
2016 CBS/CBS All Access, alle Rechte vorbehalten

Die Star Trek Serie Discovery spaltet die Fans des Star Trek Universums. Die erste Staffel präsentierte eine ungewöhnlich brutale Handlung, ein Crew und einen Captain, die so gar nicht "Sternenflotten-like" agierten und Technik, die in der Zeit, in der die Serie sich einordnet, eigentlich völlig fehl am Platz ist.

Dazu wurde bereits in der ersten Staffel das "Paralleluniversum" bemüht, das mich persönlich auch bei den anderen Star Trek Serien immer schon genervt hat.

Trotzdem mag ich die Serie und die erste Staffel hat mich gut unterhalten. Entsprechend groß war die Vorfreude auf Staffel 2, die Mitte Januar gestartet ist. Wie schon beim letzten Mal werden die Folgen im wöchentlichen Abstand bei Netflix zur Verfügung gestellt.

Am Sonntag habe ich die zweite Folge der Staffel geschaut. Schon die erste Folge gefiel mir ausgesprochen gut. Der Auftritt von Commander Christopher Pike, der aus anderen Zeitlinien bereits bekannt ist, tat der Story schonmal gut.

Und was soll ich sagen, die zweite Episode fühlt sich das erste Mal wirklich wie Star Trek an. Wir haben einen Captain mit Prinzipien, der aber trotzdem seinem Gewissen folgt. Eine Crew, die zusammen arbeitet und ihre Fähigkeiten sinnvoll ergänzt. Wir haben eine Story mit ein wenig Kultur-Mischmasch, die oberste Direktive hat auch wieder Gültigkeit.

Das ganze fügt sich in die von der ersten Staffel bekannte Optik ein und die damals eingeführten Charaktere werden etwas schärfer gezeichnet.

Dass Hauptfigur Michael Burnham mit immer leicht ungläubig-panischer Leidensmine herumläuft, ist mein bisher einziger Kritikpunkt an Staffel 2. Aber vielleicht entwickelt sich das noch in eine andere Richtung. :-)

Ich freue mich auf jeden Fall schon auf die nächste Folge am Wochenende.

TBB: Dies und das am Sonntag

Wegen eines Termins heute morgen musste ich etwas früher aufstehen, damit ich in Ruhe noch eine Tasse Kaffee trinken konnte und die Twitter Timeline von heute Nacht durchschauen konnte.

Die Nacht war auch deshalb etwas kürzer, weil das Finale vom Dschungelcamp etwas länger gedauert hat. Evelyn ist also Dschungelkönigin geworden und irgendwie hat sie es auch verdient. Für dieses Jahr haben wir es also wieder geschafft, die #ibes-Sessions auf Twitter werden mir ein wenig fehlen. ;-)

Ansonsten war es ein ruhiger Sonntag, der sich wegen viel Wolken und Regen eher drin abgespielt hat.

Nachmittags haben wir versucht, ein Brot zu backen, was auch einigermassen funktioniert hat (ich hasse klebrigen Teig an den Händen). Das nächste mal lasse ich den Thermomix kneten.

Das Ergebnis sah, sagen wir mal, interessant aus. :-)

selbstgebackenes Brot

Lecker war es trotzdem, wenn auch der Geschmack aufgrund des Rezeptes etwas ungewohnt war. Wir werden da in der nächsten Zeit wohl noch ein paar Rezepte ausprobieren, weil K2 ein ausgesprochener Back-Fan ist.

Die zweite Folge von Star Trek Discovery will nachher auch noch geschaut werden, da freue ich mich schon drauf.

TBB: Gestern und Heute

Gestern war ein ziemlich vollgepackter Tag. Nach der Schicht bei Gringotts war ich noch im Dienst der Allgemeinheit im Ehrenamt unterwegs. Unser DRK Ortsverein hat einen Blutspendetermin ausgerichtet und 114 BlutspenderInnen haben den Termin wahrgenommen. Mein Appell an alle, die es gesundheitlich können: Spendet ab und zu mal Blut, ihr rettet damit Leben. Danke.

Nachdem dann alles auf- und weggeräumt und ich wieder zu Hause angekommen war, hatte ich keine Motivation mehr, hier einen Artikel für euch da zu lassen. Aber jetzt habt ihr die Zusammenfassung ja auch gelesen. ;-)

Im Büro gab es heute keine besonderen Vorkommnisse. Ausser vielleicht, dass ich gefühlt bei jedem Anruf eines Users erstmal herausfinden musste, was denn nun mit der Fehlermeldung gemeint sein könnte.

Aus diesem Grund plane ich jetzt, ein Wörterbuch herauszubringen: "Admin - User / User- Admin".

Am Abend bekommen wir Besuch von guten Freunden. Darauf freue ich mich schon. Sollte man viel öfter machen. Zu oft treibt man im Strom des täglichen Trotts von einem Termin zum anderen. Und dann ist wieder ein Monat vorbei, in dem man sich nicht gesehen hat.

Dank Dirk, der mir freundlicherweise einen Account auf seinem Server zur verfügung gestellt hat, kann ich am Wochenende mal ausgiebig Wallabag testen, einen Read-It-Later-Dienst zum selbst hosten. Das wird sicher interessant und ich werde euch natürlich davon ein wenig erzählen.