< Mailsubject from Hell | Aktion: PGP unters Blogvolk >

Will ich Erfolg beim Bloggen?

In den letzten Tagen habe ich zwei Artikel zu den Themen "Erfolg beim Bloggen" und "Wie werde ich ein guter Blogger" gelesen. Dabei sind mir zwei Dinge aufgefallen, die ich hier gerne mal aufgreifen möchte.

Auf Blogger-Anworten.com erklärt Autor Robert Stögmann "Wie wird man Blogger" und DailyBlogTips hat "18 Blog tips to help you succeed in 2010". Beide Artikel greifen zwei Themen auf, die ich so nicht stehen lassen möchte.

Thema: Blog-Engine

Blogger-Antworten schreibt hierzu unter anderem:

Man sollte sich nun wohl überlegen, welchen Blog-Anbieter man nutzen sollte. Blog-Anbieter gibt es ja en masse, nur für welchen sollte man sich entscheiden? Ich tendiere hier zu Wordpress. So ziemlich jeder bekannte Blogger aus dem deutschsprachigem Raum nutzt Wordpress und dies auch mit gutem Grund. Wordpress ist einfach am bekanntesten.

Bei den DailyBlogTips heißt es hierzu:

Start with a WordPress.com blog and then switch over to a self-hosted WordPress blog - Three reasons to use WordPress: 1) Lots of people use it 2) Recognition and reputation 3) Strong support.

Ich frage mich doch, was die verwendete Blogsoftware damit zu tun hat, wie erfolgreich jemand blogt oder wie einfach der Einstieg ins Blogger-Business ist. Letztendlich ist die Plattform, auf der man blogt doch herzlich egal, wenn man nur etwas zu sagen (schreiben) hat, das andere interessiert und ihnen einen Nutzen bringt (natürlich ist es kein Nachteil, für seinen Blog die beste Blogengine der Welt zu verwenden ;-) ).

Thema: SEO

Beide Artikel gehen auch auf das Thema SEO ein. Zuerst Blogger-Antworten:

Ihr erstellt einen Artikel und sucht euch ein passendes Suchwort aus, mit welchen ihr bei den Suchmaschinen ganz weit oben stehen möchtet. Es gibt natürlich einfache und starke Suchwörter. Das findet man dann auch einmal selbst raus. Etwas Feingefühl benötigt man hierfür eben. :-)

Wenn ihr euer Suchwort nun also habt (es können auch mehrere Suchwörter pro Artikel sein), versucht ihr einfach, dass dieses Suchwort immer wieder einmal im Text vorkommt. Wenn ihr also einen Artikel mit 300 Wörtern verfasst, würde ich das Suchwort zu ca. 3-4% vorkommen lassen, aber es bitte nicht übertreiben.

Und bei DailyBlogTips:

Study SEO like your life depended on it - Driving traffic to your blog through search engines is what you call “organic traffic.” Other types include referral sites, and direct traffic. Of the three mentioned, organic traffic is what you need to be able to sustain long-term visibility of your blog.

Ich weiß ja nicht, wie es euch anderen Bloggern geht. Aber wenn ich beim Artikel schreiben immer im Kopf habe "300 Wörter, wie oft habe ich jetzt das Suchwort, wie kommt der Artikel bloß an Platz 1 bei Google...", dann hätte ich wohl keinen richtigen Spaß an der Sache. Natürlich will jeder Blogger so viele Leser wie möglich auf seinem Blog. Aber wenn man beim Schreiben nur an die Optimierung für Suchmaschinen denkt und diese im Hinterkopf hat, dann ist man nicht mehr authentisch. Und der Leser, der über das Suchergebnis auf den Blog kommt merkt m.E. schon, ob der Artikel aus Überzeugung und mit Herzblut geschrieben ist, oder nur einfach auf einen tollen Suchbegriff optimiert wurde.

Wie gesagt, Traffic ist für alle Blogger wichtig, denn kaum einer blogt gern für sich allein. Aber der Traffic, der durch engagierte Artikel und durch Vernetzung mit anderen über Blogs, Twitter und sonstige soziale Netze erzeugt wird, ist mir dann doch lieber als eine perfekt auf SEO getrimmte Seite.

Trackbacks

Trackback-URL für diesen Eintrag

Dieser Link ist nicht aktiv. Er enthält die Trackback-URI zu diesem Eintrag. Sie können diese URI benutzen, um Ping- und Trackbacks von Ihrem eigenen Blog zu diesem Eintrag zu schicken. Um den Link zu kopieren, klicken Sie ihn mit der rechten Maustaste an und wählen "Verknüpfung kopieren" im Internet Explorer oder "Linkadresse kopieren" in Mozilla/Firefox.

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Robert am :

*

Hey, du machst das gut. Solche Artikel stellen auch eine Möglichkeit dar, Backlinks zu erhalten. :-)

Hm, naja, ich nutze ja kaum SEO bei Blogger-anwtorten.com. Sollte es eigentlich, aber bei den Interviews geht es kaum und bei den anderen Artikeln habe ich bisher auch kaum darauf geachtet. Nur ein paar mal, aber das ist eben ein Muß. Was hats für einen Sinn wenn ich Leute wie Robert Basic etc. interviewe, mir viel Mühe gebe, Spass dabei habe, aber kaum wer liest mit? :-)

Ich mein, ich hatte nach 3 Monaten mit dem Blog schon um die 10 Backlinks, nur von starken und bekannten Webseiten. Allessamt Backlinks via Artikel. Welcher Blogger kann das schon nach 3 Monaten behaupten? :-)

Wohl nur die allerwenigsten. Eben die Top Blogger, die ein neues Projekt aufbauen.

Ich hatte einfach Glück, weil meine Projekt-Idee wohl gut war. :-)

Und darum wärs schade, wenn ich mal kA 100 Backlinks von starken Webseiten via Artikel hätt, aber dennoch kommt kaum wer zu mir auf Dauer, weil ich mit keinem Suchwort bei Google vertreten bin. :-)

Naja und Wordpress is halt ein mußt have, meine ichzumindest. :-)

Dennoch guter Artikel von dir wie ich find. :-)

Mario Hommel am :

*

Die Frage ist aber doch, wie gewinne ich neue, regelmäßige Leser für mein Blog. Ich persönlich finde neue Blogs, die ich dann regelmäßig weiterlese oder aboniere, nicht über google und co., sondern über die im Artikel genannten Vernetzungen. Natürlich werden auch von den Suchmaschinenbesuchern auch welche als Leser hängenbleiben, aber die Quote wird hier nicht so hoch sein wie bei denen, die über Backlinks etc. auf das Blog gelangen. Bei Wordpress als must-have kann ich nicht zustimmen, es hat sich halt in der Bloggerszene weit verbreitet, das hat aber Windows auf den PCs auch :-).

Robert am :

*

70% der Besucher im Schnitt kommen von Google. Wenn du also mal einen starken Blog führen möchtest, wirsd über SEO nicht hinaus kommen. :-)

Wenns einem egal ist, wenn er nach kA 200-300 Artikeln immer noch nur 150-200 Unique Visits hat...

Mir wär das nicht egal. :-)

Kommt eben immer darauf an, wie motiviert und engagiert man bei dem ganzen ist.

Ich selbst blogge hobbymäßig, aber Bloggen stellt eben mein größtes Hobby dar, d.h. 2-3 Stunden am Tag und teilweise auch mal ne Nacht durchmachen (Fr-Sa oder Sa-So) ist Standart bei mir. :-)

Und wieso sollte ich soviel Zeit vergeuden, wenn dann eh kaum Leser kommen? :-)

Robert am :

*

ups, was vergessen. :-)

Besucher kommen natürlich auch durch Backlinks, aber was denkst zählt mehr? Ein Backlink bei einem relativ bekannten Blog via Artikel auf Seite 10 oder wenn du mit nem starken Suchwort weit oben bist? :-)

Hm, kA was es nach Wordpress noch so tolles gibt. Ich habe nur Blogspot genutzt. Das ist halt ideal für Anfänger und auch wenn man sich die meisten "Top-Blogs dort ansieht, sieht man eben, dass die meisten ncihtmal ein Impressum nutzen, meist viel zu große Bilder reinstellen, das Design furchtbar ist, die Übersicht nicht gegeben ist, etc.

Also Blogspot ist für mich ein absolutes NOGO, wenn ich erfolgreich Bloggen möchte.

Aber ansonst kenn ich keine Anbieter. Wird sicherlich noch genügend gute auch geben, aber Wordpress ist halt das beste für diesen Zweck, wenn es um das Wort Erfolg geht.

Da bekommste einfach die geilsten Templates und Plugins. :-)

Mario Hommel am :

*

Natürlich ist die SEO-Optimierung bei der Seitengestaltung, bei Tags, Überschriften, robots.txt, Metadaten usw. wichtig und da sage ich auch nichts dagegen. Ich mag es nur nicht, wenn Artikel einzig zu SEO-Zwecken geschrieben sind.

Um andere Blogsoftware (nicht Bloghoster) zu finden, ist Google ebenfalls dein Freund. ;-)

Sven am :

*

Das Thema "wie bekomme ich mehr Besucher" scheint so wichtig zu sein, dass jeder einmal darüber schreibt. Bei den 55 Millionen Blogs die gerne mehr Besucher hätten und daher Ratgeber studieren ist zumindestens sicher, dass die Ratgeber guten Zuspruch finden.

Aber Seo hilft nicht, wenn das was geschrieben wird einfach Mist ist. Und das ist doch das Hauptproblem bei den vielen Blogs im Netz : Nur wenige haben wirklich interessante Ansätze und haben etwas zu sagen. Da mag der Seo Ansatz noch so gut erfüllt sein, wenn Bloggar A über seinen Mittagsschlaf schreibt oder das er gestern in der Disco war interessiert es halt nicht.

Es ist wie damals in der Schule. von 26 Personen bekamen 2-3 ein sehr gut und ca. 10 ein "am Thema vorbei".

Joaquin am :

*

SEO ist in der Regel den Weg von Google folgen und wenn man sich dann anschaut wieviel Blogs sich alleine mit diesem Thema beschäftigen, dann weiß man auch warum derlei Tutorials seit Jahren immer wieder in irgendwelchen Blogs auftauchen ;-)

Kommentar schreiben

Gravatar, Twitter, Pavatar, MyBlogLog, Favatar Autoren-Bilder werden unterstützt.
Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
Wenn Du Deinen Twitter Namen eingibst wird Deine Timeline in Deinem Kommentar verlinkt.
Bewirb einen Deiner letzten Artikel
Dieses Blog erlaubt Dir mit Deinem Kommentar einen Deiner letzten Artikel zu bewerben. Bitte gib Deine Blog URL als Homepage ein, dann wird eine Auswahl erscheinen, in der Du einen Artikel auswählen kannst. (Javascript erforderlich)
(Bedingung: 1 Kommentare geschrieben)
tweetbackcheck