Eher unwahrscheinlich

..., dachte ich mir beim ersten Lesen des folgenden Tickets:

Zum Glück brachte das weitere Lesen der Problembeschreibung das tatsächliche Problem des Nutzers zu Tage. :-)

Klitschnasse Clowns

Vor mehr als 20 Jahren (boah ist das lang her) bekam ich mal von einer Bekannten eine aufgenommene Musikkassette* von einem niederländischen Künstler namens Hermann van Veen. Van Veen ist ein Liedermacher, der die meisten seiner niederländischen Lieder auch ins deutsche übersetzt und interpretiert hat. 

Jetzt bin ich auf Youtube zufällig auf ein Video von ihm gestoßen und hab mal nach den alten Liedern von meiner damaligen Kassette gesucht. Einen Titel, der mich damals schon beeindruckt hat und der im nachhinein erstaunlich zeitlos ist, habe ich in einer tollen Liveperformance gefunden.

Klitschnasse Clowns

* Altertümlicher Tonträger auf Magnetbandbasis :-)

SSH auf dem Playbook wird erwachsen

Vor rund einem halben Jahr freute ich mich darüber, dass es endlich einen SSH-Client für das Blackberry Playbook gab. Zugleich erwähnte ich aber auch, dass die App, die auf dem berühmten SSH-Client "Putty" basiert, noch nicht besonders gut auf sein Leben auf dem Tablet angepasst war.

Das hat sich in den letzten Monaten und Versionen geändert. Die Anwendung ist mittlerweile "erwachsen" geworden und bietet alle Features, die ich beim Administrieren von Linuxrechnern über die SSH-Konsole brauche:

  • Alle Features der bekannten Putty-Anwendung für die Einstellung der Verbindungen. Die Verbindungsmaske ist identisch mit der Windows-Version.
  • Möglichkeit, einen oder mehrere Tunnel zu definieren, um sich einen VPN-Zugang zu Diensten in internen Netzen zu verschaffen.
  • Multisessions, man kann sich mit mehreren Servern gleichzeitig verbinden.
  • Für mich das Killerfeature: Eine Tastaturemulation mit allen wichtigen Tasten einer normalen PC-Tastatur. (siehe Screenshot)

Virtuelle Tastatur (Klicken zum Vergrößern)

Solche Apps machen Tablets zu produktiven Werkzeugen für Administratoren, da kann das Laptop auch öfter mal zu Hause bleiben.


Engel gekrynert

Hey, gerade hab ich gelesen, dass die Global Kryner (hier schrieb ich schonmal was) ein neues Album herausgebracht haben. Da muss es natürlich hier gleich eine Kostprobe geben, viel Spaß damit.


User hater's password generator

Das ist doch mal was für den geplagten Admin. :-) Der "user hater's password generator" ist ein kleines Perlskript, das Passwörter generiert, die einen Benutzer garantiert zur Verzweiflung bringen.

Beispiel gefällig?

The user hater's password generator. Have a lot of fun!
-------------------------------------------------------
01) 0O0Ol]O|]1[0
02) 0[]O||0Il[[1
03) 0O|O1l|[0l]O
04) 11l00l|1I]|I
05) Il]l[01Il0|l
06) I|[]0ll01O|O
07) l0|I1IO]]|lO
08) lI][]|I]|1]I
09) 1[]|I[O00I[l
10) 00][[I10I0lI

via:



Wenn die Festplatte ihren Abgang ankündigt

Vorgestern Abend meldete einer "meiner" Server brav per SMS einen Fehler im RAID. Eine der Festplatten hatte einen "PFA-Fehler". Das kannte ich tatsächlich noch nicht und musste mal googeln. "Predictive Failure Analysis®" nennt sich das Ganze und der Hersteller verspricht, dass eine Festplatte mit dieser Technologie bis zu 48 Stunden vor ihrem digitalen Tod denselben ankündigen kann. Die betroffene Platte lief also noch, sagte aber mit diesem Fehler ihr baldiges Ableben voraus.

Eine gute Sache, denn auch bei einem RAID 5 mit Hotspare-Platte ist der Ausfall einer Platte im laufenden Betrieb immer mit Risiken verbunden. So konnte ich relativ gelassen am nächsten Morgen über unseren Servicedienstleister eine neue Platte anfordern und die betroffene Platte kontrolliert aus dem RAID-Verbund rausnehmen.

Dateiname from hell

Dieser Dateiname hat alles, was einem Administrator lieb und teuer ist. :-D


Nicht mehr in Kansas

"Toto, mir scheint, wir sind nicht mehr in Kansas." 

Diesen berühmten Satz sprach Judy Garland als Dorothee im "Zauberer von Oz". Berühmt ist er wohl deshalb, weil er erstaunlich oft in anderen Filmen und Serien zitiert wurde.

Das folgende Video zeigt neben der Originalszene noch 57 weitere Ausschnitte mit dem Satz.

Ist zwar schon etwas älter, aber wie ich finde immer noch sehenswert. Die Liste der enthaltenen Filme und Serien findet sich übrigens hier im Blogeintrag von 2010.

Huch - wie siehts denn hier aus

Keine Angst, ihr seid schon auf dem richtigen Blog gelandet. Nach vielen Jahren, in denen sich das Blogdesign nur wenig geändert hat, habe ich dem Blog mal ein radikales Redesign verpasst.

Wobei meine Arbeit eigentlich nur war, das zukünftige Standardtemplate für Serendipity, das von Matthias Mees entwickelt wurde und schlicht "2k11" heißt, zu installieren und etwas anzupassen. Das Template ist zwar noch in der Testphase und eigentlich noch nicht zum produktiven Betrieb empfohlen, aber da das Blog hier für niemanden lebenswichtig ist und ich gern mal ein wenig experimentiere, hab ich es hier mal installiert und schaue jetzt mal, wie es sich so macht. :-) Auf jeden Fall sei hier an dieser Stelle mal ein ganz fettes "DANKE" an Matthias gesagt, der mit der Entwicklung seit jetzt fast einem Jahr beschäftigt ist und da viel Arbeit reingesteckt hat und sicher noch reinsteckt.

Eine tolle Sache an dem neuen Template ist, dass das Desige responsiv ist. Das bedeutet, es passt sich dynamisch an die Breite des Browsers bzw. des Bildschirms an. Somit ist es auch auf mobilen Geräten mit kleinen Displays gut zu lesen und man hat keinen Aufwand mehr mit zusätzlichen Plugins oder Anpassungen für mobile Geräte.

Die eine oder andere Feinjustierung werde ich in den nächsten Tagen wohl noch machen. Wenn jemandem etwas auffällt, was nicht funktioniert oder komisch aussieht, kann ja bitte in den Kommentaren Bescheid geben.

Netbook-OS: EasyPeasy is back

Nutzt hier eigentlich noch jemand ein Netbook oder seid ihr schon alle auf Tablets umgestiegen? Mein Asus EEE 1002HA verstaubt auch ein wenig im Regal, seit das Playbook im Haus ist. 

Das 1002HA läuft mit dem Netbook-Linux "EasyPeasy", das auf dem damals noch verfügbaren Ubuntu Netbook-Remix basiert. Das OS ist wunderbar schlank und ist für die auf Netbooks damals üblichen 1024x600 Bildpunkte optimiert.

EasyPeasy 1.6 (Klick macht groß)

Die Version 1.6 ist von April 2010 und somit schon ziemlich betagt, tut aber noch brav ihren Dienst. Jetzt kam über die Facebook-Page von EasyPeasy die Nachricht, dass eine Alpha der Version 2.0 zum Ausprobieren zur Verfügung steht.

Ich habe die Alpha mal in einer virtuellen Maschine installiert. Der Netbook-Launcher ist in der neuen Version verschwunden und einer Standard Gnome 2 Oberfläche gewichen.

Oberfläche der Easy-Peasy 2.0 Alpha

Die Entwickler wollen allerdings eine Anleitung veröffentlichen, wie man den alten Launcher in die neue Version integrieren kann. In der Standardinstallation soll er nicht mehr installiert werden, da das Softwarepaket nicht mehr gewartet wird. Geblieben ist die übersichtliche Programmauswahl. Ob die neue Oberfläche auf kleinen Netbook-Displays taugt, habe ich noch nicht probiert. Mal sehen, ob ich demnächst mal Lust und Zeit dazu habe, eine Installation auf dem EEE-PC zu machen.


tweetbackcheck