< Verbessert | Smartphone-Nutzung privat und beruflich >

Wieviel Smartphones braucht der Admin

Ich mag ja den Winter, weil ich dann eine Jacke anhabe, die genug Taschen für alle Handys hat, die ich so mitnehmen muss/will. ;-)

Aber Spass beiseite, als (angestellter) Administrator hat man ja meist ein Firmenhandy oder -smartphone, über das man bei Notfällen erreichbar ist oder dass idealerweise auch an das Firmen-Mailsystem angebunden ist, um auch unterwegs E-Mails und Kalender zur Verfügung zu haben. Da unsere Berufsgruppe naturgemäss auch recht technikaffin ist, hat man natürlich auch Privat ein Smartphone, über dass man private Mails, soziale Netze usw. im Auge behält. Das hantieren mit unterschiedlichen Geräten und das oben erwähnte Transportproblem drängen die Frage auf, ob man nicht ein Gerät für berufliche und private Zwecke nutzen könnte oder sollte.

Eins für dienstliche und eins für private Zwecke?

Für angestellte Admins gibt es verschiedene Faktoren und Abhängigkeiten vom Arbeitgeber, wie eine solche Nutzung aussehen kann.

Nutzung von zwei unterschiedlichen Geräten für Beruf und Privat

Vorteile:

  • Klare Trennung von beruflichen und privaten Daten.
  • Private Daten bleiben immer in meinem Herrschaftsbereich.
  • Hohe Datensicherheit, da striktere Policies auf dem dienstlichen Gerät durchgesetzt werden können.
  • Ich kann das Diensthandy auch mal liegen lassen und "nur Privat" sein.

Nachteile:

  • Ich muss mehrere Geräte mit herumtragen.
  • Daten, die ich benötige sind an unterschiedlichen Stellen (Kalender, Kontakte usw).

Die Firma erlaubt die Nutzung des Firmengerätes auch für private Zwecke.

Vorteile:

  • Nur ein Gerät für alle Daten.
  • Eventuell Kostenvorteile, da ich eine Kostenteilung zwischen Arbeitgeber und mir vereinbaren kann.

Nachteile:

  • Durch Sicherheits-Policies kann ich eventuell nicht alle Features des Smartphones im privaten Bereich nutzen.
  • Meine privaten Daten sind auf einem Gerät, das faktisch meinem Arbeitgeber gehört und dass er mir jederzeit "wegnehmen" kann.
  • Ich bin für den Arbeitgeber ständig erreichbar.

Die Firma erlaubt die Nutzung eines privaten Gerätes für die dienstliche Nutzung (Stichwort: Bring your own device)

Vorteile:

  • Nur ein Gerät für alle Daten.
  • Die privaten Daten bleiben in meinem Herrschaftsbereich.
  • Ich kann mir in gewissen Grenzen das Gerät, das ich nutzen möchte, selbst aussuchen.

Nachteile:

  • Sicherheit, die Nutzung des Features des Handys kann durch Sicherheits-Policies eingeschränkt sein, für deren Einhaltung ich eventuell selbst sorgen muss.
  • Auch hier bin ich für den Arbeitgeber ständig erreichbar.
  • Eventuell muss ich Kosten, die für dienstliche Angelegenheiten entstehen, zum Teil selbst tragen.

Diese Betrachtungen beleuchten natürliche nur die Aspekte für mich persönlich und noch nicht die Fragen, die sich ein Arbeitgeber stellen muss, wenn er zwischen diesen Modellen entscheiden muss. Wir Administratoren sind hier in einer Zwickmühle, da wir ja häufig auch für die Erstellung und Einhaltung der IT-Sicherheits-Policies mit verantwortlich sind.

Ich nutze momentan noch die erste Variante, habe also ein dienstliches und ein privates Smartphone. In einem folgenden Artikel werde ich beschreiben, wie ich diese Konstellation in der Praxis nutze.

Wie sieht es mit der beruflichen / privaten Smartphonenutzung bei euch aus?

Trackbacks

Trackback-URL für diesen Eintrag

Dieser Link ist nicht aktiv. Er enthält die Trackback-URI zu diesem Eintrag. Sie können diese URI benutzen, um Ping- und Trackbacks von Ihrem eigenen Blog zu diesem Eintrag zu schicken. Um den Link zu kopieren, klicken Sie ihn mit der rechten Maustaste an und wählen "Verknüpfung kopieren" im Internet Explorer oder "Linkadresse kopieren" in Mozilla/Firefox.

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Franz am :

*

Nutze auch 2 Smartphones für Privates und Geschäftliches, was für mich auch die beste Lösung ist. Ich finde Privates und Berufliches sollte getrennt bleiben. In beiden Bereichen könnte ich aber auf keinen Fall auf mein Smartphone verzichten.

http://www.smartphone-seite.de/category/allgemein/

Mario Hommel am :

*

Die Trennung von privat und beruflich finde ich auch wichtig. Nur das Herumtragen von mehreren Geräten ist ein wenig nervig.

Kommentar schreiben

Gravatar, Twitter, Pavatar, MyBlogLog, Favatar Autoren-Bilder werden unterstützt.
Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
Wenn Du Deinen Twitter Namen eingibst wird Deine Timeline in Deinem Kommentar verlinkt.
Bewirb einen Deiner letzten Artikel
Dieses Blog erlaubt Dir mit Deinem Kommentar einen Deiner letzten Artikel zu bewerben. Bitte gib Deine Blog URL als Homepage ein, dann wird eine Auswahl erscheinen, in der Du einen Artikel auswählen kannst. (Javascript erforderlich)
(Bedingung: 1 Kommentare geschrieben)
tweetbackcheck