< Tagebuchblog 27-06-2014 | Piwik 2.4.0 beseitigt XSS-Lücke - Update empfohlen >

Facebook zeigt uns nur was Facebook will

 

 

Facebook-Logo

Heute ging erneut ein kleiner Sturm der Entrüstung durch das Internet. Facebook hat wohl zum Zweck einer Studie den Newsstream von über 600.000 Nutzern manipuliert. So kam eine Gruppe vorwiegend positive, die andere Gruppe negative Nachrichten in den Stream gespielt. Man wollte erforschen, ob sich die empfangenen Botschaften auch auf die Stimmung und die gesendeten Posts der "Probanden" auswirken. Weitere Einzelheiten kann man z.B. bei Caschy auf Stadt-Bremerhaven nachlesen.

Ein Teil des Internets ist empört, der andere Teil hat die übliche "das-haben-wir-doch-eh-schon-immer-gewusst" - Haltung. Man muss sich über eines im klaren sein. Wir alle nutzen Facebook kostenlos, also ohne dafür Geld zu bezahlen. Wir haben eigentlich keinerlei Anspruch auf die Leistung, die wir da erhalten.

Also wird Facebook uns immer nur den Kontent geben, den es für richtig hält. Das muss noch nicht mal zum Nachteil des Benutzers gemeint sein. Durch eine geschickte Auswahl von Posts fühlen wir uns wohl, heimelig, ... sicher. Weil nichts unerwartetes passiert.

Die Kontrolle über die Inhalte in Facebook ist eine Illusion. Auch wenn wir zwischen Haupt- und neueste Nachrichten umschalten können, wenn wir über Listen vermeintlich alle Posts der Listenmitglieder sehen. Ob das so ist, können wir nie mit Sicherheit sagen.

Unser Gehirn filtert permanent unwichtige und bekannte Dinge aus unserer Wahrnehmung aus, ohne dass wir das bewusst steuern können. Bei Facebook tut das Facebook für uns, ebenfalls ohne Kontrollmöglichkeit für uns. Ob das gut oder schlecht ist, muss jeder für sich selbst entscheiden. Wenn wir aber Dienste wie Facebook nutzen, sollten wir uns dessen immer bewusst sein.

Update:

Gerade habe ich noch einen interessanten Link über Twitter herein bekommen:

Der Artikel von Lars Fischer beleuchtet vor allem die ethischen Aspekte des Experiments, das Facebook ohne Wissen der Benutzer durchgeführt hat.

Trackbacks

Trackback-URL für diesen Eintrag

Dieser Link ist nicht aktiv. Er enthält die Trackback-URI zu diesem Eintrag. Sie können diese URI benutzen, um Ping- und Trackbacks von Ihrem eigenen Blog zu diesem Eintrag zu schicken. Um den Link zu kopieren, klicken Sie ihn mit der rechten Maustaste an und wählen "Verknüpfung kopieren" im Internet Explorer oder "Linkadresse kopieren" in Mozilla/Firefox.

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Gravatar, Twitter, Pavatar, MyBlogLog, Favatar Autoren-Bilder werden unterstützt.
Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
Wenn Du Deinen Twitter Namen eingibst wird Deine Timeline in Deinem Kommentar verlinkt.
Bewirb einen Deiner letzten Artikel
Dieses Blog erlaubt Dir mit Deinem Kommentar einen Deiner letzten Artikel zu bewerben. Bitte gib Deine Blog URL als Homepage ein, dann wird eine Auswahl erscheinen, in der Du einen Artikel auswählen kannst. (Javascript erforderlich)
(Bedingung: 1 Kommentare geschrieben)
tweetbackcheck