Artikel mit Tag kino

Das Back To The Future Theme auf einer Hightech-Orgel gespielt

Die Filmmusik von Back To The Future ist ja eh schon ziemlich genial. Wie das kleine Mädchen das auf einer Orgel interpretiert, setzt noch mal eins drauf.

Bitteschön.

Star Wars - The Last Jedi Official Teaser

Ich weiß ja nicht, wie es euch geht. Aber spätestens ab "This Christmas" geht bei mir die Gänsehaut nicht mehr weg. :-)

Beauty and the Beast Trailer

Der Vorteil, wenn du Kinder hast: Du hast immer einen Grund, einen Disney Film im Kino zu schauen. ;-) Im März gibt es die Realverfilmung von "Die Schöne und das Biest" mit Emma Thompson.

Gesehen: Rogue One - Spoilers

Gestern habe ich es endlich geschafft, mir "Rogue One" im Kino anzuschauen. Ich mag Starwars und somit wurde das Zwischenspiel vor dem nächsten "offiziellen" Teil von mir auch schon sehnsüchtig erwartet. Und was soll ich sagen, ich wurde nicht enttäuscht.

Der Film und die Story enthalten alles, was man als Starwars-Fan so erwartet und liebt. Es gibt ordentlich Geballer im Weltraum und auf verschiedenen Planeten, Rebellen, das Imperium und einen "lustigen" Androiden. Auch sind immer wieder nette Referenzen auf die alten Teile eingebaut, die einem das Herz höher schlagen lassen und immer mit immer wieder mal ein "Yesss" über die Lippen kommen liessen.

Der Film ist visuell ein echter Genuss und es gibt einige wirklich furiose Szenen mit Darth Vader. :-) Der Film hat Spaß gemacht, doch er hatte ein generelles Problem; und das ist die Stelle, wo ich ein wenig spoilern muss. Wer den Film noch nicht gesehen hat, sollte also eventuell nicht weiterlesen.

"Gesehen: Rogue One - Spoilers" vollständig lesen

Filmzitate

Ich mag Filmzitate. Und wenn Filmfreunde so zusammen sitzen, kommt es oft auch mal zum klassischen "Filmzitate raten".

Mein Standardzitat ist in dann dieses:

Ich mach mal das Fenster auf.

Heute kam ich auf die Idee, mal zu versuchen, was Google so zu diesem Suchstring als Ergebnis auswirft. Und tatsächlich kommt (zumindest hier im unangemeldetem Zustand) als erstes Ergebnis ein kurzer Klipp aus meinem Lieblingsfilm mit genau der Szene, in der das obige Zitat vorkommt. Und das bei einem Film, der immerhin 27 Jahr alt ist. Chapeau, Google.

PS: Mann, bin ich alt!

Das Legomodell vom Rasenden Falken von Lego Starwarsfiguren gebaut

Das Video ist zwar schon gut ein Jahr alt, passt aber gut zum momentanen Starwars-Fieber. :-)

Han Solo und seine Legokumpels bauen das Legomodell des Rasenden Falken selbst zusammen.

Bitteschön.

Alle Bond Songs nacheinander in A Cappella

Na, den neuen Bond schon im Kino gesehen? Für alle, die noch gespannt darauf warten und auch für die, die ihn schon gesehen haben und ein wenig im Bond-Feeling schwelgen wollen, gibt es von der A-Cappella-Gruppe Maybebob ein Video mit allen Bond Songs von Dr. No bis Spectre in chronologischer Reihenfolge.

Bitte schön.

Filme aus den 90ern an einem Foto erkennen

Ich bin ein großer Kino- und Filmfan. In letzter Zeit komme ich allerdings selten ins Kino, was sehr schade ist. Die 90er waren allerdings eine Zeit, in der man mich ständig in irgendwelchen Lichtspielhäusern finden konnte.

Heute hat die die Facebook-Timeline diesen Link zu einem Filmquiz reingespült, in dem man 99 Filme aus den 90erJahren an einem Foto erkennen muss. Ich hab 89/99 erkannt, und ihr? Viel Spaß!

Kindervorstellung

Heute Nachmittag in einem Kino in Nordhessen. Kindervorstellung. Es läuft "Drachenzähmen leicht gemacht - Teil 2".

Warnung: Spoilers!

Ich sitze mit den Kindern in einer mittleren Reihe, vor uns alles frei, hinter uns viele andere Kinder. Der Kleine sitzt neben mir, die Große mit ihrer Freundin zwei Plätze weiter, sie wollen nicht gestört werden. Es wird hinter mir laut diskutiert, wann man die 3D-Brille aufsetzen muss. Die Wartezeit bis zur Werbung ist nur kurz, während der Werbung ist der Geräuschpegel nicht niedriger als vorher.

Der Film geht los. Hinter mir bringen sich alle in eine aufrechte Position und prüfen noch kurz die Popcornvorräte für die nächsten 1 1/2 bis 2 Stunden (so hört es sich wenigstens an). Geräuschpegel wird niedriger, es ist das ein oder andere energische "Pssst" eines Elternteils zu vernehmen.

Nach den ersten 3D Flugszenen nehmen die lauten "Ahs" und "Ohs" hinter mir ab, da sich die Kinder anscheinend an die 3D-Effekte gewöhnt haben.

Erster Auftritt des Hauptdarstellers, hinter mir der entzückte Ausruf "Hicks, mein Held!". Ich grinse innerlich ganz breit. :-)

Neben mir futtert der Kleine sein Popcorn, ich wundere mich, wie eine so kleine Tüte so lange halten kann.

Dann die Szene, in der der Vater des Hauptdarstellers getötet wird. Teils heftiges Schluchzen hinter mir. Bei der Beerdigungsszene fragt mich der Kleine: "Ist der jetzt wirklich tot?" Kurze pädagogische Erklärpause vom Film...

Zum Ende natürlich der große Sieg über den fiesen Bösewicht, ich freue mich und lache herzlich mit. Die Kinder sind begeistert und haben nach dem ganzen Popcorn natürlich Durst auf dieses gefrorene bunte Zuckerwasser-Zeug, was sie natürlich auch bekommen.

Fazit: Kindervorstellungen sind toll (und der Film war auch ganz nett).

Gesehen: Gravity

"Leben ist im Weltraum nicht möglich."

Mit diesen eingeblendeten Worten werde ich als Zuschauer ohne Umwege in das Geschehen bei der Außenreparatur des Hubble-Teleskops in die Erdumlaufbahn geworfen. Keine Einführung der Charaktere, keine großen Erklärungen wer hier was macht und wie er hier hin gekommen ist.

Ein Funkspruch aus Housten informiert, dass es eine Unfall mit einer Rakete und einem Satelliten gegeben hat, der dabei zerstört wurde. Dann ein Notruf, dass die Trümmerteile des Satelliten eine unkontrollierbare Kettenreaktion ausgelöst haben und fast alle Kommunikationssatelliten zerstört wurden und die Trümmer auf das Spaceshuttle und die Astronauten zurasen.

Der Funkkontakt reist ab, dann ist der Trümmer-Sturm da. Das Spaceshuttle wird zerstört, alle Astronauten bis auf zwei werden getötet. Ab jetzt beginnt der Überlebenskampf der Astronauten in einer Umgebung, die nicht für Leben gemacht ist. Ziel ist es, die Rettungskapsel der nahen internationalen Raumstation zu erreichen und so wieder auf die Erde zurückzukommen. Ein Wettlauf mit der Zeit, denn nicht nur der Sauerstoff ist knapp, auch das Trümmerfeld bedroht die Astronauten nach der Erdumrundung erneut. Ich sitze atemlos im Kinosessel und habe das Gefühl, dabei zu sein. Die Stille ist erdrückent. Die Perspektive der Kamera ist nichts für Menschen mit Gleichgewichtsproblemen oder einem Hang zur Seekrankheit ;-) .

Gravity ist ein Kammerspiel im Weltraum, ohne Schnörkel inszeniert und bis zur letzten Minute spannend. Die Kameraführung ist genial und ich war wirklich froh, beim Verlassen des Kinos wieder festen Boden und die Erdanziehungskraft zu spüren. Ein Film, den man absolut empfehlen kann, allerdings nur für Leute mit robustem Magen.

tweetbackcheck