BASIC thinking wird 12 - herzlichen Glückwunsch

Ein Urgestein der deutschen Blogosphäre hat heute Geburtstag. Der erste Artikel des Blogs "BASIC thinking" - einst von Robert Basic gegründet - datiert vom 5.7.2004. In den 12 Jahren ist viel passiert und der jetzige Chefblogger Tobias Gillen gibt einen kleinen Überblick über die Geschichte des Blogs.

Screenshot BASIC thinking
BASIC thinking im Jahr 2005 (Quelle: basicthinking.de)

BASIC thinking war einer der ersten Blogs, die ich regelmäßig gelesen habe und auch heute noch im RSS-Reader habe. Herzlichen Glückwunsch also auch von mir und auf eine hoffentlich noch lange und erfolgreiche Zukunft.

Der letzte McDonalds Hamburger in Island

Update 03.11.2019
Der Burger ist mittlerweise umgezogen, wie ich über Twitter erfahren habe.

Hier ist der neue Link zur Webcam: https://snotrahouse.com/last-mcdonalds

Artikeltext vom 30.6.2016:

In 2009 zog sich die Fastfoodkette McDonalds komplett aus Island zurück. Einen Tag vor der Schließung kaufte Hjörtur Smárason dort einen Hamburger. Anstatt ihn zu essen, deponierte er ihn drei Jahre lang in seiner Garage auf einem Regal und stellte dann fest, dass sich dieser seit dem Kauf kaum verändert hatte. Er spendete den Burger dann an das isländische Nationalmuseum, wo er ein weiteres Jahr im Archiv verbrachte.

Letztlich ist der Hamburger nun im Bus Hostel Reykjavik gelandet, wo er noch heute von den Besuchern bestaunt werden kann. Aber nicht nur das. Über eine Webcam kann man dem Burger jederzeit beim verrotten (oder eben nicht) zusehen. Wo wären wir nur ohne das Internet. :-)

(via @uniwave)

Amüsieren

Heute Morgen dringt noch vor dem Klingeln des Weckers lautes Rumpeln und Fußgetrappel aus dem Zimmer von Luca (9). Nach einer Weile rufe ich, was denn los sei. Darauf die Antwort aus dem Kinderzimmer: 

"Ich habe einen Luftballon im Bett und amüsiere mich."

RPi-Projekt Twitternde Webcam: Wechsel der Wetter-API

Ich hab es irgendwie nicht mitgeschnitten, aber als ich damals im Projekt die Wetter-API von worldweatheronline.com implementiert habe, dachte ich noch, es gäbe eine kostenlose Variante der API. Komischerweise ist das auch immer noch auf der Webseite in den FAQs so zu lesen. Allerdings bemerkte ich jetzt nach dem Ablauf des Testzeitraums für den Premium-Zugriff, dass ich nirgends auf die freie Version der API wechseln konnte. Ein weinig Googlen brachte mich dann auf einen Facebook-Post von WorldWeatherOnline, in dem angekündigt wurde, dass es ab April keine neuen kostenlosen Accounts mehr gibt. Also kurz bevor ich meinen Account erstellt hatte. :-(

Ok, also habe ich mich mal im Netz nach einer kostenlosen Alternative umgesehen und mit bei OpenWeatherMap hängen geblieben. Dort wird eine einfache kostenlose API angeboten, mit der ich die momentanen Wetterdaten und einige grundlegende Vorhersagen abrufen kann. Reicht mir völlig.

Das momentane Wetter ruft man über die URL

http://api.openweathermap.org/data/2.5/weather?id=2803564&units=metric&appid=[DeinApiKey]

auf.

Die Antwort als JSON-Objekt ist recht simpel:

{"coord":
{"lon":145.77,"lat":-16.92},
"weather":[{"id":803,"main":"Clouds","description":"broken clouds","icon":"04n"}],
"base":"cmc stations",
"main":{"temp":293.25,"pressure":1019,"humidity":83,"temp_min":289.82,"temp_max":295.37},
"wind":{"speed":5.1,"deg":150},
"clouds":{"all":75},
"rain":{"3h":3},
"dt":1435658272,
"sys":{"type":1,"id":8166,"message":0.0166,"country":"AU","sunrise":1435610796,"sunset":1435650870},
"id":2172797,
"name":"Cairns",
"cod":200}

Also sieht der Teil meines Python-Skripts, dass die beiden Temperaturwerte ausgiebt, nun so aus:

url = "http://api.openweathermap.org/data/2.5/weather?id=2803564&units=metric&appid=xxxxxxxxxxxxxxxxx"

try:
    response = urllib.urlopen(url)
except:
    print ("Error getting foreign weather")

object = json.load(response)

cTemp = int(object["main"]["temp"])
hTemp = int(object["main"]["temp_max"])

# now we get the complete text for the tweet
ttext = "Täglicher Blick über Bad Zwesten bei " + str(cTemp) + " Grad. Die erwartete Höchsttemperatur beträgt heute " +str(hTemp) + " Grad. #raspitweet"

So sollte das Ganze erstmal wieder funktionieren. Vielleicht mache ich noch mal ein paar andere Sachen mit der Wetter-API, mal schauen.

BBUGKS-Live #9

BBUGKS-Live LogoOliver und ich haben eine neue Folge unseres BlackBerry-Podcasts aufgezeichnet. Diesmal hatten wir wieder mal einen Gast. Ben Witt von BB10QNX ist unter anderem Spezialist für Mobile Management Systeme und beschäftigt sich mit der geschäftlichen sicheren Anbindung von mobilen Geräten an die Unternehmensinfrastruktur. Hierbei betrachtet er nicht nur BlackBerry sondern alle mobilen Plattformen, weshalb in dieser Podcast-Folge auch ein Blick über den Tellerrand möglich war.

Den Originalartikel mit allen Downloadmöglichkeiten findet ihr wie immer auf bbugks.de.

Filmzitate

Ich mag Filmzitate. Und wenn Filmfreunde so zusammen sitzen, kommt es oft auch mal zum klassischen "Filmzitate raten".

Mein Standardzitat ist in dann dieses:

Ich mach mal das Fenster auf.

Heute kam ich auf die Idee, mal zu versuchen, was Google so zu diesem Suchstring als Ergebnis auswirft. Und tatsächlich kommt (zumindest hier im unangemeldetem Zustand) als erstes Ergebnis ein kurzer Klipp aus meinem Lieblingsfilm mit genau der Szene, in der das obige Zitat vorkommt. Und das bei einem Film, der immerhin 27 Jahr alt ist. Chapeau, Google.

PS: Mann, bin ich alt!

Wenn ein einfaches Parkverbot nicht reicht

Manchmal reicht es nicht, ein einfaches Parkverbotsschild aufzuhängen, wie das heutige Fundstück beweist.

Bitte schön.

Parkverbot

Befreit

Ich fand das ja gestern einen Mörder-Gag. Der Kollege war glaub ich anderer Meinung. ;-)

Chat-Bild

Updates für den Twitter Client Oysttyer

     .#*^#=.                
     %'.,`.#`               
   ;',. ./#`                                                   
  ({.`,` #/                 
  `& ,` %,~=*'"*=~=-.,      
   \`=_/'.``  -  `'.  *\.                                      
    (%.  -  -      ˋ-. `&   
    `&`  ~     @      . #                                       
     `\`. `    .....ˊ  %'   
       `^~._.,,,.-+=~*'                                            

Kurzer Hinweis zum textbasierten Twitter-Client Oysttyer. Er wurden einige Updates bereit gestellt, die allerding hauptsächlich Fehlerbehebungen und kleinere Verbesserungen enthalten. Hier die Liste aus dem Changelog:

Changes in Version 2.6.4:

  • Add --http1.1 flag to curl to suit versions after 7.47.0. Earliest supported curl is now 7.33.0

Changes in version 2.6.3:

  • Nothing over 2.6.2. I just can't tag things properly

Changes in version 2.6.2:

  • Correct year on startup screen
  • Adds very rudimentary CI syntax checks
  • Expand long DMs suring start-up
  • Nicely truncate long DMs when using /dump
  • Revert shebang to original
  • Fix a bug where whoami comparison was not lowercased for sent dms
  • Update userstream endpoint

Nichts aufregendes also, aber es ist schön zu sehen, dass das Skript weiter gepflegt und verbessert wird. Das Update erfolgt wie gewohnt einfach durch den Austausch der einzelnen Skriptdatei, aus der der Client besteht.

Telegram: Der VillageGameBot will nur spielen

Der Messenger Telegram unterstützt seit einiger Zeit auch Bots. Diese kleinen Helfer können über die Telegram-API für allerlei nützliche Dinge programmiert werden. So gibt es zum Beispiel Bots, die einem in Chat mal schnell ein passendes GIF zu einem Stichwort anbieten und dieses posten. Aber auch die Begrüßung eines neuen Mitglieds in einer Gruppe kann so ein Bot erledigen.

Nun gibt es mit "Village Game" einen Bot, der tatsächlich so wie ein Strategie-Spiel funktioniert. Indem man mit ihm chattet, kann man das Spiel steuern. Der Entwickler nutzt auch die neueste Funktion von Telegram aus, mit der Bots auch eigene Buttons und Steuerelemente in Chats installieren können.

Wie bei Telegram-Bots üblich, beginnt man einfach einen Chat mit @VillageGameBot und sendet ein "/start". Man kann verschiedene Sprachen auswählen, die deutsche Übersetzung ist aber noch sehr schlecht, weshalb ich die englische Variante ausgewählt habe.

Das Spiel teilt einem nun mit, dass man ein neues Dorf gegründet hat und man auch gleich zwei Arbeiter bekommt, die Getreide für Brot anbauen. Mit dem Verkauf dieser Ernte erhält man Geldsäcke, die Währung des Spiels. Wenn man nicht aktiv ist, produzieren die Arbeiter fleissig weiter. Wenn die Speicher voll sind, sendet der Bot eine entsprechende Chatnachricht, dass man mal wieder etwas verkaufen sollte.

VillageGameBot Screen1

Weiter kann man sich die Zeit mit sogenannten Quests vertreiben. Hierbei kann man Wölfe verjagen, eine Karawane beschützen oder das Dorf gegen Räberbanden verteitigen, was aber je nach Laune des VillageGameBots ziemlich ins Geld gehen kann.

VillageGameBot Raeuber

Nicht zuletzt kann man gegen zufällig ausgewählte Spieler Kämpfen und ihnen Geldsäcke abjagen und Medallien sammeln. Auch hier darf man mit Geldsäcken nicht knauserig sein.

VillageGameBot Schlacht

Das ganze ist noch relativ einfach gestrickt, zeigt aber sehr gut, was man mit Bots alles so anstellen kann. Es gibt Chatgruppen in verschiedenen sprachen, in denen man sich mit anderen Spielern austauschen kann. Auch ein Telegram-Kanal mit News und FAQs steht zur Verfügung. Alles ist über den Hilfe-Button im Botchat erreichbar.

Neue Arbeiter bekommt man übrigens, wenn man neue Spieler über einen speziellen Link einlädt. Wer sich das Spiel mal in Telegram ansehen mag und mir ein paar Arbeiter zukommen lassen will ;-) kann das über diesen Link tun: https://telegram.me/VillageGameBot?start=d1de42ac46

Viel Spass beim ausprobieren (und Zeit verschwenden). :-)