Unter der Hand zum neuen Job

Heute ist das private Projekt SysAdmin-Jobs.de gestartet. Oftmals ist es für Sysadmins schwierig, den richtigen Job am richtigen Ort zu finden. So erging es auch dem Gründer des Projekts.

Auf SysAdmin-Jobs.de können Administratoren, die wissen, dass sie ihren Job wechseln wollen, diesen schonmal auf der Plattform anbieten, bevor er offiziel ausgeschrieben wird. Vielleicht weiss man auch über Bekannte oder Kollegen von freien Stellen, die man dann auf der Projektseite veröffentlichen kann.

Das ganze ist privat und kostenlos und lebt natürlich vom Mitmachen vieler und davon, dass es bekannt gemacht wird. Dann kann es eine interessante Plattform mit hohem Nutzen für jobsuchende Admins werden.

via: Aptgetupdate

Sqworl - Links gruppieren

Wie oft kommt es vor, dass man mehrere URLs zu einem Thema an jemanden weitergeben oder vielleicht auch über Twitter kommunizieren möchte. Hier kommt der neue Dienst sqworl in Spiel.

Der Webdienst ermöglicht es, einfach und zunächst auch ohne Anmeldung, eine Gruppe zu erstellen. Nachdem man der Gruppe einen Namen und optional eine Beschreibung verpasst hat, kann man beliebige URLs bzw. Links hinzufügen. Der Dienst erstellt ein Vorschaubild und legt die URL in der Gruppe ab. Die Gruppe ist dann über einen Kurzlink in der Form von http://sqworl.com/?i=0f6ed7 erreichbar.

Wenn man sich bei dem Dienst registriert, kann man erstellte Gruppen auch "managen". Man kann dann eigene und anonym erstellte Gruppen bearbeiten und auch Leserechte vergeben. Sqworl ist ein schlankes und einfaches Tool, mal sehen wie es sich weiter entwickelt.

Überwachung

Alle Bekannten von der "Ich-hab-nix-zu-verbergen"-Fraktion sollte man mal durch dieses Flash klicken lassen:

http://www.spiegel.de/flash/0,5532,15385,00.html

via: Vibora

Ich bin spät dran

Ich gebe es ja zu, ich bin dieses Jahr spät dran, alle anderen haben schon ihre Weihnachtsgrüße geblogt. Aber jetzt zu vorgerückter Weihnachtszeit kommt es trotzdem noch:

Allen Lesern wünsche ich noch ein frohes, ruhiges und gesundes Fest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Wireless LAN

Heute morgen ruft mich ein User an, weil er sich am PC nicht anmelden kann. Die Fehlermeldung, dass die Domäne nicht zur Verfügung steht, deutet auf ein Netzwerkproblem hin.

Da wir vor zwei Tagen einen Netzwerkswitch getauscht hatten, fragte ich erstmal, ob der Rechner gestern noch funktioniert hat, um einen Verkabelungsfehler auszuschließen. Da der User mir glaubhaft versicherte, dass er gestern an dem Rechner gearbeitet hat, machte sich mein Kollege auf Fehlersuche.

Als diese kein Ergebnis brachte, haben wir dann doch mal am Netzverteilerschrank nachgeschaut und ein nur an einer Seite eingestöpseltes Patchkabel legte den Verdacht nahe, das der User gestern wohl tatsäschlich kabellos gearbeitet hat, und das ganz ohne Funknetz ;-).

Ich bin ein Ecki-Fan

Manchmal ist man im Internet bei der Geburtsstunde eines neuen Kult(ur)-Sterns am IP-Himmel dabei. Das konnte ich natürlich nicht ahnen, als ich vor ein paar Wochen bei Blogoscoop auf den Blog von "Ecki" stieß.

"Der Ecki", wie der Blog genau heißt, behandelt Themen und Ereignisse aus und um das Leben von Betreiber Danny Eckhardt. Kurz nachdem ich seinen Feed aboniert hatte, begann er eine Video-Cast mit dem Namen "Blogschau". In jeder Folge berichtet Ecki schwerpunktmäßig über einen, manchmal auch mehrere Blogs und schneidet dabei auch aktuelle Themen aus der Blogosphäre an.

Die erste Folge hat mich noch nicht vom Sockel gehauen, Ecki sitzt vor einer geschmackvollen (?) Tapete und erzählt, ohne Screenshots oder anderen Schnickschack zu zeigen, über ein Blog. Aber von Folge zu Folge fesselt Ecki die Zuschauer mit neuen kuriosen, lustigen und einmaligen Einfällen, so dass ich inzwischen jeder neuen Folge entgegen fiebere.

Ob er nun als Tod verkleidet und geschminkt über das jährlich wieder aufkommende Thema Blogsterben berichtet, in einer als Dauerwerbesendung aufgemachten Folge über Werbung auf Blogs berichtet und nebenbei noch einen Bauhelm verkauft, oder ob er in seiner neuesten Folge in einem spontanen Telefoninterview den Käufer von blogschrott.net ein Angebot zum Kauf desselbigen zum Preis von zusammengekratzten 51,51 Euro macht und dabei einen "Job" als Gastautor bekommt. Die witzigen und überraschenden Ideen begeistern mich immer mehr.

Und so sage ich hier nochmal: Ich bin ein Ecki-Fan! Ich hoffe, Ecki bleibt uns noch lange mit neuen Ideen erhalten.

Das große Vergessen

Unsere Telefonanlage erlaubt das Einstellen von Rückrufen für Teilnehmer, wenn der Anschluss besetzt ist. Nun hatte ich gerade ein gar nicht mal so langes Telefonat beendet, als das Display einen Rückruf aus der Serviceabteilung einer Zweigstelle anzeigte. Die Abteilung ist mit 3-4 Personen besetzt.

Ich: Hommel

Anrufer: Hallo, leider weiss hier gerade keiner mehr, was wir von dir wollten. Aber vielleicht fällt es uns bald wieder ein. Tschüß.

Klick...

Ich liebe solche Anrufe!

BOCC

Auch wenn es schon ein bisschen älter ist, ich habe das heute zufällig auf meiner Platte wiedergefunden und blogge es einfach mal für euch:

Buch-Recycling

Jeder, der etwas mit EDV zu tun hat, nennt wohl auch ein Bücherregal mit einer gewissen Anzahl von EDV Fachbüchern sein eigen. Gerade Bücher zu Softwareprodukten sind ja meist auf eine bestimmte Version festgelegt und werden so spätestens nach dem zweiten Versionssprung unbrauchbar. 

Jetzt stellt sich die Frage, wohin mit den alten Schinken? Bei einem Kollegen habe ich neulich eine ganz neue Art der Weiterverwendung solcher Bücher entdeckt, die ich meinen Lesern natürlich nicht vorenthalten möchte (Bild zum Vergrößern anklicken).

Das nicht lesbare PDF-Dokument

User: Ich kann hier ein PDF-Dokument nicht öffnen. Herr XYZ darf es aber. Da fehlen mir doch bestimmt Zugriffsrechte!

Admin: Kann eigentlich nicht sein. Kommt denn eine Fehlermeldung?

User: Ja, schreibgeschützt oder so, und dann kommt nur ein weißes Blatt.

Admin Versucht das Problem am User-PC nachzustellen, PDF öffnet sich problemlos. Allerdings fängt der Text erst weiter unten auf der ersten Seite an und durch die Vergrößerungseinstellung im Reader des Users sieht man erstmal nur: Ein weißes Blatt.

Die "Fehlermeldung" war übrigens das Wort "Geschützt" in der Titelzeile des Readers, da es sich um ein geschütztes PDF handelte....

tweetbackcheck