Artikel mit Tag internet

Das S9YCamp 2018 - Wenn der Hook nicht hooked

Bereits zum vierten mal fand am Wochenende vom 23. bis 25. März 2018 das S9YCamp statt, ein Treffen von Entwicklern und Nutzern der besten Blogengine der Welt. Und erfreulicherweise konnte ich auch dieses Jahr wieder dabei sein.

Wie in jedem Jahr habe ich mich wieder tierisch darauf gefreut, die alten Bekannten wieder mal persönlich zu treffen. Wir sind inzwischen eine ziemlich vertraute Truppe und haben immer viel Spaß zusammen. Am Samstag Morgen ist für mich auch immer eine schöne Laufrunde an der Ruhr drin, die ich - je nach der Menge des konsumierten Rotweins am Freitag - immer mehr oder weniger genießen kann. :-)

Sonnenaufgang über der Ruhr

Natürlich haben wir auch gearbeitet, die Einzelheiten dazu findet man bereits in den Blogbeiträgen der anderen Teilnehmer, so dass ich hier mal auf die Einzelheiten verzichte. ;-)

Mal sehen, was noch so an Artikeln dazu kommt.

Mir hat in diesem Jahr neben dem Klönen und Schnitzelessen besonders viel Spaß gemacht, einmal etwas tiefer im PHP-Code von Serendipity zu stöbern. Mit Unterstützung der altgedienten Cracks, insbesondere von Malte, habe ich jetzt endlich mal die Sache mit den Hooks in der Plugin-API verstanden (auch wenn der Hook manchmal nicht so hooked, wie man es sich gedacht hat) und konnte sogar eine neue Funktion in das Spamblock-Bayes-Plugin einbauen. Und einen kleinen Auftrag für eine Änderung im Core habe ich mir auch noch mit nach Hause genommen, ich bin gespannt, ob ich das hinbekomme.

Für mich war es wieder eine rundum gelungene Veranstaltung, der Weg nach Essen ins Linuxhotel hat sich mal wieder gelohnt. Vielen Dank an alle Teilnehmer für die schöne Zeit.

BBUGKS-Live Podcast Folge 19 ist online

BBUGKS-Live Logo

Ich habe zusammen mit Oliver mal wieder eine Folge des Podcasts der BlackBerry-User-Group Kassel aufgenommen und das Ergebnis ist jetzt verfügbar. Leider mussten wir diesmal etwas mehr meckern, weil die BlackBerry-News seit der letzten Folge nicht so berauschend waren. Ich hoffe, ihr habt trotzdem ein wenig Spaß beim Anhören.

Für alle BlackBerry-Interessierten gibt es den Podcast zum Anhören und Downloaden drüben im Blogartikel der BBUGKS.

Zu Gast beim Nerdzoom Podcast

Mikrofon Nahaufnahme

Ich bin mal wieder in einem "auswärtigen" Podcast unterwegs gewesen. Marius und Max haben mich netterweise eingeladen, bei einer Ausgabe des Nerdzoom Podcasts dabei zu sein.

Wir haben unter anderem über meine Erfahrungen beim mobilen Bezahlen mit dem Handy gesprochen, aber auch über viele andere Themen wie das Dschungelcamp, Ubuntu 18.04 LTS, Wayland, Xorg, iOS11, ZDnet, Canonical, VLC Media Player und Events diskutiert.

Es hat wieder viel Spaß gemacht, mit den beiden zu Quatschen und ich hoffe, dass ich in Zukunft noch einmal bei einer Folge dabei sein darf. Alle Infos, die Shownotes und den Podcast zum Download findet ihr im Blogartikel zur Folge 9 des Nerdzoom Podcasts.

(Photo by Thomas Martinsen)

Der Termin für das Serendipity-Treffen 2018 steht fest

Ein kurzer Hinweis für alle Nutzer der auch von mir hier genutzten besten Blogsoftware der Welt: Das diesjährige Treffen für Serendipity-Nutzer und -Entwickler findet in diesem Jahr vom 23. - 25. März 2018 statt.

Der Ort ist wie immer das Linuxhotel in Essen. Interessierte erfahren Einzelheiten auf der Event-Seite. Ich freue mich wieder sehr darauf, die Leute aus der S9Y-Community zu treffen.

Zu Gast beim Ubuntufun-Podcast Nr. 46

Ubuntufun-Logo

Marius und Max haben mich zum zweiten Mal eingeladen, bei einer Folge des Ubuntufun-Podcasts mitzumachen. Ich habe als "Alterspräsident" mit den beiden unter anderem über antike Hardware gesprochen. ;-)

Es hat mir - und hoffentlich Marius und Max auch - viel Spaß gemacht und ich bedanke mich herzlich für die Einladung. Wer den Podcast hören möchte, geht bitte hier entlang.

Oysttyer 2.9.1 erschienen

Ich melde mich mit einer Kurzmeldung zurück aus dem Urlaub.

Der Twitter-Client Oysttyer, der aus einem einzigen Perl-Skript besteht und auf der Kommandozeile läuft, ist in der neuen Version 2.9.1 erschienen. Viel aufregendes Neues gibt es laut Changelog nicht.

Ein neuer Befehl hat Einzug gehalten. Der Befehl "/web" gefolgt vom Code eines Tweets öffnet diesen mit dem Browser, der über den Parameter "urlopen" festgelegt wurde.

Happy Tweeting!

S9y InfoCamp Ausgabe 27

Artikelbild Podcast

Die letzte Woche war etwas stressig, daher komme ich erst jetzt dazu, etwas zur neuen Ausgabe des S9y InfoCamp Podcasts zu schreiben.

Das S9y InfoCamp ist ein Podcast von Robert und Matthias zu allen Themen rund um Serendipity, die beste Blogengine der Welt. Die beiden laden hierzu auch immer mal Gäste zu ihren Podcast-Folgen ein.

In der Ausgabe 27 durfte ich zum zweiten mal zu Gast sein. Leider konnte Matthias diesmal aus terminlichen Gründen nicht dabei sein, so dass Robert und ich allein über das letzte Serendipity-Treffen plauderten. Wer also mal reinhören möchte, hier geht es zum Blogartikel mit den Links und Infos zur aktuellen Ausgabe.

(Photo by Thomas Martinsen)

S9YCamp 2017

Linuxhotel Essen

Am Wochendende vom 7. bis 9. April 2017 war es wieder soweit. Entwickler und Benutzer der besten Blogengine der Welt trafen sich im Linuxhotel in Essen zum traditionellen S9YCamp. Ich bin froh, dass ich es auch in diesem Jahr wieder einrichten konnte, dabei zu sein.

Wir waren insgesamt zu siebt. Da wieder alle "usual suspects" anwesend waren, konnten wir gleich nach dem ersten (inzwischen auch schon traditionellen) Pizza-und-Getränke-Abend* mit der Arbeit loslegen. Wir hatten uns viel vorgenommen, unter anderem stand das Release der Version 2.1.0 an, die schon seit vielen Wochen im Status eines Release-Candidates schmorte. Und so wurde die Version 2.1.0 tatsächlich am Samstagabend veröffentlicht. Außerdem haben wir eine erste Sichtung unserer Plugins vorgenommen, um veraltete und nicht mehr funtkionsfähige Plugins zu indentifizieren. Mehr dazu gibt es in den nächsten Wochen im Forum.

Leider (oder vielleicht auch zum Glück) haben wir am späten Abend dann noch einen Bug im neuen Release entdeckt, der etwas tricky zu entdecken und schließlich spät nachts auch behoben werden konnte. Und so kam es dann am Sonntag frühmorgens zu einem weiteren Release, der nun aktuellen Version 2.1.1, die nun auch mit PHP7 kompatibel ist. Alles zu den neuen Funktionen und Features findet ihr natürlich im zugehörigen Releaseposting des S9Y-Blogs.

Die Zeit beim S9YCamp ist wieder viel zu schnell verflogen und um die Mittagszeit machten sich alle nach und nach auf den Heimweg. Es waren wieder ein paar sehr schöne und interessante Tage und ich denke, wir alle haben wieder viel neue Motivation mitgenommen, weiter an diesem tollen Opensource-Projekt mitzuarbeiten. Natürlich sind wir immer auf der Suche nach neuen Mitstreitern, nehmt einfach Kontakt zu uns auf. :-)

* der eventuell im nächsten Jahr ein Burger-und-Getränke-Abend wird ;-)

Zur Vertiefung des Themas empfohlen:

News-Aggregator selfoss in Version 2.17 erschienen.

selfoss Logo

Der News-Aggregator selfoss, mit dem man nicht nur RSS-Feeds im Internet einsammeln kann, ist in der Version 2.17 erschienen.

Die neue Version hat hauptsächlich Systempflege bekommen, einige neue Features sind unter der Haube dazu gekommen:

  • Spout title can be fetched automatically
  • selfoss is now navigable
  • Refreshing the sources using the button no longer blocks the user interface
  • State of the items is synced periodically
  • Added option for sharing with Wallabag 2

Alle Änderungen findet man im offiziellen Changelog.

Das ganze funktioniert webbasiert, ist also auf mobilen Geräten und Desktops gleichermaßen nutzbar. Für Android gibt es auch eine App, wobei die mobile Webseite genauso gut funktioniert.

Eine Stärke des Aggregators zum selber hosten ist, dass man mit sogenannten "Spouts" auch andere Datenquellen als RSS-Feeds darstellen kann. So gibt es Spouts für Youtube-Kanäle oder Twitter-Streams. Eine dieser Erweiterungen ermöglicht es auch, bei gekürzten RSS-Feeds trotzdem den kompletten Text zu erhalten.

Es existiert auch eine JSON-API, mit der man nach Belieben auf die Daten seiner Installation zugreifen kann, um z.B. eigene Anwendungen zu entwickeln, die die gesammelten Daten weiterverarbeitet

Telegram als Cloudspeicher und Notizapp nutzen

Telegram Logo

Update 01.01.2018

Telegram hat den "Chat mit sich selbst" umbenannt, er nennt sich jetzt "Saved Messages" bzw. in der deutschen Übersetzung "Gespeichertes". Ich habe den Artikel dahingehend angepasst.

Überarbeiteter Artikel

Der Messenger Telegram ist praktisch, weil man ihn quasi auf allen Geräten benutzen kann. Es gibt Apps für fast alle Smartphones und Desktopsysteme.

Schon seit letztem Jahr gibt es die Möglichkeit, einen speziellen Chat zu öffnen um darin alles mögliche aufzubewahren und so auf mehreren Devices zu nutzen. Eine Art Cloudspeicher also.

Dieser spezielle Chat nennt sich "Gespeichertes" (im Englischen "Saved Messages"). Die Handhabung ist einfach: Zum erstmaligen Aufrufen erreicht man den Chat über die Andoid-Seitenleiste der App bzw. unter iOS über die Einstellungen. Schon habt ihr einen Chat mit der Bezeichnung "Gepeichertes" geöffnet und könnt dort alles mögliche hineinposten. Ich habe ein paar Anregungen dazu gesammelt, wie ihr das nutzen könntet.

Wichtiges aus anderen Chats speichern

Zunächst ist der Chat dafür vorgesehen, Nachrichten aus beliebigen Chats dorthin weiterzuleiten, um sie zu Archivieren. "Gespeichertes" erscheint beim Weiterleiten von Chat-Nachrichten immer als erstes in der Zielauswahl-Liste. Hinter solchen Nachrichten erscheint im Chatverlauf dann ein kleines Pfeilsymbol. Wenn ihr das antippt, kommt ihr in den Originalchat an eben diese Stelle zurück.

Cloudspeicher für Bilder und andere Dateien

Ein Telegram-Chat ermöglicht es natürlich auch, beliebige Dateien anzuhängen. Das kann ich mir zu nutze machen, um mal schnell ein Bild oder eine andere Datei dort abzulegen.

Telegram Screenshot 1

Auf den anderen Devices, auf denen ich Telegram auch nutze, lade ich die Datei einfach herunter und habe sie dort zur Verfügung. Da die Datei in der Chat-Historie so lange erhalten bleibt, bis ich sie lösche, kann ich beliebig oft und lange auf diese Dateien zugreifen.

Notizen

Eine schnelle Notiz machen, eine Einkaufsliste festhalten oder Kontaktdaten kurz erfassen, um sie später "richtig" in einen Kontakt einzupflegen. Der Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt. Wieder habe ich den Vorteil, diese Notiz auf allen Geräten abrufen zu können.

Lesezeichen für Weblinks

Oftmals stosse ich beim durchscrollen der Timeline von sozialen Netzwerken auf Links zu Artikeln, Beiträgen oder Videos, die ich in dem Moment nicht sofort lesen kann. Um diese Links für das spätere Lesen zu sichern, teile ich sie einfach mit meinem persönlichen Telegram Chat. Sicher gibt es dafür Apps wie Pocket, die dafür speziell ausgelegt sind, aber warum soll ich eine weitere App nutzen, wenn Telegram mir das auch bietet?

Organisation der Inhalte

Ein Problem habe ich natürlich bei der ganzen Sache. Die oben beschriebenen Inhalte stehen in der Chathistorie einfach chronologisch hintereinander. Da etwas wieder zu finden, ist erstmal schwer. Aber auch hier habe ich eine Möglichkeit gefunden. Ich markiere die einzelnen Inhalte mit Hashtags. Dadurch kann ich über die "suchen im Chat"-Funktion Inhalte einer bestimmten Kategorie (Bilder, Gifs, ungelesene Artikel usw.) einfach suchen und auswählen.

Telegram Screenshot 2

Auch habe ich die Möglichkeit, über die Chat-Eigenschaften den Punkt "Geteilte Medien" aufzurufen. Hier finde ich eine schnelle Übersicht über alle Dateien und Links, die ich abgelegt habe.

Nachteile

Das ganze wird natürlich ab einer gewissen Datenmenge unübersichtlich. Ich weiß gar nicht, wie viel Speicherplatz ich da letztendlich bei Telegram belegen darf. :-) Auch muss man natürlich bedenken, dass schon ein kleiner Fehler auf der Serverseite, die den Chatverlauf löscht, alle meine Daten in die ewigen Jagdgründe schickt. Es ist also keinesfalls als Backup-Ersatz verwendbar! Auch ein falscher Klick von mir selbst kann den Chat beenden und so die Historie auf Nimmerwiedersehen verschwinden lassen.

Wenn ihr das also so wie ich nutzt, seid euch dessen immer bewusst und legt dort nur Dinge ab, die ihr nochmal an anderer Stelle gespeichert habt oder auf die ihr im Notfall auch mal verzichten könnt.

Weiterhin solltet ihr bedenken, dass dieser Chat nicht Ende-zu-Ende verschlüsselt ist. Lediglich der Transportweg vom Client zum Server und zurück ist hier abgesichert. Ihr solltet also keine vertraulichen oder allzu privaten Dinge ablegen.

Vorschläge?

Sicher gibt es noch mehr Nutzungsmöglichkeiten. Würdet ihr das so nutzen und habt ihr noch andere Ideen?

tweetbackcheck